Human Trust
Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Deine Seele – Das Lächeln der Mona Lisa

Warum sich deine Seele in deiner Ausstrahlung  spiegelt und wie du das durch deine innere Einstellung leuchtend zum Ausdruck bringen kannst.

Ein Gastartikel von Dr. Claudia Täubner

Vielleicht bist auch du schon Menschen begegnet, die über diese unglaublichen Reize verfügen. Die wir nachahmen möchten, um genau diese wohl einzigartige Ausstrahlung und deren Liebreiz zu bekommen. Oft sind diese Menschen vielleicht nicht einmal im weltlichen Blick schön und entsprechen nicht den Normen, die uns durch die Medien suggeriert werden.

Diese Menschen haben aber oft etwas Einzigartiges, etwas Berührendes, etwas das uns verzaubert, wenn wir sie um uns haben. Selbst wenn wir uns ihre Eigenschaften und Fähigkeiten aneignen, versuchen ihre Art zu imitieren, sind wir immer nur eine Kopie und niemals das Original.

Wir erliegen ihren zauberhaften Reizen. Sie sind etwas Besonderes. Dieses Besondere und zauberhafte scheint das Strahlen der Seele zu sein. Etwas, das tief aus ihnen kommt. Etwas, wo Verstand und Seele Hand in Hand gehen und Ausdruck in den Handlungen finden. Etwas, was nur in dieser einzigartigen Kombination möglich ist – bei jeden von uns, aber jeweils anders.

Aus einer Metaebene betrachtet ist die Mona Lisa ein in Öl auf Pappelholz gemaltes Bild, auf dem, eine wahrscheinlich sitzende Frau, dargestellt wird. Mona Lisa schaut dem Betrachter direkt ins Gesicht und verzaubert diesen durch ein Lächeln. Aber warum ist gerade dieses Bild eine so wertvolle Schöpfung, dass sie jeden Betrachter in ihren Bann zieht?

Was ist das eigentliche Geheimnis dieses Bildes?

Es wird eine Harmonie von Seele und Verstand geboren, wenn wir die Dinge tun, die tief aus unserem Wesenskern stammen. Wer mit sich selbst nicht im Reinen ist, anderen Menschen nacheifert, ungeachtet innerer Gefühle dem Leistungsdrang folgt, vielleicht unzufrieden ist, seine Lieblingsbeschäftigungen vernachlässigt, wird niemals über diese Schönheit verfügen, wie sie bei den o. g. Menschen zu finden ist.

Jeder innere Konflikt in dir spiegelt sich im Äußeren wider

Wir sehen es im Charakter des Menschen. Immer wenn wir das tun, was nicht unserem tiefsten Wesenskern entspringt, kann es anstrengend werden. Wir gehen nicht unseren Weg, sondern den eines Anderen und wahrscheinlich auch durch seine Tür. Der Erfolg, so wie wir ihn gerne hätten, wird sich nicht einstellen. Das was wir erreichen, fühlt sich für mich und für andere falsch an. Es fehlt das Strahlen, es fehlt die Anziehungskraft, es fehlt das Bemerkenswerte.

Der Wesenskern oder die Seele manifestiert sich im Äußeren in einem Hobby, einer Lieblingsbeschäftigung und alles was mit Lust und Liebe zu tun hat. Die Freude ist dabei der Wegweiser. Häufig suchen wir nach solchen wundervollen Dingen und eine Zeitlang passiert gar nichts. Vielleicht sind wir ungeduldig und setzen uns unter Druck, weil ja endlich mein Lebensweg, mein Beruf, meine Lieblingsbeschäftigung gefunden werden muss.

Alle Anderen haben „sie“ ja schon gefunden. Dabei erzeugen wir ein Überschusspotenzial an Druck, Zwang, Dringlichkeit etwas tun zu müssen. Dieses Überschusspotenzial zwingt uns dann manchmal einen fremden Weg zu gehen und eine fremde Tür zu öffnen. 

Lassen wir aber dieses Plateau des „nichts Passierens“ einfach zu und genießen die Stille, kann ein Bemerkung, ein Bild, ein Hinweis plötzlich unsere Seele in Freude versetzen. Es geschieht ein Gleichklang, der dazu führen kann, etwas dem Wesenskern entsprechendes zu tun. Langsam kann sich daraus etwas entwickeln, was uns Freude bereitet. Vielleicht erst schemenhaft, dann auch für alle Anderen sichtbar.

deine-seele-mona-lisaEs ist wichtig der Seele zu lauschen, damit der Verstand sie wahrnimmt und aufgreift

Erst wenn Seele und Verstand im Gleichklang sind, kann sich im Äußeren was wirklich Echtes manifestieren. Erst dann sehen wir in dem was entsteht,  das „Lächeln der Mona Lisa“. 

Das Manifestierte spricht eine Sprache die jeder versteht. Worte oder Interpretationen sind dann unnötig und auch völlig bedeutungslos, weil jeder dieses Etwas sieht. „DAS“ ist dann das Besondere, was ohne Worte wahrgenommen wird.

Habe ich in mir selbst das gefunden, was ich im Außen manifestieren kann, so wird sich das, was ich in mir trage auch in dem wiederspiegeln, was ich manifestiert habe. Lebe ich das, was ich bin, so wird sich die Seele in all dem wiederspiegeln was ich im Außen manifestiere. Dann bedarf es keine Erklärung, keine Interpretation sondern nur ein Staunen, über das Wunder, was der Mensch erschaffen hat.

Wollen wir das „Lächeln der Mona Lisa“ in uns und in dem sehen, was wir erschaffen, ist es wichtig, die Bestrebungen der Seele und den Willen des Verstandes auf einen Gleichklang zu bekommen. Ist eine solche Einheit erschaffen, so wird die Seele die Segel setzen und der Verstand uns durch seinen Wind geradewegs in Richtung Ziel bringen.

Schaffen wir es bei diesen „Seelenturn“ kein Überschusspotenzial an Wichtigkeit, Druck, etc. zu erzeugen, so werden wir richtig Fahrt aufnehmen, unsere Einzigartigkeit spüren und durch unser „Lächeln“ die Welt verzaubern.

herzliche Grüße,

Claudia Täubner

 Buchtipp: 

Lichtgespenster:

Wie Träume dir deinen Weg weisen am Beispiel des Burnouts

von Dr. Claudia Täubner

Hier ein schöner, weiterführender Artikel für dich:

Wenn deine Seele dich ruft: Neue Wege gehen

Gefällt mir 88 Personen gefällt das

Diskussion

fan

Wir suchen: Online Redakteur (m/w)
Online Redakteur

 

 

Pin It on Pinterest

Share This