Human Trust
Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Droge Zucker- so wirst du ihn los

Heute möchte ich gerne mit Dir beginnen, wirklich aktiv den Zucker in Deiner Ernährung zu reduzieren bzw. am besten zu streichen!  Die „DROGE“ Zucker – ist das nicht übertrieben? Braucht unser Körper nicht Zucker? Und wenn das überall enthalten ist, kann es doch nicht schädlich sein? Sonst würde  er doch verboten werden?

Schauen wir uns das mal genauer an:

Ja, unser Körper braucht Zucker! Er ist ein wichtiges Kohlenhydrat und Energiespender! ABER: es kommt darauf an in welcher FORM wir Zucker zu uns nehmen! Zucker – in natürlicher Form enthalten als Fruchtzucker – in Obst, Gemüse braucht unser Körper und hat eine normale Blutzuckerauswirkung. Zucker in Form von isoliertem Zucker (= raffiniert, keinerlei weiteren Inhaltsstoffe) verursacht eine sehr starke Blutzuckerschwankung (d.h. überschießende Reaktion und dann Unterzucker = wieder Verlangen danach).

Durch die unglaublichen Mengen die wir täglich zu uns nehmen (der Durchschnittsbürger 150 g täglich, Kinder oftmals bis zu 400 g) kann es im Laufe der Jahre

  • zu einer Insulinresistenz der Zellen kommen (Diabetes),
  • das Zuviel an Glucose wird in Form von Fett abgelagert (Ursache von Übergewicht),
  • es entsteht ein absoluter Vitalstoffmangel, da Zucker zu seiner Verarbeitung im Körper Vitamine (v.a. auch B-Vitamine) verbraucht und bewirkt alleine dadurch zahlreiche ernährungsbedingte Erkrankungen
  • UND es kommt tatsächlich mit der Zeit zu einer suchtartigen Veränderung im Gehirnstoffwechsel.

In einem Bericht bei Focus online spricht der Autor sogar davon, dassHaushaltszucker einen höheren Reiz auf unser Belohnungszentrum hat als Kokain.  Wir wollen mehr und mehr und bekommen genau das. Billig, überall, an jedem Kiosk, rund um die Uhr!“ So werden wir tatsächlich „Junkies“ und brauchen unseren Suchtstoff „Zucker“ in jeglicher Form immer wieder.

Meine Kursteilnehmer erzählen oft von ihren Heißhungeranfällen, wenn sie im „Rausch“ sind und keine Chance haben aufzuhören und ihnen erst hinterher bewusst wird, was sie wieder alles gegessen haben, obwohl sie es nicht wollten und es ihnen danach schlechter geht als zuvor!

Was passiert da im Gehirn? Das Belohnungssystem wird aktiviert, es reagiert auf Zucker ähnlich wie auf Alkohol und andere Suchtstoffe und schüttet Dopamin aus. Dies führt dazu dass es „gespeichert“ wird als etwas Wichtiges, Aufmerksamkeit erregendes, d.h. wir wollen mehr davon! In nahezu allen Produkten der Lebensmittelindustrie verstecken sich Zuckerzusätze. Zucker ist nicht nur das Süßungsmittel, sondern auch das Konservierungsmittel und der Suchtstoff der uns verführen soll, dieses Produkt immer und immer wieder zu kaufen. Die Konzerne tun ALLES damit ihr Produkt verkauft wird!

Was können wir tun? Wie kommen wir aus dieser Teufelsspirale heraus?

 

Als erstes achtest Du darauf:  WO ist Zucker enthalten? Und wie erkenne ich ihn?

Zucker hat viele verschiedene Namen, das hast Du sicher schon gehört und gelesen. Hier:    https://my.humantrust.com/detox-2-mit-elan-gegen-den-sugar-blues/  ist nochmal ein Artikel vom letzten Jahr wo ich die verschiedenen Namen von Zucker aufzähle. Außerdem findest Du eine sehr ausführliche Abhandlung von mir zum Thema Zucker im Kurs „FIT IST SEXY“ bei Lektion 5 und 7. Hör Dir diese am besten einmal an.

Hast Du Lust in den nächsten 4 Wochen Deinem „Sugar-Blues“ den Garaus zu machen? 

Hier habe ich einen Fahrplan für Dich:

Woche 1:

Schreibe Dir für diese Woche ein Ernährungsprotokoll, d.h. schreibe Alles auf, WAS du isst, WANN und WO. D.h. Du musst noch gar nichts verändern, sondern es geht erstmal nur darum einen Überblick zu bekommen, wie Du überhaupt isst.

Woche 2:

In dieser Woche nimmst Du Dir Dein Protokoll vor und markierst alles Bunt wo Du Zucker gegessen hast. Achte dabei v.a. auch auf die versteckten Zucker in den Produkten wie Marmelade, Ketchup, verpackte Lebensmittel in Gläsern und Dosen etc. Achte auf die vielen verschiedenen Bezeichnungen von Zucker (siehe pdf Unterlagen vom Fit-ist-Sexy-Kurs) und auch die vielen Zuckeralternativen die nicht gesünder sind! Jetzt kannst Du gut Deine „Baustellen“ erkennen woran Du als Erstes arbeiten kannst:

  • Ist es das Frühstück? Zuviel Marmelade, Nutella, süße Getränke?
  • Oder eher das Nachmittagstief? Kuchen, Schokoriegel?
  • Oder liegt Dein Problem am Abend? Knabbersachen beim Fernsehen?

Frage Dich, WARUM Du in dem Moment die Droge Zucker  brauchst (Hunger ist es ganz bestimmt nicht 😉 – willst Du Dich belohnen, brauchst Du Zuwendung?, hattest Du Stress und willst Dich entspannen? Ich denke Du merkst selbst, dass Essen nicht die Antwort ist, auf solche Bedürfnisse!

  • Sortiere diese Woche aus Deiner Abstellkammer alles aus was Dir nicht gut tut (Weg damit, rigoros!)
  • Nimm Dir 1-2 Deiner Problem-Zeitpunkte für diese Woche vor und suche Dir eine  gesunde Alternative statt dem Zuckerprodukt (Rezepthinweis siehe unten)
  • Bevor Du das nächste Mal etwas Süßes isst halte kurz inne und frage Dich, WARUM Du es gerade brauchst, welches Gefühl steckt dahinter?
  • Schreibe auch in der Woche Dein Ernährungsprotokoll

Woche 3:

Es geht schon leichter stimmts? Sobald das Suchtmittel weg ist, lässt auch das Verlangen nach. Schau wieder Dein Ernährungsprotokoll durch und markiere die zuckerhaltigen Lebensmittel – sind es schon viel weniger??? Bestimmt! 🙂 Schau Dir in dieser Woche die Situationen an wo Du noch Zucker gebraucht hast. In dieser Woche befriedigst Du Dein Süßbedürfnis aber nicht mit einem gesunden Ersatz, sondern mit etwas Anderem was Dir gut tut, z.B. Entspannung durch ein Duftbad, Zuwendung durch ein schönes Gespräch (ruf eine Freundin an!), Ärger abbauen durch Bewegung, Spazieren gehen, belohne Dich mit einem Strauß Blumen, einem schönen Filmabend, einer Massage usw.

Woche 4:

Wenn Du wirklich durchgehalten und den Zucker aus Deiner Speisekammer verbannt hast, Dir gesunde Alternativen auf Vorrat gemacht und v.a. Dir neue Handlungen ausgedacht hast, um Deine Bedürfnisse zu befriedigen, dann wirst Du selbst schon gemerkt haben

  • dass Du keinen Zucker mehr brauchst
  • es Dir wesentlich besser geht
  • UND: Dir zuckersüße Sachen gar nicht mehr schmecken! 🙂

Herzlichen Glückwunsch!

Ich wünsche Dir einen energievollen März, alles Liebe, Alexandra ♥

Alternativrezepte für süße Sachen habe ich Dir in meine Gruppe „Holistische Gesundheit“ im Forum unter „Rezepte“ gestellt. https://my.humantrust.com/gruppen/holistische-gesundheit/  Gerne können wir uns hier auch austauUnbenanntschen über Deine Fortschritte!

Noch ein Buchtipp: „Garantiert Gesundheitsgefährdent“ von Hans-Ulrich Grimm

NEU: Eine Hilfestellung um dranzubleiben am Thema Gesundheit ist mein Kartenset „Wohlfühlbox – 70 Karten für Deine Gesundheit“, mit täglichen einfachen Inspirationen, nähere Infos auf meiner Website:

http://www.kueche-rosenrot.de/html/bucher.php

Hier findest du die Expertenbeiträge von Alexandra Eideloth

 

 

Gefällt mir 271 Personen gefällt das

Diskussion

Adventskalender

Adventskalender anzeigen

Hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



 

 

fan

Pin It on Pinterest

Share This