Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Erfolgsbooster für deinen Newsletterverteiler

Timm Korth – Experte für Newsletter Gestaltung:

Wenn wir mit einem Newsletter arbeiten, ist eine zentrale Frage: Wie wächst mein Verteiler? Das ist eine berechtigste Frage, denn mehr potentielle Kunden bedeutet auch, dass du deine Chancen erhöhst, dass dein Angebot, deine Dienstleistung einen glücklichen Abnehmer findet. Am liebsten wäre uns natürlich, wenn aus einem Interessenten gleich ein Kunde wird. Doch das ist im wahren Leben sehr selten so. Wusstest du, dass Menschen vor allem Online durchschnittlich bis zu sieben Kontakte mit einem Anbieter haben, bis sie eine Dienstleistung in Anspruch nehmen oder etwas kaufen?

Vor diesen Hintergrund leuchtet ein, dass wir uns richtig ins Zeug legen dürfen, damit wir zum einen das Vertrauen gewinnen, dass jemand uns seine heilige Mailadresse überlässt und eine Strategie benötigen, wie wir langfristig Interessenten zu Kunden machen.

Ich möchte dir heute 7 wertvolle Tipps an die Hand geben, mit denen du langfristig deinen  Newsletter – Verteiler wachsen lassen kannst:

1.) Eingabemaske – Integration in Website, Landingpage & Facebook

Die Platzierung einer Newsletter Eingabemaske auf deiner Website oder deiner Landingpage (spezielle Produktseite ausgekoppelt von Deiner Website) ist der erste wichtige Schritt zur Sichtbarkeit. Das lässt sich sehr einfach lösen. Webanbieter von Newslettersoftware wie Mailchimp, Cleverreach, Newsletter2go verfügen über einfache HTML basierte Integrationscodes, mit denen du die Eingabemaske für den jeweiligen Verteiler direkt in Deiner Website integrieren kannst. Platziere sie dort, wo sie gut sichtbar ist. Es ist naheliegend, dass die Maske oder nur ein Link neben dem „Impressum“ im Fußtext deiner Seite weniger Aufmerksamkeit auf sich zieht, als wenn die Eingabemaske im oberen Drittel oder gar im Hauptmenü als ein anwähbarer Button integriert ist.

Neben der festen Integration der Eingabemasken gibt es mittlerweile bewegliche Eingabemasken durch Plugins von Drittanbietern, die vielfältige Möglichkeiten bieten, Besucher zu Abonennten zu machen. Die Funktionen der sogenannten „Exit-Intent Popups“ ist, dem Besucher kurz vor Ausstieg aus deiner Seite ein Fenster anzuzeigen, welches ebenfalls die Eintragung in den Newsletter ermöglicht.

Und auch bei Facebook lassen sich Newsletter Eingabemasken simpel durch „Apps“ integrieren. Die gängien Anbieter von Newslettersoftware bieten das ebenfalls an. Ein Integrationsbeispiel findest Du hier.

2.) So einfach, wie möglich – Einstiegshürden senken

Bei der Integration Deiner Masken überlege dir gut, was für nützliche Informationen du von deinem Abonnenten wirklich benötigst. Dabei ist ganz wichtig zu verstehen, dass die meisten Menschen lange brauchen, um ihre persönliche, “heilige” E-Mail-Adresse überhaupt zu vergeben, das ist einfach Vertrauenssache. Wenn wir dann womöglich noch den Vornamen, Nachnamen, Anrede, Anschrift oder das Geburtsdatum angeben sollen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir uns nicht in den Verteiler eintragen. Die Basis ist immer eine Emaildresse, unter der ein Abonnent geführt wird.

Alle anderen Felder sind optional und können zu einem späteren Zeitpunkt abgefragt werden.

3.) Je öfter, desto besser…

Der erste Schritt ist getan und natürlich ist die Hoffnung groß. dass diese eine Eingabemaske das gewünscht Ergebnis bringt und uns zahllose Abonnenten beschert. Menschen im Web bleiben nicht sehr lange an einem Ort. Wenn du über unterschiedliche Seiten verfügst oder auf deiner Seite verschiedene Themen platzierst, setze die Eingabemasken unterschiedlich gestaltet an wechselnden Positionen ein. Je einfallsreicher und vielfältiger, um so größer sind die Chancen, eine große Zahl an Abonnenten zu erhalten.

Ein Praxisbeispiel:

Deine Website besteht z.B. aus einer Haupt- und zahlreichen Unterseiten. Auf der Hauptseite kannst du z.B. eine Maske mit einem kostenlosen Probeartikel, Download o.ä. installieren. Ebenfalls könnte dein Hauptmenü kannst du z.B. um einen einen weiteren Punkt ergänzen, der sich „Geschenk“ nennt. Hier kannst du entweder die gleiche Eingabemaske mit leicht unterschiedlichem Text nutzen, oder bietest über einen zweiten Verteiler für diese Eintragung z.B. einen Gutschein für einen Kurs, deinen Shop o.ä. an, der automatisch verschickt wird. Auf weiteren Unterseiten kannst du ebenfalls weitere Formulare einbinden, in denen du wiederum andere Dinge als Gegenleistung für die Anmeldung in deinem Verteiler vergibst. Sei kreativ!

4.) Exit Intent Popups

Tolle Idee, sehr gute Resultate. Die allermeisten Besucher einer Website verlassen eine Seite, ohne etwas gekauft zu haben, ohne sich in den Newsletter eingetragen zu haben und ohne einem Website-Betreiber außer Traffic sonst irgendeinen Nutzen zu bringen. Mit Exit Intent Plugins wird der Moment, in dem ein Besucher unsicher ist, ob er ein Produkt erwerben oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen soll, genutzt. Kurz bevor der potentielle Käufer die Seite verlässt, erscheint ein Overlay, das die Unsicherheit beseitigen soll und der Interessent eine Entscheidung trifft.

Bei der „Exit Intent“-Technologie wird die Mausbewegung des Besuchers in Echtzeit gemessen. Sobald der User versucht, die Seite zu verlassen, also sich mit dem Cursor Richtung des Kreuzes zum Schließen der Seite bewegt, erscheint ein Popup. Exit Intent Popups können als Call to Action beispielsweise zum Bestellen des Newsletters aufrufen und auch, um kurze Werbevideos zu zeigen.

Dabei gibt es zahlreiche Anbieter, die teils kostenlose oder kostenpflichte Tools anbieten: z:B:

Bouncex 

Yieldify 

Optimonk 

5.) Was bietest du für die Eintragung?

Hier ist deine ganze Kreativität gefragt. Ohne eine Gegenleistung ist heutzutage kaum jemand bereit, seine Emailadresse zu vergeben. Folgende Dinge haben sich im allgemeinen bewährt:

  • Gutscheine (z.B. für Deinen Onlineshop, als Geschenk, in Deinem Restaurant o.ä.)
  • Rabatte (z.B. auf konkrete anstehende Veranstaltungen oder generell)
  • kostenloser Download (z.B. für ein E-Book, einen Song, ein Rezept, wertvolle Tipps und Tricks, ein Video von Dir oder was auch immer Du zu bieten hast)
  • Gewinnspiel (z.B. Verlosung von Tickets, Büchern, oder sonstigen werthaltigen Dingen)
  • Versprechen auf regelmäßige Emailaussendungen (damit sind sogenannte automatisch generierte Mails gemeint, die in festgelegten Abständen Tipps geben, Coachingimpulse darstellen oder einfach Unterhaltung bieten wie Online Radiosendungen o.ä.)
  • Zeitliche Begrenzung (wenn ein Angebot nur für kurze Zeit mit Eintragung der Email-Adresse zur Verfügung steht)

Beachte bei allen Angeboten auch, dass erst nach dem Bestätigen der E-Mail-Adresse das Versprechen eingelöst wird (dem sogenannten Double opt-in Verfahren). Und kontrolliere die Downloadlinks in den Bestätigungsmails auf Funktionalität ;-).

6.) Locke die Menschen auf deine Seite

Sorge in regelmäßigen Abständen dafür, dass deine Seiten oft besucht werden. Wenn du ein E-Book oder gedrucktes Buch veröffentlicht hast, schreibe zum Beispiel einen Blogbeitrag oder Facebookeintrag, in dem du auf kostenlosen Probeartikel für das Newsletterabonement hinweist.

7.) Sammle Adressen im wahren Leben

Egal, ob du Seminare veranstaltest, ein Restaurant führst oder Konzerte gibst, immer solltest du dir die Frage stellen, wie du die Menschen dazu bewegen kannst, sich in deinen Verteiler einzutragen. Auf deinem Konzert zum Beispiel kannst du die Besucher in einer Ansprache dazu einladen, dass du sie über weitere Konzerte auf dem laufenden hältst oder einen Konzertmitschnitt verschenkst, einen Link zu den Fotos vom Konzert verschickst oder ähnliches, wenn sie sich in deine Liste eintragen.

Beim Seminar zum Beispiel kannst du ebenfalls den Versand einer Zusammenfassung der Inhalte durch die Eintragung in den Verteiler versprechen. Das schafft dazu noch eine nachhaltige Erinnerung an dein Seminar. Und im Restaurant könnte der Rechnung zum Beispiel ein einladender Handzettel beiliegen, in dem sich der Gast für News zu frischen Gerichten oder dem Angebot des Mittagsmenüs eintragen kann.

Ich wünsche euch gutes Gelingen beim Umsetzen der Tipps.

Create news:better 😉

Euer Timm
Timm Korth – Experte für Newslettergestaltung & Teamleaderkoordinator human trust:

Merken

Merken

Gefällt mir 314 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan