Human Trust
Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

titel-weizen

Ganzheitliche Ernährung: Weizen – gefährlich oder vielleicht doch gesund?

Warum du keine Angst vor Gluten haben musst.

Weizen macht „dick, dumm und krank“ behaupten ein paar wenige  amerikanische Autoren in ihren Buch-Bestsellern. Sogar Krankheiten wie Alzheimer, Depressionen, Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen sollen ihre Ursache im Weizenverzehr bzw. dem Verzehr von Gluten haben.  Der neueste „Trend“ geht dahin, jegliche Krankheitserscheinungen auf eine Glutenunverträglichkeit zu schieben, und letztendlich wäre dies sogar für einen frühen Tod verantwortlich.

Aber ist das wirklich so?

Hat ein Mensch Beschwerden und ist krank, dann muss die Krankheitsursache gefunden werden. Zahlreiche unserer Krankheiten sind ernährungsbedingt, d.h. aber nicht, dass sie durch den Verzehr von nur einem einzigen Lebensmittel entstehen, sondern durch  jahrelange minderwertige vitalstoffarme Ernährung.

Dass bei der Krankheit Zöliakie (eine chronische Erkrankung der Dünndarmschleimhaut) glutenhaltiges Getreide vermieden werden muss, ist selbstverständlich. Gluten ist das Klebereiweiß im Getreide, auf das der Körper bei Zöliakie krankhaft mit Entzündungen reagiert. Aber es stimmt nicht, dass diese Erkrankung durch Weizen hervorgerufen wird. Dieser ist in keinster Weise gefährlich, sondern die Zöliakie ist eine Folge der sog. Zivilisationskost. Nur höchstens  1 % der Bevölkerung ist daran erkrankt.

Die Modediagnose „Glutenunverträglichkeit“ oder „Glutensensitivität“ hat ihre Ursache in einem gestörten Stoffwechsel und einer krankhaften Darmflora, was dann viele Symptome (wie Darmbeschwerden, Durchfall, Blähungen, starke Müdigkeit usw.) nach sich zieht.

Auch die Behauptung „kein Weizen, kein Diabetes“  der Anti-Weizen-Autoren ist schlichtweg falsch. Die Ursache von Diabetes liegt im Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten, also von Fabrikzucker  jeglicher Art und von Produkten aus Auszugsmehlen. Das haben die Forscher Cleave und Campbell schon 1966 wissenschaftlich belegt.

Dass Weizen und allgemein Vollkornprodukte den Blutzuckerspiegel in die Höhe treiben,  ist natürlich kompletter Unsinn. Ein Lebensmittel, das noch viele andere Inhaltsstoffe enthält, hat generell eine langsame Blutzuckersteigung zur Folge, da alle Bestandteile im Stoffwechsel verarbeitet werden müssen. Eine überschießende Reaktion bewirkt jedoch der Fabrikzucker, da dieser ein leeres Kohlenhydrat ist und sofort ins Blut geht.

Mit den zahlreichen glutenfreien Produkten in den Supermärkten wird den Menschen suggeriert, dass Gluten etwas Schlechtes ist. Und sie werden dazu verführt diese Produkte zu kaufen, im Glauben, sie tun ihrer Gesundheit etwas Gutes. Doch meist sind dies nur minderwertige Präparate mit vielfältigen Zusatzstoffen. Aber es ist ein lukratives Geschäft, der Markt mit alternativen Produkten boomt. Inzwischen traut sich schon niemand mehr, überhaupt etwas mit Gluten zu essen, aus Angst krank und dick zu werden und kauft von vornherein glutenfreie Produkte, auch ohne jegliche Diagnose.

Und noch etwas fällt auf: da jetzt das Gluten (oder Fructose, Lactose, Histamin usw.) an allem schuld sein soll, fällt das Thema Zucker komplett unter den Tisch.  Und mit der Veganwelle sind Fabrikzucker und auch die künstliche Margarine plötzlich wieder ohne jegliche Bedenken im Speisezettel integriert. Die veganen  und „Frei-von“-Alternativen gelten als „gesund“, ganz egal wie künstlich sie hergestellt sind oder wie viele Zusatzstoffe sie enthalten. Für die  Nahrungsmittelindustrien eine erfreuliche Entwicklung, die entsprechend beworben wird! 

Üblicherweise wird in Amerika auch ein Hybridweizen (= von zweierlei Herkunft gemischt) verwendet, den wir natürlich genauso wenig verzehren sollten, wie gentechnisch veränderte Nahrung oder Nahrung die Gentechnikanteile enthält. In allen Bereichen sollten samenfeste Sorten in biologischer Qualität bevorzugt werden, am besten bezogen von einem anerkannten Biolandwirt.

Dass immer mehr Unverträglichkeiten und Intoleranzen auftreten, hat seine Ursache in unserer zivilisatorischen Ernährung über Jahrzehntehinweg, die im Laufe der Zeit zu Mangelerscheinungen, Stoffwechselstörungen und v.a. zu Darmschädigungen führen kann. Auch der Gebrauch von Medikamenten (Antibiotika, Schmerzmittel) und Giftstoffen durch chemische Substanzen in Verpackungen, Putzmittel und Kosmetika spielt hier eine Rolle. Bei Verdauungsproblemen und einer gestörten Darmflora kann die Folge eine Schädigung der Darmwand sein, das sog. „Leaky-Gut-Syndrom“. Aufgrund der nun durchlässigen Darmwand können unvollständig verdaute Nahrungsteilchen in den Blutkreislauf und deinen Organismus kommen und in Folge zu Entzündungen, Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und einer mangelnden Verdauung führen.

Die Behandlung besteht jetzt aber nicht darin, das Gluten (oder auch Fructose/Lactose) zu meiden. Das wäre nur eine Symptombehandlung, die eigentliche Ursache bleibt bestehen und kann weitere Schäden anrichten. Eine ursächliche Heilbehandlung besteht in einer Regenerierung des Darmes durch eine vitalstoffreiche gesunde Kost und eine Entgiftung des Körpers durch Weglassen von säurebildenden und schädigenden Nahrungsmitteln. Und das ist nicht etwa der Weizen, sondern Genussgifte wie Zucker und Koffein oder Produkte mit Zusatzstoffen und gefährlichen Inhaltsstoffen (wie z.B. Glyphosat und Enzyme im Brot, mehr Infos dazu in meinem nächsten Artikel). Dein Stoffwechsel muss wieder auf Trab und deine Lymphe zum Fließen gebracht werden, damit Schadstoffe abtransportiert werden können.

Aber wie kommt es, dass es den Menschen tatsächlich besser geht, wenn sie den Weizen weglassen??

Weil sie mit dem Weizen automatisch auch die raffinierten Kohlenhydrate in Form von Weißmehl vermeiden, wie Weißmehlnudeln, -pizza, -brot, -brötchen, -kuchen, -gebäck usw.  Und damit gleichzeitig die enthaltenen Zusatzstoffe und den Fabrikzucker. Und weil sie sich im Rahmen der Umstellung generell mehr mit ihrer Ernährung beschäftigen und  gesünder essen, so dass Beschwerden verschwinden und sie Gewicht verlieren.

Was kannst du also tun?

Dein Körper braucht natürlich Kohlenhydrate, sie sind ein wichtiger Energiespender, machen satt und sind als Ballaststoffe (z.B. im Getreide) wichtig für deine Darmperistaltik. Aber auf die Qualität kommt es an, d.h. es besteht ein riesiger Unterschied zwischen einem ausgemahlenen Weißmehl und einem Vollkornmehl, egal ob das nun Weizen ist, Dinkel oder Roggen. Es spielt immer deine Gesamternährung eine Rolle, WAS du isst und auch WIE du isst (gerade bei Magen-Darm-Problemen).

Ein Getreidekorn enthält alle Stoffe, die du brauchst zur Gesunderhaltung, v.a. B-Vitamine, Ballaststoffe, Mineralstoffe, Spurenelemente, aber auch Stoffe, die noch gar nicht benannt sind, aber für deine Gesundheit unentbehrlich (was durch Tierversuche herausgefunden wurde). Die raffinierten Kohlenhydrate Fabrikzucker und die Stärke des Getreidekorns (Auszugsmehl) brauchen zur Verarbeitung im Körper bestimmte Vitalstoffe (v.a. die B-Vitamine), die in Beiden nicht mehr enthalten sind. Dadurch kommt es zu Mangelerscheinungen, die zu Stoffwechselstörungen und schließlich im Laufe der Jahre zu den ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten führen.

Wer Weizen als Vollkornprodukt zu sich nimmt, schadet seiner Gesundheit nicht. Bei wem allerdings größtenteils Brot, Nudeln, Kuchen oder Desserts auf dem Speiseplan stehen, die allesamt aus weißem Weizenmehl zubereitet und mit Fabrikzucker gesüßt sind und wer darüber hinaus wenig Obst und Gemüse verzehrt, dem droht eine Mangelversorgung mit wichtigen Vitalstoffen, was das Risiko für Krankheiten erhöht. Bereits jetzt gibt es viele Haushalte, in denen gar nicht mehr gekocht wird, warum auch? Mit Fast-Food-Restaurants und der Tiefkühltruhe im Supermarkt ist man bestens versorgt! Eine dramatische Entwicklung, besonders für die Kinder, die gerade heranwachsen!

Lass dich also nicht von Ernährungstrends verwirren und habe keine Angst vor Gluten! Je naturbelassener und frischer deine tägliche Nahrung ist, umso besser für deine Gesundheit. Getreide ist ein Naturprodukt und wird schon seit Jahrtausenden verzehrt. Welche Ursache unsere Krankheiten wirklich haben, wie einfach es ist gesund zu leben und wie du in 4 Wochen deinen Körper auf natürliche Weise entgiften kannst, beschreibe ich auch in meinem neuen Buch „Der Nahrungs-Wahn-Sinn“ welches im Oktober erscheint (nähere Infos dazu bald auf meiner Website).

Expertin für CholesterinIch wünsche dir einen vitalen September,

herzlich, Alexandra

Holistische Gesundheitsberatung

www.alexandra-eideloth.de

oder bei facebook: https://www.facebook.com/gesundheitsberatung.eideloth/

 

Hier findest du alle Ernährungs-Artikel von Alexandra:

https://compassioner.com/author/alexandra-eideloth/

 

Gefällt mir 345 Personen gefällt das

Diskussion

Adventskalender

Adventskalender anzeigen

Hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



 

 

fan

Pin It on Pinterest

Share This