Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

schlechte-gewohnheiten-ändern

So gelingt’s: In 10 Schritten schlechte Gewohnheiten ändern

Möchtest du (vielleicht schon seit längerem) einige schlechte Gewohnheiten ändern und hast dir dafür schon unzählige Ernährungsbücher, hochfunktionale Sportschuhe oder ähnliches gekauft? Weil du am liebsten gleich morgen mit dem Sport anfangen, dich gesünder ernähren oder abnehmen würdest? Aber erst morgen, heute ist es gerade schlecht … Vielleicht nervt es dich auch eher, dass du so schnell gestresst bist und gereizt reagierst – aber es fällt dir schwer, etwas daran zu ändern?

Jeder von uns hat schlechte Angewohnheiten, die er gerne ändern würde. Sei es zu viel Süßes zu essen, ein Gläschen Wein zu viel zu trinken, zu kritisch zu sein, schnell wütend zu werden oder über zu wenig Durchhaltevermögen zu verfügen. Wir wissen, was wir besser machen sollten – tun es aber dennoch nicht. Es fällt uns schwer, den inneren Schweinehund zu überwinden und unsere Gewohnheiten zu verändern. Warum eigentlich?

Der Vorteil von Gewohnheiten

Unser Gehirn entwickelt im Laufe des Lebens, sobald sich unsere Denk- und Verhaltensweisen wiederholen, unzählige Gewohnheiten automatisch. Mit jeder Wiederholung verfestigt sich der Vorgang im Gehirn. Wir denken nicht mehr darüber nach, sondern tun es einfach. Gewohnheiten an sich sind entlastend, sparen uns viel Zeit und Energie. Wir müssen nicht mehr über sie nachdenken, wir handeln automatisch. Gewohnheiten helfen uns vor allem, unsere Aufmerksamkeit auf andere wichtige Dinge zu lenken.

An sich ist dieser Mechanismus prima, solange es sich um gute Angewohnheiten handelt. Doch wie lösen wir uns von Gewohnheiten, die uns zwar zunächst Erleichterung und Befriedigung verschaffen, aber auf lange Sicht schädlich sind?

Das Gehirn muss schlechte Gewohnheiten ändern wollen

Wenn wir eine Gewohnheit ändern wollen, müssen wir also unser Gehirn dazu bringen, nicht die alten, vorgezeichneten Pfade zu nutzen, sondern neue Verknüpfungen zu bauen. Das passiert unter anderem, indem wir neue Gedanken, Überzeugungen und Handlungen wiederholen. Klingt einleuchtend, fällt uns aber dennoch schwer.

schlechte-gewohnheiten-ändern

Willst du den gewohnten Pfad verlassen, musst du auch dein Gehirn davon überzeugen

 

Der Grund dafür: Energetisch gesehen bewegen sich schlechte Gewohnheiten in einer niedrig schwingenden Frequenz. Oftmals sind schlechte Gewohnheiten eine Reaktion auf Frust, Traurigkeit, Wut, Stress, das Gefühl mangelnder Anerkennung oder Liebe. Sie scheinen uns Entspannung zu bringen, unsere Nerven zu beruhigen, unser Leben bequem zu machen. Unser Unterbewusstsein sieht keine Notwendigkeit, sie aufzugeben, weil sie uns ja zunächst Erleichterung bringen. Allerdings nur kurzfristig. Und nicht zu vergessen: Sie tun uns nicht gut! Deswegen ist erst einmal wichtig, dir anzuschauen, an welches Gefühl die schlechte Gewohnheit gekoppelt ist.

Die Sache mit den Gefühlen

Welches Gefühl kompensierst du mit deiner schlechten Angewohnheit? Welche kurzfristige Erleichterung scheint sie dir zu geben? Wie kannst du diesem Gefühl auf eine gesunde Art und Weise Ausdruck verleihen? Schau, wie du die Ursachen für das negative Gefühl und die schlechte Gewohnheit auflösen kannst. Es ist wichtig, dass sich dein emotionaler und energetischer Zustand in Bezug auf dieses Thema erhöht. Denn dann verfügst du über die Kraft und Stärke, dir langfristig eine neue positive Gewohnheit anzueignen und in deinem Gehirn neue Verknüpfungen zu bauen.

Im Folgenden möchte ich dir hierfür 10 Schritte vorstellen, die dir dabei helfen können, deine schlechten Gewohnheiten abzulegen und stattdessen neue positive zu entwickeln:

10 Schritte auf dem Weg zu positiven Gewohnheiten:

schlechte-gewohnheiten-ändern

Nur 10 Schritte trennen dich von deiner neuen Gewohnheit. Bist du bereit?

  1. Untersuche die Gefühle, die mit deiner negativen Gewohnheit verbunden sind. Was kompensierst du mit deiner schlechten Angewohnheit? Wie kannst du diese negativen Gefühle im Vorfeld vermeiden oder ihnen auf eine gute Art und Weise gerecht werden?
  2. Formuliere deine neue positive Gewohnheit klar. Mach dir zunächst bewusst, welche neue Gewohnheit du entwickeln möchtest und warum. Formuliere den Vorsatz positiv. Konzentriere dich auf das, was du möchtest, nicht auf das, was du nicht mehr möchtest.
  3. Setze dir realistische Ziele. Nimm dir nicht zu viel vor, sondern setze dir ein machbares Ziel. Schreib es auf Zettel und verteile diese in der Wohnung. Wichtig ist, dass du dein Ziel mindestens 2 – 3 Mal täglich vor Augen siehst.
  4. Visualisiere dein Ziel. Stelle dir dazu die neue Situation vor, visualisiere sie, fühle sie. Dein Gehirn hat bisher keine Verbindung zur neuen Gewohnheit und muss diesen Pfad erst ausbauen. Durch das Visualisieren wird dein Gehirn mit deinem Ziel vertraut gemacht.
  5. Habe Geduld. Eine Gewohnheit soll sich innerhalb von 30 – 66 Tagen verfestigen. Richte dich darauf ein, die neue Gewohnheit lange genug zu wiederholen. Und vor allem mache dir bewusst: Auch wenn dein neues Verhalten dich jetzt ein wenig Disziplin kostet, es wird danach zur Gewohnheit.
  6. Entwickle die richtige Motivation. Führe dir immer wieder vor Augen, warum du die Gewohnheit ändern möchtest. Welche Vorteile hast du davon, was bringt es dir?
  7. Wiederhole die neue Gewohnheit so oft wie möglich. Übe deine neue Gewohnheit so oft aus, wie du kannst. So prägt sie sich schneller im Gehirn ein. Wichtig ist auch, keine Ausnahme zu machen. Mit jeder Ausnahme aktivierst du die alte Gewohnheit. Je konsequenter du bist, desto schneller kommst du ans Ziel und desto leichter fällt es dir. Aber: Wenn du einmal in deine alte Gewohnheit zurückfällst, ist das kein Grund aufzugeben. Mach einfach weiter, als wäre nichts gewesen.
  8. Starte sofort. Viele Ziele werden deshalb nicht erreicht, weil nie der erste Schritt getan wurde. Verschiebe deine neue Gewohnheit nicht auf morgen, sondern beginne am besten jetzt gleich.
  9. Hol dir Unterstützung. Vielleicht gibt es eine Person, der du vertraust und die dich unterstützen kann, dein Ziel zu erreichen. Wichtig aber ist, dass du selbst auch entschlossen bist.
  10. Feiere. Wenn du beim ersten Mal entdeckst, dass du die neue Gewohnheit ausführst, ohne darüber nachzudenken, ist es Zeit zu feiern und dir einen Wunsch zu erfüllen: ein Tag im Spa, eine Reise oder ein neues Buch.
schlechte-gewohnheiten-ändern

Jeder Schritt, den du erfolgreich gegangen bist, ist es wert, gefeiert zu werden!

 

Mögest du dich spielerisch und leicht von deiner negativen Gewohnheit befreien. Mögest du frei und unbeschwert leben!

WITH LOVE

Barbara

 

Wie du leicht und unbeschwert lebst und die Problemebene verlässt, erfährst du auch in meinem kostenlosen E-book „Die 4 Schlüssel, wie du frei von Problemen lebst“. Lade es dir jetzt hier herunter: www.barbaravoedisch.com

 

Mehr Infos über Seminare und meinen Blog „Happy & Free“ findest du auf

www.barbaravoedisch.com

 

Über Barbara:

voedisch-wuenschen-erfuellen Ich bin Autorin von zwölf Büchern und berate seit mehr als zwanzig Jahren Unternehmer, Gründer, Bauern, Manager, bekannte Persönlichkeiten, Psychologen, Ärzte, Coaches, Heilpraktiker, Handwerker und viele andere.

Von Kind an erinnere ich mich an unbeschwertes Sein. Ich wusste immer, dass das unsere wahre Natur ist. Ich untersuchte, was die Menschheit leiden lässt und was der Weg heraus ist. Seit ich eine tiefe radikale Transformation, einen vollständigen inneren Frieden im Alter von 33 Jahren erfuhr, widme ich mein Leben, um anderen Menschen ein ebenso freies Leben zu ermöglichen.

Mein klarer Blick auf das Potential und die Bestimmung eines Menschen, den Kern seiner Probleme und deren einfacher Lösung, hat vielen Menschen ermöglicht, unbeschwert zu leben, Klarheit zu gewinnen, glückliche Beziehungen zu führen, den richtigen Partner anzuziehen, beruflich erfolgreich zu sein und den Reichtum in ihrem Inneren zu erkennen.

 

Weitere Artikel von Barbara findest du in ihrem Autorenprofil.

Gefällt mir 0 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan