Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Couch

Warum du deine Berufung nicht auf der Couch findest

Warum es gut ist, sich von der Couch zu lösen und einfach anzufangen, wenn man seine Berufung finden möchte.

Ich führe öfter Gespräche mit Menschen, die spüren, dass das was sie täglich tun, nicht alles sein kann. Es ist etwas in ihnen, das raus möchte, eine Idee, Inspiration, eine Botschaft. Irgendetwas klopft von innen an und flüstert leise vor sich hin.

Ich kenne dieses Gefühl allzu gut. Seit meiner Kindheit habe ich mich gefragt: Was soll das alles hier? Warum machen die Menschen es sich so schwer, ackern sich ab, führen (Klein-)Kriege und sind ständig gestresst anstatt etwas zum Positiven zu verändern? Ich wollte nicht 08/15 und auch nicht Frust und Langeweile. Mein Leben lang war es da, dieses Pieksen, diese innere Unruhe. Mal lauter, mal ein bisschen weniger vordergründig. Und es begleitet mich bis heute.

Berufung als Potenzialentfaltung

Vielleicht geht es dir ähnlich und du spürst, dass dein Leben authentischer, glücklicher, bedeutsamer sein könnte? Willst du deine Berufung finden und deinen Alltag mit Leichtigkeit gestalten?

Erst einmal vorab die Frage, was die Berufung eigentlich ist.

Am häufigsten wird sie assoziiert mit dem Job: Berufung = Arbeit/Geldverdienen mit Freude und unter Ausschöpfung der eigenen Potenziale und Talente.

Ich denke, diese Definition müssen wir ausweiten. Du kannst genau so gut deine Brötchen verdienen mit einer Arbeit, die du „okay“ findest und dennoch deine Berufung leben. Und zwar in all den anderen Lebensbereichen, wie in deiner Familie, deinem Freundeskreis, in ehrenamtlicher Arbeit, beim Schreiben, im Sport oder sonst wie.

Compassioner_Couch_BerufungDie Berufung zu leben bedeutet nicht zwangsläufig, damit reich zu werden. Du kannst zum Beispiel eine liebende Mutter und Ehefrau sein und dies als deine Berufung sehen. Deiner Familie all deine Aufmerksamkeit schenken, wundervolle Kinder erziehen und dich dadurch erfüllt und glücklich fühlen. Oder du findest deine Berufung darin, ehrenamtlich in einem Tierheim zu helfen, Trainer in deiner Lieblingssportart zu sein oder einfach positive Impulse in die Welt zu bringen.

Häufig wird der Eindruck vermittelt, dass wir unsere Leben etwas widmen müssen, das Spaß macht UND mit dem du einen Haufen Geld verdienen kannst. Doch diese Haltung ist der größte Fallstrick auf dem Weg zu einem erfüllten Leben. Denn wenn du das glaubst, dann baust du eine innere Hürde auf und wagst erst gar nicht den ersten Schritt in die richtige Richtung. Du fragst dich dann „wie soll das funktionieren“ oder „hat das schon mal jemand geschafft“ – und schon ist sie da, die Blockade.

Der erste Schritt um deine Berufung zu leben ist es, etwas zu tun!

Du kannst dir vielleicht jetzt noch nicht vorstellen, wohin dein Weg dich führen wird. Wenn dich das stört, dann wirst du wahrscheinlich nichts an deiner Situation ändern. Denn den ersten Schritt musst du aus deinem vollen Vertrauen in das Leben gehen. Dieser erste, vertrauensvolle Schritt ist der wichtigste! Und ob es der richtige ist, weißt du, wenn du tiefe Freude und Zufriedenheit dabei verspürst.

Du kannst nichts verlieren!

Wenn du den ersten Schritt gegangen bist und du dich für ein authentisches, glückliches und erfülltest Leben entscheidest, bringst du einen Stein ins Rollen, der dir unglaubliche Erfahrungen und Erlebnisse beschert. Es wird erst einmal nichts planbar sein, du musst dich immer wieder reflektieren, überlegen ob es das ist, was du willst und deinen Weg gegebenenfalls anpassen. Doch dafür bekommst du eine unglaublich spannende Zeit, die lehrreichsten Erfahrungen, Zufriedenheit und vielleicht bald das beste Geschenk, das es gibt: Erfüllung und ein glückliches Leben.

Weg mit den Ausreden

Ich weiß, wir haben alle keine Zeit. Immer ist etwas anderes. Den ganzen Tag arbeiten und dann noch abends Workshops besuchen? Sich weiterbilden, wenn der Kopf eh schon vom stressigen Tag dröhnt?
Wenn du auf dem richtigen Weg bist mit dem, was du machst und dich zu deinem ersten Schritt überwunden hast, wirst du merken, dass es einfach ist. Viel einfacher als gedacht! Was du mit Freude tust, wird dir mehr Kraft geben, als zuhause auf der Couch zu liegen. Du wirst dich lebendiger fühlen, freier, glücklicher.  Deine Energie kommt zurück und dein Leben kommt in Fluss.

Als ich vor ein paar Jahren meinem Herzen gefolgt bin und eine Ausbildung zur Heilpraktikerin, zur Entspannungstherapeutin und in humanistischer Psychotherapie begonnen habe, wusste ich nicht, wohin mein Weg mich führen wird. Ich arbeitete in der PR- und Öffentlichkeitsarbeit einer Bank und hatte gerade mein Management-Studium abgeschlossen. Ich hatte keinen Plan, keine nächsten Schritte vor Augen und habe meinem Umfeld (und mir selbst) die Ausbildungen, die ja so gar nicht in meinen Lebenslauf passten, als Hobby verkauft. Ich wusste irgendwie, dass da mehr hinter steckt, aber wir können einfach nicht vorher sehen, wohin unser Herz uns tatsächlich führt!

Also, Probiere etwas aus, nach dem dein Herz ruft! Mach den ersten Schritt und bewerte diesen damit, wie viel Freude du verspürst! Höre auf, dich selbst klein zu halten und bring deine einzigartigen Fähigkeiten und Talente in die Welt!

Ich wünsche dir ein erfülltes und glückliches Leben,
Martina

www.projecthappiness.de

 

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Akzeptanz – Vier wertvolle Tipps, um Veränderung in deinem Leben anzunehmen

Gefällt mir 239 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

fan