Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

geschwisterstreit-lösen

Geschwisterstreit und wie man ihn als Familie lösen kann

Für die meisten Familien mit mehr als einem Kind gehört diese Frage wohl zum normalen Alltag: Wie kann man einen Geschwisterstreit lösen? Wie kann man als Familie damit umgehen und die tägliche Herausforderung für alle zufriedenstellend meistern?

Begleiten auch dich solche Fragen in deinem Familienleben?

Ich möchte dich in diesem Artikel auf die Reise mitnehmen, wie ich am Geschwisterstreit meiner Kinder gewachsen bin, Erkenntnisse über mich gewonnen habe und viele wichtige Fakten sammeln konnte. Auch habe ich mich in einem Videogespräch mit Céline Schaub über dieses Thema und unsere Erfahrungen dazu ausgetauscht. Das Video findet ihr am Ende meines Artikels.

In unserem Gespräch kommt die Komplexität des Geschwisterstreits sehr zutage. Es spielen viele unterschiedliche Einflüsse eine Rolle. Für mich ist es eine der Königsdisziplinen in einer Familie, mit diesem Thema bewusst umzugehen. In der Theorie tönt alles verständlich und einfach. Doch im Alltag wird die Komplexität sichtbar.

Geschwisterstreit fängt bei den Besonderheiten der Beziehung an

Geschwister sind sich zwar genetisch am ähnlichsten. Sie wachsen auch meistens in der gleichen Familie auf. Und doch ist die Familie für jedes Kind anders. Jedes Kind wird in eine andere Familie hinein geboren.

geschwisterstreit-lösen

Foto: Limor Zellermayer / Unsplash

Das erste Kind macht das Paar zu Eltern. Das zweite Kind macht das erste Kind zum großen Bruder oder zur großen Schwester. Es ist nun in der Rolle des Jüngsten und das Erstgeborene wird zum Ältesten. Durch jedes weitere Kind verschieben sich die Rollen unter den Geschwistern. Diese Geburtspositionen haben Einfluss auf dein Leben. Manche Forscher behaupten sogar, dass deine Geschwister auf deine Entwicklung mehr Einfluss haben als deine Eltern.

Die Geschwister-Beziehung – wie intensiv auch immer sie sein mag – bleibt ein Leben lang. Es ist meistens die längste Beziehung in deinem Leben. Geschwister bleiben. Ob du das gut oder schlecht findest. Sie können nicht ausgetauscht oder gewechselt werden wie Freunde. Sie sind in unserer Entwicklung ein riesiges Übungsfeld.

Was die Familie aus einem Geschwisterstreit lernen kann


Ihr kennt das vielleicht: Eure Kinder können sich über Dinge streiten, bei denen ihr genau wisst, dass es eigentlich gar nicht wirklich um diese eine Sache geht. Kinder trauen sich auch zu streiten, weil sie zu Hause einen sicheren Raum haben, um zu üben. Sie wissen: meine Geschwister bleiben. Sie können mir die Freundschaft in jungen Jahren nicht kündigen. Sie sind ja immer da.

Die Lernschlüssel für dein Kind aus einem Geschwisterstreit:
All diese Punkte (und sicher noch mehr) lernen deine Kinder im Geschwisterstreit:

  • Eigene Grenzen setzen und die Grenzen des Gegenübers kennenlernen
  • Seine Bedürfnisse äußern
  • Zuhören
  • Konflikte üben
  • Das Spiel mit der Macht lernen
  • Vergeben üben und Dinge wieder in Ordnung bringen
  • Den eigenen Raum und den anderer wahrnehmen
  • Das Ich und das Du kennenlernen
  • Argumentieren üben
  • Für sich einstehen und auch mal nachgeben
  • Streiten macht Freude und bringt Reibung in die Familie
  • Sie begegnen der Andersartigkeit von anderen Familienmitgliedern und lernen, diese zu respektieren

Was ich außerdem immer wieder Spannendes feststelle: Greift außerhalb der Familie jemand den Bruder oder die Schwester an, wird das Geschwisterkind beschützt und auch verteidigt.

Müssen wir als Eltern Streitigkeiten lösen?

Als Eltern tragen wir Verantwortung – aber inwieweit sollten wir uns bei einem Geschwisterstreit einmischen? Ganz kleine Kinder brauchen unseren Schutz. Kinder bis zum Alter von etwa sieben Jahren haben oft nicht die Fähigkeit, sich empathisch ins Gegenüber einzufühlen. Was von der Entwicklung  her völlig normal ist. Hier braucht es ein waches Auge von uns. Wir können den Kindern helfen, indem wir ihre Gefühle benennen und ihnen Lösungsmöglichkeiten anbieten. Hilfreich ist es immer 3-5 Lösungen anzubieten, damit die Kinder frei entscheiden können, was sie ausprobieren möchten.

Wenn es brutal wird und mit Gegenständen geschlagen wird, ist es außerdem unsere Aufgabe, die Kinder voreinander zu schützen.

geschwisterstreit-lösenWas ich bei einem Geschwisterstreit den allerwichtigsten Punkt finde: Du bist nicht der Richter oder die Richterin.

Die Kinder wollen uns oft auf ihre Seite ziehen. Wahre hier Abstand, denn du hast sicherlich nur einen kleinen Ausschnitt des Streits mitbekommen. Wir als Eltern sind nicht die Richter. Wir unterstützen die Kinder dabei, Lösungen zu finden. Wir helfen ihnen, ihre Bedürfnisse und Gefühle zu äußern. Wir sind die Vermittler.

Ein zweiter wichtiger Punkt für uns als Eltern: Hör auf, deine Kinder zu vergleichen.

Das ist Gift für jede Beziehung und schürt die Konkurrenz unter den Kindern unnötig. Geschwister brauchen nicht die gleiche Behandlung. Sie wollen in ihrer Einzigartigkeit gesehen und verstanden werden. Also:
Dich liebe ich, weil du Emil bist.
Dich liebe ich, weil du Linus bist.

Was du über dich selbst im Geschwisterstreit lernen kannst:

Ein Streit unter deinen Kindern bietet dir die Gelegenheit, auch bei dir selbst genauer hinzuschauen und dir folgende Fragen zu stellen:

  • Wie ist dein Familienbild?
  • Welche Position hattest du in der Ursprungsfamilie?
  • Wie hast du mit deinen Geschwistern gestritten?
  • Wie gingen deine Eltern damit um?
  • Welchen Druck machst du dir als Mama oder Papa, wenn deine Kinder streiten?
  • Kannst du deine eigenen Bedürfnisse benennen?
  • Was stört dich am meisten am Geschwisterstreit?
  • Kannst du die Chancen darin sehen?

Ich wünsche dir viele tolle Erkenntnisse und Erfahrungen in deiner Familie und mit deinen Kids.

 

Und hier ist nun das angekündigte Videogespräch, in dem Céline und ich noch ausführlicher auf Geschwisterstreit, seine Potentiale und Lösungsmöglichkeiten eingehen:

 

Wenn du Fragen oder Wünsche zum Video hast, schreib uns gerne. Céline und ich freuen uns über den Austausch mit euch. Füreinander und miteinander.

In Liebe
Sandra

Sandra Burri, www.sandra-burri.ch

Céline Schaub, www.elternkind.ch

Dieser Artikel gefällt dir! 72 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan