Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

sinn--des-lebens

Drei Mythen um den Sinn des Lebens

Warum du keinen Guru brauchst, um den Sinn des Lebens zu erkennen.

Es gibt Themen, die so mächtig erscheinen, dass man sich nicht an sie herantraut und man auch keine abschließende Antwort darauf erhält. So ist es auch beim großen Thema Sinn des Lebens. Der SINNosoph Stefan Dudas aber traut sich in diesem Artikel ziemlich nah dran.

+++

Hallo liebe Leser+in,

Nun, wie es bei solchen Themen oft der Fall ist, gibt es auch zu diesem Thema viele Mythen. Drei davon wollen wir hier auf den Grund gehen.

1.Mythos: Der Sinn des Lebens? Diese Frage ist nicht zu lösen!

sinn-des-lebensViele große Philosophen haben sich schon mit dem Sinn des Lebens befasst. «Die» ultimative und einfach umzusetzende Antwort ist allerdings nicht dabei herausgekommen. Dies schreckt natürlich alle «Nicht-Philosophen» ab. Dabei sollte man hier unterscheiden.

Suche ich nach «dem» Sinn des Lebens oder suche ich nach «meinem» Sinn des Lebens?

Meinem Sinn, warum ich jeden Morgen aus dem Bett steige, kann ich auf die Schliche kommen. Und ja: Es ist nicht immer so einfach. Eigentlich ist es sehr selten einfach. Denn es scheint hier eine «natürliche» Hürde eingebaut zu sein. Wir müssen uns mit uns selber befassen und uns dafür Zeit nehmen.

Das ist das «Geheimnis».

Und da wir so «programmiert» sind, dass wir zuerst für alle anderen da sind, alle Aufgaben lösen, die (scheinbar) andere von uns erwarten, bleibt meist keine Zeit mehr für sich selber. Das wurde uns auch meist aberzogen. Schnell hört man Begriffe wie Arroganz, Selbstverliebtheit oder Ego-Trip.

Dabei wäre es so wichtig, dass wir «bei uns» sind. Wenn du nämlich etwas machst, das dich nicht erfüllt, wirst du automatisch keine guten Ergebnisse bringen und auch keine gute Laune haben – weder in der Arbeit noch, wenn du abends nach Hause kommst.

Und diese Energie gibst du dann weiter. Also mache dich auf dem Weg zu deinem Sinn. Wenn du diesen gefunden hast und du diesen Sinn tagtäglich lebst, kannst du dir ja immer noch Gedanken über den Sinn des Lebens generell machen.

 2. Mythos: Man kann ein Leben lang suchen – oder leben …

Frage ich jemanden nach dem Sinn des Lebens – pardon, «seines»Lebens, dann höre ich als Antwort sehr oft: “Der Sinn des Lebens ist einfach leben. ”

sinn-des-lebens-nachdenkenDer Frage ist ausgewichen und man muss sich zum Glück keine persönlichen Gedanken darüber machen.

Als Anschlussfrage würde ich dann fragen: «Wie leben?». Ein Großteil der Menschen sitzt zum Beispiel täglich über 3 Stunden vor dem Fernseher. Das ist normal, so zu leben.

Viel zu viele Menschen mögen die Arbeit nicht, die sie jeden Tag ausüben. Das ist normal.

Ein Durchschnitts-Paar spricht pro Tag zwischen 4 und 7 Minuten über wesentliche Themen miteinander. Auch das ist normal. Der Sinn des Lebens ist also leben? Normal oder wie?

Wenn man solchen Fragen automatisch ausweicht und mit Pauschalantworten oder zynischen Bemerkungen begegnet, möchte man meistens etwas beschützen.

Sein persönliches Bild von «Leben». Schade, weil man so dem Sinn des Lebens nicht auf die Spur kommen kann. Schade, weil doch schon jeder kleine Schritt besser wäre, als im Normalen zu verweilen. Schade, weil alleine das doch schon spannend genug wäre.

 3.Mythos: Um den Sinn des Lebens zu erkennen, muss man erleuchtet sein. 

sinn-des-lebens-findenEs gibt Menschen, die erzählen, dass sie schon ihr Leben lang auf der Suche nach dem Sinn seien. Auch das kann zum Lebensprojekt gemacht werden. Sehr oft allerdings ist das eine Schutzreaktion.

Man hofft inständig, dass da draußen etwas Großes, Weltveränderndes auf einen wartet.

Und solange man daran glaubt, ist man guter Hoffnung. Viele Menschen haben einen Traum, den sie sich nicht trauen anzugehen. Warum? Es könnte schief gehen. Und dann ist der Traum weg.

Also schieben sie lieber ein Leben lang ihren Traum vor sich her: Irgendwann schreibe ich mal ein Buch oder gehe auf große Weltreise. Aber sie tun es meist nie.

Fakt ist: Man muss nicht jahrelang in Tibet auf einem einsamen Berg meditieren, um an den Sinn seines Lebens zu kommen. Man kann sich selber die richtigen Fragen stellen.

Sich mit sich befassen. Mit offenen Augen. In den allermeisten Fällen reicht das völlig.

Das klingt zwar fürchterlich einfach, aber das meiste was richtig gut funktioniert, wäre einfach. Darum tun wir es meist nie …

Ich wünsche dir, dass du deinen Sinn für dich bald findest,

herzliche Grüße

Stefan Dudas

www.stefandudas.com/

sinn-des-lebens-dudasStefan Dudas ist Business-Experte für Sinngebung. Der Keynote-Speaker, Coach und Autor legt humorvoll und tiefsinnig das Fundament für neue Denk-Ansätze. Er vermittelt Sinnhaltigkeit in Führung, Kommunikation sowie Motivation in Unternehmen. Sein Seminar «suxess-life» nimmt Menschen mit auf eine Reise zum Sinn ihres Lebens. Der Schweizer Vordenker steht im Ruf, das Bewusstsein für Sinn in den Unternehmen und in unserer Gesellschaft zu schärfen. Weiter Informationen unter   www.suxess-life.com

++++

 

Du bist auf der Suche nach Menschen, denen ihre Sinnsuche auch  wichtig ist? Hier wirst du fündig:

humantrust

Dieser Artikel gefällt dir! 96 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan