Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Ich würde so gerne – aber ich traue mich nicht!

Kennst du den Satz “ich traue mich nicht”? Hier kommen drei Schritte, die du tun kannst, um deine Träume wirklich zu leben. 

Wie fühlst du dich, wenn du mit diesem Satz  “ich traue mich nicht” konfrontiert wirst?  Hörst du ihn meist von anderen oder eher von dir selbst?

Heute geht es um die Angst, Dinge zu tun, wonach unser Herz schreit!

Während ich diesen Artikel aus mir herausströmen lasse, sitze ich auf der kleinen Terrasse meines Bungalows und blicke in den Sonnenuntergang über dem Golf von Thailand.

Workation (statt Vacation) nennt man das, was ich gerade tue, auf neudeutsch. Arbeiten und Urlaub in einem!

Weshalb erfüllen sich 25 – Jährige ohne groß nachzudenken diesen Traum vom „ortsunabhängigen Leben“, während ich mit meinen 52 Jahren damit gerade erst in den Kinderschuhen stecke?

Die Antwort ist einfach: GEDANKEN! Und: die richtigen Leute finden, um zu lernen, wie es geht.

ich-traue-mich-nichtWelche Gedanken halten DICH davon ab, genau DAS zu tun, was du wirklich von ganzem Herzen tun willst?

Wenn du magst, werde für einen Moment still und lausche in dich hinein. Welche Gedanken tummeln sich gerade in deinem Kopf?

Hier eine kleine Auswahl, der „beliebtesten“ Gedanken, wenn es um das Erfüllen von Träumen geht:

 

  • Ich kann mir das nicht leisten
  • Ich bin zu alt (oder „zu“ sonst was)
  • Ich bin zu wenig erfahren in dem, was ich tun möchte
  • Es könnte gefährlich sein bzw. mir schaden
  • Man kann nicht einfach nur tun, wonach einem ist (= wo kämen wir da hin, wenn jeder nur tun würde, was er oder sie gerade möchte?)
  • Es gibt Pflichten, die jeder zu erfüllen hat
  • Ich traue mich nicht
  • Ich brauche jemanden, der es mit mir gemeinsam tut
  • Ich habe keine Ahnung, wie ich meinen Traum / meine Vision umsetzen könnte

Findest du deine Gedanken wieder?

Nun verrate ich dir, was du konkret tun kannst, um deine Vision nicht nur zu träumen, sondern auch zu leben!

Damit dein Satz ” ich traue mich nicht” bald der Vergangenheit angehört:

ich-traue-mich-nicht-1: Überprüfe deine Gedanken auf ihren Wahrheitsgehalt 

Gedanken sind nicht persönlich, sagt Byron Katie, die Gründerin von „The Work“. Gedanken sind einfach da, sie tun dir nichts, solange du sie nicht glaubst.

Wenn du deine Gedanken mit The Work von Byron Katie überprüfen willst, ist folgender Ablauf perfekt:

Schreibe den Gedanken auf ein Blatt Papier.

Stelle die 4 Fragen von The Work und warte auf die Antworten aus deinem Inneren (akzeptiere nicht die Antworten aus deinem Verstand, die sind meistens falsch).

Die 4 Fragen von The Work sind:

  • Ist das wahr?
  • Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
  • Wie reagierst du, wenn du diesen Gedanken glaubst?
  • WER wärst du ohne diesen Gedanken?

Danach kehre den Gedanken – wortwörtlich !! – um:

Umkehrung aus dem ersten Satz oben:

ich-traue-mich-nicht-angstich kann mir das nicht leisten = ich KANN mir das leisten

Jetzt findest du echte, authentische Beispiele, wie dieser umgekehrte Gedanke auch wahr ist.

Als ich 2008 The Work entdeckte, lebte ich ein vollkommen anderes Leben. Ich arbeitete in einer Branche, die ich nicht mochte und träumte von meinem Herzensbusiness. Nur wenige Monate später lebte ich es! DANK The Work.

2: Lass deine Gefühle zu

Angst ist ein ganz normales Gefühl, wie Wut, Trauer oder Freude. Ein Problem wird sie nur, wenn du dich von ihr aufhalten oder gar bestimmen lässt. Solange du einfach innehältst, nachspürst, ob sie berechtigt ist oder nicht, und dann weitergehst, kann sie dir nichts tun.

Hinter der Angst liegt deine Wahrheit. Gehe durch sie hindurch! Ich begleite dich dabei, wenn du möchtest.

In meiner aktuellen Podcast-Folge erzähle ich, warum du deine Gefühle (ja, auch die Angst) nicht nur annehmen, sondern sogar LIEBEN sollst!

Ich liebe es, immer wieder neue Möglichkeiten kennenzulernen, die mich zu meinen Gefühlen führen. Letztes Jahr lernte ich in Thailand Rebirthing kennen. Diese Atemtechnik ist hier auf der Insel sehr beliebt. Zu atmen war das erste, was wir hier auf diesem Planeten gemacht haben, und in Traumasituationen halten wir den Atem an.

Der Atem begleitet uns also in den wichtigsten Erlebnissen unseres Lebens! Daher kann der Atem uns zu allem führen, was uns blockiert und belastet. Es ist mit dem Atem verbunden!

3: Finde Menschen, die DAS bereits tun, wovon du träumst

ich-traue-mich-nicht-neu Der Satz „du bist so, wie der Durschnitt der 5 Menschen, mit denen du dich umgibst“, taucht derzeit immer wieder überall in meinem Leben auf.

Früher hatte ich mir nie Gedanken darüber gemacht, ob meine Freunde und Kollegen „passend“ für das Leben meiner Vision sind oder nicht.

Heute überlege ich, ob ich lieber Zeit mit Menschen verbringe, die ein „hohes Energielevel“ haben oder mit denjenigen, die in einer „niedrigen Energie“ schwingen.

Bei den Menschen, die eine niedrige Energie haben, fühle ich mich schnell heruntergezogen. Lange Jahre dachte ich, ich müsste „drüberstehen“ und meine Energie trotzdem behalten, egal, was andere Menschen um mich herum tun oder lassen.

Heute bin ich realistischer und weiß, dass ich das (noch) nicht kann. Ich bin kein Guru und du bist ziemlich sicher auch keiner.

Natürlich zieht es einen normalen Menschen herunter, wenn sein Freund oder sein Partner „negativ“ drauf ist, wie es so schön heißt.

Man muss dann – als normaler Mensch – nicht nur seine eigene Energie hochhalten, sondern auch noch die „negativen Wellen“ des anderen davon abhalten, sich mit der eigenen Energie zu vermischen. Das ist anstrengend und diese Energie kannst du für deine Vision verwenden, statt für das Abwehren der negativen Wellen anderer Leute.

Hier in Thailand schwingen einige Menschen sehr hoch. Es ist einfach, sich mit ihnen zu unterhalten, es flutscht und es macht Freude, ihnen zuzusehen oder mit ihnen zu reden.

Zu Hause in Deutschland erlebe ich das oft anders. Früher „hielt ich es aus“ und arbeitete mich nachher wieder mühsam hoch. Heute bin ich lieber alleine mit mir, als mit Menschen, die meine Stimmung drücken.

Such dir also eine Community, in der Menschen sind, die deine Träume bereits leben.

Veit Lindau mit seinem humantrust ist da natürlich eine gute Plattform, aber auch Facebook-Gruppen oder Onlinekurse können gute Anlaufstellen sein, um dich mit Menschen zu verbinden, die deinen Energie-Level heben und dich näher zu diesen Schwingungen bringen, die du brauchst, um das Leben deiner Träume Realität werden zu lassen.

Warte nicht darauf, dass jemand zu dir kommt und dich abholt. Das passiert sehr, sehr selten. Werde selbst aktiv.

Umgib dich ab sofort mit 5 Menschen, die bereits dort sind, wo du hinwillst und schwinge mit ihnen mit. Dann steh auf und gehe den ersten Schritt in die erwünschte Richtung, überprüfe deine Gedanken, lasse deine Gefühle zu, liebe sie und lache.

Die Wahrscheinlichkeit, dass du bald ein anderes Leben hast, ist extrem hoch, wenn du diese drei Schritte umsetzt.

Viel Erfolg – und wenn du bei mir vorbeikommen magst, sei herzlichst willkommen.

Deine Eva

https://www.eva-nitschinger.de

 

Noch mehr Inspiration im Compassioner:

Mit Freude zum Erfolg: Ein Turbo für dein Herzensprojekt

Hier weiterlesen

 

 

 

 

 

 

Gefällt mir 103 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan