Human Trust
Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust

Konkurrenz

Der 8-Schritte Prozess – oder: Was du von der Konkurrenz lernen kannst

Warum die Beschäftigung mit der Konkurrenz für einen Booster deines Erfolges werden kann, beschreibt in diesem Gastartikel Annette Freund:

+++++

Kennst du eine der folgenden Situationen?

  • Du hast ein super Produkt oder eine tolle Dienstleistung und willst es in einem Umfeld auf den Markt bringen, in dem es bereits Konkurrenz gibt.
  • Du hast bereits dein Bestes gegeben, um Dein exzellentes Produkt oder Dienstleistung erfolgreich zu vermarkten, und trotzdem gewinnt die Konkurrenz am Markt.
  • Du bist etabliert am Markt und frische Konkurrenz erscheint am Horizont?

Wie gehst du damit um?

Bleibst du gelassen, kreativ und konstruktiv? Und bist du bereit noch einen Schritt weiterzugehen? Dann springe gleich zu Schritt 3. Ansonsten ließ gerne hier weiter.

Aus meinem Arbeitsumfeld weiß ich, dass bei vielen Klienten Angst, Neid, Ärger, Wut und „was noch alles“ aufsteigen können. Oder ist der Konkurrent einfach nur „blöd“ (beliebiges Schimpfwort einsetzen) und der Kunde erkennt bzw. versteht dein geniales Produkt einfach noch nicht richtig? Oder hoffst du wie paralysiert, dass der Kunde aus Loyalität bei Deinem etablierten Produkt bleibt? Oder ignorierst du die Konkurrenz, weil du glaubst, dass dein Produkt sowieso das Beste ist? Wenn das so ist, hast du Lust eine neue, hilfreiche Perspektive einzunehmen? Dann fange bei Schritt 1 an:

  1. Schritt 1: Perspektivenwechsel

Steig für einen Moment aus deiner aktuellen Situation aus und betrachte sie aus 10.000 Metern Flughöhe. Schau dir die verschiedenen Akteure von oben an und frage dich dabei:

  • Was liebt der Kunde besonders am Konkurrenzprodukt?
  • Was macht es attraktiver?
  • Was kann ich von der Konkurrenz lernen?

Mit diesem Mind-Shift bringst du dich aus der Lethargie oder einem kurzfristigen Aktionismus in eine konstruktive Haltung und deine Verantwortung. Von hier aus bist du wieder kreativ und strategisch handlungsfähig.

 

  1. Schritt 2: Mentales Aikido

Aikido, die friedfertige japanische Kampfkunst, kann übersetzt werden mit Der Weg der Harmonie im Zusammenspiel mit Energie“. Im Aikido wird die einwirkende Energie nicht geblockt, sondern umgelenkt und für die nächste Bewegung genutzt. Ein weiteres wichtiges Element des Aikido ist die geistige Haltung. So sagte Ueshiba Morihei, der Entwickler des Aikido: „Wahres Aikido dient jedoch nicht einfach dazu, den Gegner zu zerstören; es ist viel besser, einen Angreifer geistig zu besiegen.“

Was heißt das jetzt genau für Deine akute Wettbewerbssituation?

Nutze die aufkommenden negativen Gefühle im konstruktiven Sinne. Hier ist ein unglaubliches Potential an Energie gebunden, die eingesetzt werden will. Nutze deine Werte und deinen Fokus, diese Energie kraftvoll und sinnvoll auf dein Ziel auszurichten. Kämpfe FÜR dein Produkt/ deinen Erfolg anstatt GEGEN die Konkurrenz

 

  1. Schritt 3: Ehrliche (Selbst-)Reflektion

Nun kannst du dich und deine Kunden aus einer kraftvollen Position fragen: Wo haben wir Lücken? Wie können wir noch besser werden? Dies bietet Ansätze zur kontinuierlichen Verbesserung und sinnhaften Innovation.

An dieser Stelle lade ich dich dazu ein, wirklich auch mit deinen Kunden ins Gespräch zu gehen und sie zu fragen. Dies kann eigene blinde Flecken aufdecken und dir besseren Aufschluss über deren Bedürfnisse geben. Die Kundenperspektive dient somit als wertvoller Input für deine weitere Selbst-Reflektion, Verbesserung und Entwicklung neuer Ideen.

 

  1. Schritt 4: David und Goliath

Ich spreche hier bewusst von „und“. Ich habe in meiner Consulting-Praxis häufiger erlebt, dass es zum Beispiel zu einer Marktausweitung kommt, indem zwei Mitbewerber über ähnliche Kundenprobleme/-bedürfnisse sprechen, einfach dadurch, dass das Thema am Markt mehr diskutiert wurde. Die Folge war ein Umsatzzuwachs für beide Wettbewerber.

Eine andere effektive Strategie ergibt sich daraus, ein ganz spezifisches Marktsegment oder eine Nische zu besetzen. Hier helfen folgende Fragen:

  • Welche Stärke ergibt sich aus meiner jeweiligen Größe bzw. Marktposition?
  • Wie kann ich meinen Kunden damit am besten oder anders dienen?

Beispielsweise produziert Tesla nur rein elektrisch betriebene Fahrzeuge.

 

  1. Schritt 5: Genaue Analyse

Die Hälfte ist geschafft – Herzlichen Glückwunsch! Nun lade ich dich zu dem nächsten Schritt ein, der manchmal auch recht schmerzvoll sein kann: Dringe zu den Wurzeln vor und schau dir die Details an. Schau dir jetzt die Konkurrenz sehr genau, nüchtern und respektvoll an:

  • Welche Bedürfnisse erfüllt das Konkurrenzprodukt besser als unseres?
  • Was haben/machen die, was wir nicht haben/machen?
  • Wo hat die Konkurrenz „Lücken“, die nach Innovationen rufen, die dem Kunden wirklich dienen?

Diese Detail-Kenntnisse sind nun wertvolles Futter für den nächsten spannenden Schritt, der deinen Erfolg wahrhaft nach vorne katapultieren kann.

 

  1. Schritt 6: Walking in new shoes!

Mache einen Rollenwechsel. Ziehe dir die Schuhe der Konkurrenz an. Werde zur Konkurrenz. Wenn du diesen Schritt spielerisch und mit sportlichem Wettbewerbsgeist tust, kann das sogar richtig Spaß machen:

  • Wie würden wir uns an seiner Stelle innerhalb des nächsten Jahres am Markt verhalten – strategisch und taktisch?

Wenn du selbständig bist, lade dir Freunde ein, mit denen du noch deine Wettbewerber simulieren kannst.

KonkurrenzIn meiner Consulting-Praxis habe ich sehr gute Erfahrungen mit Competitive Simulations gemacht. Das Firmen-Team simuliert die verschiedenen Wettbewerbs-Szenarien. Dafür wird das Firmen-Team in kleinere Teams aufgeteilt. Jedes kleinere Team repräsentiert einen anderen Wettbewerber am Markt und erarbeitet Marktauftritte und Strategien. Diese werden am Ende allen vorgestellt, die Kern-Erkenntnisse herausgezogen und schliesslich mit Preisen gekürt.

Hier kommt viel Drive und Freude auf und gleichzeitig lernen wir viel über die Konkurrenz, neue Ideen entstehen und cross-funktionale Zusammenarbeit wird inspirierend praktiziert. Ein wahrer Booster für den Erfolg!

 

  1. Schritt 7: Transformation

Ziehe wieder deine eigenen Schuhe an. Du bist wieder dein eigenes Unternehmen.

  • Was hast du aus den Schritten 3-6 gelernt?
  • Welches Kundensegment oder welche Nische ist für dich die richtige?
  • Mit welchen sinnhaften Innovationen kannst du punkten oder sogar disruptiv sein?

Aufgrund der cross-funktionalen Teamzusammensetzung oder dem Input deiner Freunde kommt es oft zu ganz neuen innovativen Ideen.

 

  1. Schritt 8: Just do it!

KonkurrenzEntwickle einen Umsetzungsplan mit machbaren Schritten.

  • Was sind deine Prioritäten?
  • Wer ist für was verantwortlich? Klare Definition der Aufgaben, Kompetenzen, Verantwortungen (AKV).

Setze täglich Schritt für Schritt um!

So kann Competitive Intelligence wirklich intelligent sein: Weit über die Risikominimierung hinaus treibt es deine Innovationen nach vorne!

Viel Erfolg!

Annette Freund

www.inspiredmove.ch

Annette Freund ist Gründerin und Managing Director der Unternehmensberatung FREUND INSPIRED MOVE in der Schweiz. Sie begeistert sich für Veränderungsprozesse: Strong Individuals! Reforming Teams! Transforming Organizations!

 

Auch dieser Artikel von Annette zum Thema „Kooperation“ könnte dich interessieren:

Vom IQ zum WeQ – Kämpfst Du noch oder kooperierst Du schon?

Gefällt mir 52 Personen gefällt das

Diskussion

fan

Hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



 

Pin It on Pinterest

Share This