Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Wie Informationen in den Zellen unser Leben beeinflussen

Sämtliche Informationen, die zu unserer geistigen und körperlichen Entwicklung nötig sind,  sind in unseren Zellen gespeichert. Deshalb ist auf der Zellebene notwendig, manche Informationen zu löschen, um dich weiter entwickeln zu können und Krankheiten zu heilen.

Die medizinische Wissenschaft setzt auf der körperlichen Ebene auf die Epigenetik, um nicht erwünschte Informationen aus den Zellen “herauszuextrahieren”. Aber wir sind mehr als nur unser Körper. Auf der feinstofflichen Ebene sind neben den genetischen Informationen unsere sämtlichen Erfahrungen, Blockaden, Ängste und erlernte Programme gespeichert.  Im heutigen Gastartikel möchte dir die Expertin für Mediale Heilmedizin, Kerstin Seidl diesen Ansatz näher bringen.

+++

Vor ein paar Tagen hat die Tagesschau einen Bericht über ein umstrittenes Experiment gebracht: „Erstmals Gendefekt bei Embryo korrigiert“.  Forscher haben ein für eine „Erbkrankheit“ verantwortliches defektes Gen aus menschlichen Embryonen entfernt.

Der US Forscher Shoukhrat Mitalipow hat in seinem Versuch Eizellen mit besonderen Spermien befruchten lassen. Diese Spermien trugen eine „Erbgutmutation“, die zu einer „Herzmuskelschwäche“ führt. Noch während der Befruchtung korrigierten sie den Gendefekt mit einer sogenannten Gen-Schere, die wie eine Art GPS-System für DNA funktioniert: „Sie macht es möglich, einzelne DNS Bausteine zu finden und durch andere zu ersetzen; ähnlich wie ein Text, in dem sich die Buchstaben verändern lassen“, so Mitalipow.

Bei dem Versuch sollte die Zelle das beschnittene Gen reparieren. So wie Mitalow erklärt, „da Embryonen Ausschau nach einer Blaupause halten, die ihnen erklärt, wie sie das kaputte Stück reparieren.“ Und das funktioniert.

Das bringt mich zu der Essenz meines Artikels.

Ich selber bin Mutter von einem Sohn mit der Diagnose Trisomie 21, dem so genannten Down-Syndrom, also ein Erbmutation. 

Ich habe mich lange damit beschäftigt, wie Zellen Informationen aufnehmen und weiterleiten. Bei einem Down Syndrom ist bekannt, dass sowohl motorische als auch kognitive Fähigkeiten verlangsamt erlernt werden. Dazu später mehr.

Informationen in unseren Zellen

Was nun offensichtlich operativ funktioniert, ist in der Epigenetik schon lange möglich, denn auf der energetischen Zellebene können Mutationen erkannt und durchaus verändert werden. Man könnte auch sagen, in Zeiten der globalen Transformation selbstverständlich.

Die Wissenschaftler schätzen, dass unser Körper 30 bis 100 Billionen Zellen hat. Jeden Tag, in jeder Sekunde sterben Millionen dieser Zellen und werden gleichzeitig neu geboren.

Jede einzelne Zelle trägt Geninformationen, z.B. über Augenfarbe, Größe, Charaktereigenschaften und körperliche Dysfunktionen (siehe Erbkrankheiten).

Hier auf der Zellebene werden neben den genetischen Informationen unsere sämtlichen Erfahrungen, Blockaden, Ängste und erlernte Programme gespeichert. Bei so vielen Billionen Zellen hat unsere Festplatte eine enorme Speicherkapazität. 

Zellen kommunizieren nicht nur durch einen chemischen Prozess, sondern auch durch Schwingungen und unsichtbare Energien. Diese gelangen zu den Rezeptoren. Das sind kleine Antennen, die Informationen aufnehmen – und zwar in der Regel immer die gleichen. Zum Beispiel wenn eine der Zellen die Information hat, ängstlich zu sein, wird sich die Schwingung der Angst ein Leben lang im Körper manifestieren. Die Zelle an sich ist doof. Sie lebt nur das, was sie weiß.

Der Körper speichert alle emotionalen Ereignisse, wie z.B. körperlich erfahrenen Schmerz, Blockaden und Krankheiten usw. Das ist uns, wie die Epigenetik bewiesen hat, in die Wiege gelegt worden. Diese sind durch unser Ahnen vererbt und lösen körperliche, geistige und seelische Beschwerden aus. Ebenso sitzen sämtliche Krankheitsinformationen im Zellgedächtnis.

Wir können uns das wie Viren auf unserer persönlichen Festplatte vorstellen. Dort liegen sie teils versteckt und richten wie Malware körperlichen und seelischen Schaden an.

zellen-blockadenOft wissen wir es gar nicht und wundern uns, warum  Therapie, Ernährungsumstellung oder Yoga nicht wirklich wirkt.

Die moderne Zellforschung bestätigt heute, dass die in den Zellen gespeicherten Informationen beeinflussbar und gelöscht werden können.

Diese Beispiele zeigen es sehr deutlich:

Eine Dame mit jahrzehntelanger Schlafstörung, pathologisch nichts zu finden, Schlaflabor war sinnlos. Sie erzählte von der Angst überfallen zu werden, sich nicht sicher zu fühlen in der Nacht. Für sie selber komplett absurd, denn sie war sicher, mit dem Mann an ihrer Seite ist das Haus geschützt.

Wir haben herausgefunden, dass die Zellinformation mütterlicherseits war:  nämlich die Angst in der Nacht vor den Überfällen der Russen während des Krieges. Damit konnten wir die Blockade lösen.

Ein weiteres Beispiel:

Eine selbständige, erfolgreiche Frau, seit Jahren mit Angstzuständen: „der Konkurs droht“, „ich muss arbeiten bis zum Umfallen, sonst kann ich die Kosten nicht mehr tragen“. Die Zellinformation, die immer noch massiv spürbar war, kam über ihren Vater. Er war selbstständig und ging in Konkurs. Schon als ihre Mutter mit ihr schwanger war, floss diese Energie mit in ihre Zellstruktur ein. Wir wissen alle heute, was ein Baby an Gedanken, Gefühlen und Geräuschen im Bauch seiner Mutter mitkriegt.

Beide Frauen sind von Pontius zu Pilatus gelaufen, haben zahlreiche Therapien hinter sich.

Doch erst als die Zellinformationen gelöscht waren, konnte eine wirkliche Heilung erfolgen. Die Festplatte musste gelöscht, gereinigt und neu programmiert werden.


Mein Aha Erlebnis mit der Zellinformation

Mir hatte es die Augen bei einem Arztbesuch geöffnet, als ich wegen meines Sohnes Elija da war, der – wie gesagt – mit dem Down Syndrom geboren wurde. Die Kommunikation mit ihm war damals schwierig. Die wunderbare und alles verändernde Ärztin wies mich darauf hin, dass ich stellvertretend für ihn arbeiten und antworten kann. Das war so faszinierend. Noch in der gleichen Nacht war mir der genetische Zusammenhang zwischen meinem Sohn und mir vollkommen klar.

Nach seiner Geburt (ich wusste noch nichts vom Down Syndrom) bekam ich nachts aus dem Nichts heraus um zehn vor drei Herzrasen, Bluthochdruck und Panikzustände, so dass ich den Notfallknopf  drückte, und die Krankenschwester mich behandeln musste. Am nächsten Tag um halb sieben habe ich auf der Kinderstation angerufen und gefragt, wie es meinem Sohn geht – immer noch nicht wissend. Der behandelnde Arzt sagte mir am Telefon, dass es heute Nacht um zehn vor drei einen Notfall gegeben hatte, und sie ihn ärztlich behandeln mussten.

Danach war alles klar und mein Geist explodierte, was die Zellinformationen betrifft.

Wie kannst du deine persönliche „Festplatte“ löschen?

Werde dir bewusst, dass du niemals im Außen Heilung finden wirst. Komme zu dir nach Hause und werde Forscher(in) deiner eigenen Zellinformationen. Finde alle Wegweiser, die dir immer wieder im Leben begegnen und frage dich: „Was hat das alles wirklich mit mir zu tun?“ In der Regel, wenn sich Dinge mehr als 2 x wiederholen… Nichts!

zellen-neu-programmierenWenn du fündig wirst, mache dich an die Arbeit und installiere individuelle Systeme auf deiner persönlichen Festplatte. Das geht über Programmierungsmethoden, wie z.B. die Cortex-Balance Methode oder auch über systemische Familienaufstellungen. Du kannst dort sehr gut eine Ahnung davon bekommen, wo der Hase im Pfeffer liegen könnte. Auch Veit Lindau und der Human Trust bieten ein reichhaltiges Buffet an, bei dem du dir zahlreiche Onlinekurse und Videos aussuchen kannst, die deinen Geist weiten und positiv umprogrammieren können.

Für spirituell Interessierte gibt es wunderbare “Selbstprogrammierungs-” Methoden, die du dir im Internet nach deinem “Gusto” auswählen kannst. z.B. „Lurima- Selbstprogrammierung -to-go”

Zurück zum Experiment in der Tagesschau:

Ich selber als mutige Mutter habe die energetische Schere angesetzt – mit der Erlaubnis der Seele meines Sohnes. Das ist mir wichtig. Er spricht, er läuft und entwickelt sich innerhalb seiner Diagnose des Down-Syndroms so fantastisch, wie es kaum einer für möglich gehalten hat. 

Wenn ihr mich fragen würdet, ob ich die operative Gen-Schere nutzen würde, um meinem Sohn von seinem defekten Erbgut zu befreien. Ich weiß es nicht … das Bild, wie er selbständig – ohne Hilfe durch den Alltag geht, finde ich klasse. Würde dagegen durch die OP seine Persönlichkeit verändert werden – auf keinen Fall!

Was meinst du?

Namasté

Kerstin Seidl
Mediale Heilmedizin
www.kerstinseidl.com

Wenn du mehr über die Gesundheit auf Zellebene wissen möchtest, dann bitte hier entlang: 

Teaser Zellen-HEilenergetikPeter Spork: Wie Generationen unsere Gesundheit beeinflussen

Gefällt mir 227 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

fan