Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Titel-beruehrungen.jpg

Berührungen – warum sie gerade für hochsensible Menschen so wichtig sind

Berührungen spielen für hochsensible Menschen eine sehr besondere Rolle. Drei Gründe warum gerade hochsensible Menschen von Berührungen profitieren, erfährst du in diesem Artikel.

Wie du als HSP diese genießen kannst und welche Auswirkungen sie für dich haben, darüber schreibt heute unsere Gastautorin, Verena Platte.

++++

Berührungen:  Auf der einen Seite stehen sie für Genuss und Wohlbefinden, auf der anderen Seite kann ich sie auch als erschreckend unangenehm erleben und die körperliche Nähe mancher Menschen kaum aushalten. Ein spannender Zwiespalt, der mich lange beschäftigte.

beruehrungen-sensibelUm mich sicher zu fühlen, unterdrückte ich in der Vergangenheit meine Sehnsucht nach Berührungen und konnte sie nicht in dem Maß ausleben und zeigen, wie es sich für mich stimmig angefühlt hätte.

Doch je mehr ich mich mit meiner eigenen Hochsensibilität auseinandersetze, um so besser wird auch meine Beziehung zu meinem eigenen Körper und zu der Wahrnehmung meiner Grenzen. Heute lebe ich ein Leben voller bewusster Berührungen und habe dadurch viel Glück und Zufriedenheit gewonnen.

Was Berührungen bewirken können

Es ist mittlerweile bekannt, dass bei Berührungen z. B. einer langen Umarmung, unterschiedliche Hormone ausgeschüttet werden, die in unserem Körper positive Auswirkungen haben. Der Stresspegel sinkt genauso wie unser Blutdruck, unser Immunsystem wird gestärkt und wir können z. B. Schmerzen besser ertragen. Gerade wir hochsensiblen Menschen, die sehr schnell unter einem erhöhten Cortisolwert leiden, (ein Stresshormon) profitieren von regelmäßigen und achtsamen Berührungen im Alltag. Denn das Bindungshormon Oxytocin lässt eben dieses Stresshormon sinken und hilft uns leichter zu entspannen.

3 Gründe warum gerade hochsensible Menschen von Berührungen profitieren

Berührungen wirken aber nicht nur rein körperlich, sondern tun uns selbstverständlich auch seelisch gut. Meiner Meinung nach können wir als hochsensible Menschen in Berührungen sehr viel Ausgleich für unsere Lebensthemen und Herausforderungen finden.

1. Entspannung

beruehrungen-seeleDurch Berührungen und körperliche Nähe können wir uns leichter entspannen, unser Stresspegel sinkt und wir können durchatmen. Hochsensible Menschen beschäftigen sich oft ausgiebig mit Techniken und Methoden zur Stressregulation und entdecken Yoga oder Meditation für sich. Der angenehme und achtsame Körperkontakt zu anderen Menschen, kann ebenfalls eine Antwort auf Stress und den Umgang damit, sein. 

2. Geborgenheit

Berührungen schenken uns das Gefühl von gehalten werden, beschützt werden, sicher sein und sich geborgen fühlen können. Aspekte, die uns im „normalen Alltagsleben“ mit einer hochsensiblen Wahrnehmung manchmal fehlen und die wichtig sind, um in einer inneren Balance zu leben.

Ich liebe z. B. diese Umarmungen von Menschen, die einen wirklich in den Arm nehmen, festhalten und sich Zeit lassen. Das sind Momente, in denen spüre ich, wie ich tiefer Atmen kann und sich mein Körper und Muskeln plötzlich entspannen. Mein Kopf macht so eine Art Minipause und auch mein Herz fühlt sich dann weiter und zufriedener an.

3. Angenommen fühlen

Wenn wir von anderen Menschen achtsam berührt werden, dann ist das wie ein Geschenk für unsere Seele. Wir fühlen uns gesehen und wertgeschätzt und in unserem Sein und unserem Körper bestätigt. Ein herrliches Gefühl für unsere Selbstzweifel und innere Unsicherheiten! Und ein tolles Lernfeld, um zu spüren und zu erleben, wie angenommen wir uns durch andere Menschen fühlen können.

Wir sehen also es gibt verdammt viele und gute Gründe dafür, uns gegenseitig viel mehr Berührungen zu schenken. Allerdings sind hochsensible Menschen besonders empfänglich für deren Qualität und den Zweck. Wir spüren sofort, wenn uns jemand berührt und dabei sehr achtsam ist, ebenso wie wir es spüren, wenn ein Mensch, der uns berührt, im Kopf ganz woanders ist. Wir spüren auch, ob wir die Grundenergie eines Menschen mögen, oder ob sich jemand für uns unangenehm anfühlt.

beruehrungen-zaertlichkeitWie können hochsensible Menschen Berührungen genießen?

In einem Abendseminar zum Thema „Grundlagen der Berührungen“ durfte ich kürzlich einen wunderbaren und für mich so treffenden Unterschied kennenlernen. Und zwar den Unterschied zwischen Anfassen und Berühren. Das ist in meinem Erleben von körperlicher Nähe der springende Punkt, ob ich es als positiv und energiespendend erlebe, oder mich danach seltsam leer fühle.

Wenn wir andere Menschen achtsam berühren, oder selber berührt werden möchten, geht es in erster Linie um unsere Präsenz. Präsenz für den Moment und die Verbindung zu dem anderen Menschen.

Ganz gleich, ob wir jemanden umarmen, seine Hand nehmen, jemanden sanft an der Schulter berühren, oder es sich um eine Massage oder erfüllenden Sex handelt.

Wenn die Berührung von der Intension getragen wird, dass wir achtsam, aufmerksam und interessiert sind und uns auf den anderen Menschen in diesem Moment einlassen möchten, mit offenem Herzen, dann kann echter Kontakt und echte Berührungsqualität entstehen. Und genau diese Qualität ist es, die wir hochsensible Menschen brauchen, um uns entspannen und genießen zu können.

Wie möchtest du Berührungen erleben?

Es ist also wichtig, dass wir uns über die Energien von Berührungen bewusst werden und uns einfühlsam und mutig dafür entscheiden, wie wir berührt werden wollen. Je stärker wir mit unserem Körper und unserer Intuition verbunden sind, um so leichter und klarer können wir das spüren. Ebenso wichtig ist es, verantwortungsvoll für uns zu sorgen, wenn sich Berührungen nicht gut anfühlen. Dann dürfen wir uns abgrenzen und schützen!

In einem berührungsreichen Leben liegt für mich ein Schlüssel zu einem entspannten und zufriedenem Leben als hochsensibler Mensch. Berühren können wir unterschiedliche Menschen, auf unterschiedliche Arten und wenn gerade kein Partner an unserer Seite ist, so kann z. B. auch eine herzliche Umarmung mit der besten Freundin eine tolle Möglichkeit dafür sein.

Ich möchte dich dazu einladen, den Fokus auf die schönen Berührungsmomente in deinem Leben zu legen und dich davon überraschen zu lassen, wie diese auf dich wirken. Ich freue mich, wenn dir der Beitrag gefällt und auf deinen Kommentar.

Herzlich,

Verena Platte

www.bunte-kinder.de/

Über mich

Mein Name ist Verena Platte und ich bin Autorin, Erzieherin, Wegbegleiterin und Selbstentdeckerin. Seit ich meine eigene Hochsensibilität bewusst erkannt habe, konnte ich viele alte Themen heilen, mich selbst immer besser verstehen und mich auf einen ganz neuen Lebensweg begeben. Mein Ziel ist immer mehr meine eigene, einzigartige Essenz freizulegen und auszudrücken, unabhängig von alten Konditionierungen und gesellschaftlichen Normen, dafür mit um so mehr Herz und Intuition. Und auf diesem Weg möchte ich durch meine Texte andere Menschen inspirieren und berühren und genau das tun, wofür ich gemacht wurde – schreiben.

humantrust

Gefällt mir 220 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen: 4,25 von 5)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan