Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Der emotionale Rucksack – Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen

Wie ein bewusster Umgang mit ungesunden Gefühlen dein Leben verändern kann – Ein Gastartikel von Schriftstellerin und Autorin Vivian Dittmar

Oft passiert es ganz unerwartet: Irgendeine Kleinigkeit wirft uns innerlich aus der Bahn. Und auch wenn es uns gelingt, die Contenance zu wahren, ist plötzlich nichts mehr, wie es vorher war. Unser Gefühlshaushalt entgleist, wie werden von heftigen Emotionswellen überrollt oder fühlen uns plötzlich ganz dumpf an. Unsere Gedanken werden wirr in ihrem verzweifelten Versuch, dem inneren Chaos wieder Herr zu werden.

Und all das während der Rest der Welt so tut, als wäre nichts geschehen. Aber das stimmt nicht. Es ist sehr wohl etwas passiert: Der Inhalt unseres emotionalen Rucksacks hat sich zu Wort gemeldet. Alte Emotionspäckchen, die nicht verdaute Lebenserfahrungen speichern, fordern unsere Aufmerksamkeit.

Und zwar nicht, wie oft vermutet wird, in Form von intellektueller Analyse und auch nicht in Form von explosiven Dramen. Sondern in Form von bewusster Zuwendung. Sie wollen gefühlt und dadurch integriert werden. Doch das ist oft leichter gesagt als getan.

Du hast einen Rucksack mit ungesunden Gefühlen auf

gefühlen-RucksackOb es dir bewusst ist oder nicht: Jeder Mensch trägt einen emotionalen Rucksack mit sich herum. In ihm speichern wir jene Lebenserfahrungen, die zu dem damaligen Zeitpunkt überwältigend für uns waren und die wir daher nicht fühlen konnten oder wollten. Oft waren wir schlicht zu klein dafür, unsere emotionale Kapazität war nicht ausreichend.

Der Rucksack ist also eine geniale Erfindung unserer Psyche, die es uns ermöglicht, überwältigende Erfahrungen zunächst zwischenzuspeichern und dann zu einem späteren Zeitpunkt zu verarbeiten.

Die Sache hat leider einen Haken: “Später” ist bekanntlich ein dehnbarer Begriff.

Deshalb warten unsere Emotionspäckchen nicht einfach stillschweigend, bis wir uns in unserem vielbeschäftigten Leben Zeit für sie nehmen. Sondern sie melden sich, wenn etwas im Außen sich ähnlich anfühlt wie die gespeicherte Erfahrung. Aus ihrer Sicht ist das eine fantastische Gelegenheit, endlich gefühlt zu werden.

Die Magie der Anteilnahme

Leider gelingt es uns nur selten, diese Gelegenheiten auch zu nutzen. Stattdessen lenken wir uns oft ab, entwickeln diverse Süchte, verstricken uns in Dramen oder gewöhnen uns das Fühlen gleich komplett ab. Das Ergebnis sind ungesunde Gefühle, quasi Emotionspäckchen, die nach ihrer Aktivierung größer sind als zuvor.

Nicht gerade im Sinne des Erfinders! Was ist schiefgelaufen?

Es ist nicht nur die Bereitschaft, zu fühlen, die fehlt, sondern oft auch die Fähigkeit. Wenn unsere emotionale Kapazität damals nicht ausgereicht hat, um ein bestimmtes Päckchen zu fühlen, dann ist es oft so, dass sie auch heute noch nicht ausreicht.

Konkret bedeutet das, dass wir auf die Anteilnahme eines anderen Menschen angewiesen sind, um ohne Drama fühlen zu können, was da in uns auftaucht. Durch Anteilnahme leiht uns jemand vorübergehend seine emotionale Kapazität. Dadurch können wir Emotionspäckchen fühlen, die für uns alleine überwältigend wären. Und durch dieses Fühlen verändern sie sich ganz unmittelbar.

Hier kannst du noch mehr über deine Gefühlswelt erfahren:

Gefühle liebevoll fühlen – So kommst du aus dem Widerstand heraus

Die Praxis der bewussten Entladung

gefühlen-LoslassenDas mag sich ja alles ganz nett anhören, doch woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Die meisten Menschen reagieren leider nicht mit Anteilnahme auf die emotionalen Ausnahmezustände ihrer Mitmenschen. Und auch wir selbst haben oft die unschöne Angewohnheit, hart mit uns ins Gericht zu gehen, wenn wir mal wieder nicht ganz richtig ticken.

Hier kommt die Praxis der bewussten Entladung ins Spiel.

Meiner Erfahrung nach können wir es nicht dem Zufall überlassen und darauf warten, dass eines schönen Tages ein reifer, verständnisvoller und mitfühlender Mensch just dann für uns da ist, wenn es uns aus der Bahn geworfen hat. Das passiert, aber es passiert im Alltag viel zu selten.

Die Praxis der bewussten Entladung ist eine Möglichkeit, diese Fühlräume fest in unserem Leben zu installieren.

Konkret bedeutet es, dass wir uns regelmäßig Zeit mit einem unbeteiligten Übungspartner nehmen, um einander Anteilnahme zu schenken und zu fühlen. Das Ganze geschieht in einem klaren Setting:

Wer zuhört, ist einfach still und schenkt Anteilnahme, wer spricht, lässt seine Emotionen zu Wort kommen und fühlt.

Es wird ein Zeitrahmen vereinbart (zum Beispiel jeder fünf Minuten), der strikt eingehalten wird. Das gibt beiden Halt und Sicherheit. Und es wird eine besondere Vertraulichkeit gewahrt: Das Gesprochene wird danach nicht nur mit keinem anderen Menschen geteilt. Auch die Person selbst wird nicht mehr darauf angesprochen. Das verhindert, dass wir später wieder mit ungesunden Gefühlen konfrontiert werden, die wir gerade losgelassen hatten und macht das Setting noch intimer.

Übung macht die Meisterin

In der Praxis der bewussten Entladung machen viele Menschen vor allem zwei überraschende Entdeckungen.

  • Erstens: In einem zeitlich begrenzten, klar definierten Raum sind wir in erstaunlichem Ausmaß fähig, einander liebevolle Anteilnahme zu schenken. Diese Erfahrung ist nicht nur für den anderen ein Geschenk, sie ist auch für uns eine echte Bereicherung.
  • Zweitens: Fühlen will geübt sein.
    Es war ein langer Prozess, in dem wir als Kinder lernten, unsere Emotionen nicht einfach in die Welt zu brüllen, sondern fein säuberlich in unserem Rucksack zu verstauen. Entsprechend dauert es auch etwas, bis wir den umgekehrten Weg wieder in uns erschließen. Und zwar nicht, um sie dann wieder wie ein Kleinkind in die Welt zu brüllen.
    Das ist genau genommen auch eine Strategie, um sie nicht zu fühlen. Stattdessen üben wir in der Praxis der bewussten Entladung das reine Fühlen: ohne auszuweichen, ohne zu dramatisieren, ohne rauszuschmeißen, ohne zu analysieren, ohne endlose Geschichten zu erzählen.

Es ist der einfache und kostbare Moment, wenn unser Bewusstsein ohne all diese Filter unseren Schmerz berühren darf, um den es geht. Und in dieser Berührung geschieht eine Transformation der Erfahrung und dadurch die Erlösung von dem alten Schmerz.

Der Weg ist das Ziel

Viele Menschen, die unter ihrem emotionalen Rucksack leiden, suchen vor allem nach einer Strategie, diesen gefühlsmäßigen Ballast so schnell wie möglich loszuwerden. So gut ich das verstehen kann, ich halte nicht viel davon.

Denn jede Lebenserfahrung, egal wie schwierig, birgt auch ein Geschenk.

Diese Gaben liegen in den Tiefen unseres Rucksacks verborgen, im Kern jedes Emotionspäckchens. Und mit jedem verdauten Päckchen werden diese Gaben freigesetzt: Wir gewinnen an Lebensweisheit, wir entwickeln Vertrauen in die Weisheit des Lebens, wir werden liebevoller mit uns selbst und anderen.

Statt deinen Rucksack zu entsorgen, möchte ich dich daher einladen, dich ihm bewusst zuzuwenden und jene Schätze zu bergen, die dort schon so lange auf dich warten.

Die Autorin

 

Vivian Dittmar ist anerkannte Querdenkerin zum Thema emotionale Intelligenz, Autorin mehrerer Bucherfolge und Gründerin der Be the Change Stiftung für kulturellen Wandel. Von ihr erschienen unter anderem Der emotionale Rucksack, Gefühle & Emotionen – Eine Gebrauchsanweisung, die Kleine Gefühlskunde für Eltern und beziehungsweise — Beziehung kann man lernen.

Ihre Kindheit und Jugend auf drei Kontinenten sensibilisierten sie schon früh für die globalen Herausforderungen unserer Zeit. Sie sind bis heute ihr Antrieb, ganzheitliche Lösungen zu finden und umzusetzen. Sie versteht sich als Impulsgeberin für kulturellen Wandel.

Neben ihrem beruflichen und gesellschaftlichen Engagement ist sie passionierte Mutter von zwei Söhnen.

www.viviandittmar.net

 

Termin-Hinweis:

Am 17. September startet der begleitete Onlinekurs Der emotionale Rucksack – Endlich mit ungesunden Gefühlen aufräumen – hier zu finden:

https://www.sinnsucher.de/kurs/der-emotionale-rucksack

Dabei führt Vivian dich Schritt für Schritt in die Praxis der bewussten Entladung ein.

 

Hier lernst du viele weitere hilfreiche Werkzeuge für dein emotionales Gleichgewicht kennen und anwenden

humantrust

 

Interview mit Vivian Dittmar in der lit.lounge: 

 Buchtipp:

 

Der emotionale Rucksack

Wie wir mit ungesunden Gefühle aufräumen

Goldmann-Kailash, 288 Seiten, 15 € Print, 11,99 € E-Book

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefällt mir 9 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen: 5,00 von 5)

Diskussion

Hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



 
* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan