Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

ramadan

Kleiner Knigge für die Zeit des Ramadan

Hallo du lieber Mensch,

für mehr als 1,8 Milliarden Muslime auf der Welt hat der Fastenmonat Ramadan begonnen. Das ist ein guter Grund, darüber ein paar wichtige Infos zu veröffentlichen: ( Vielen Dank an Andrea Lindau für die Zusendung <3)

Auch in Deutschland werden ab jetzt bis 5. Juni knapp fünf Millionen Menschen von Tagesanbruch bis Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen und Sex verzichten.

Nur Kinder, Kranke, Alte, Reisende, schwangere und stillende Frauen sind vom Fasten befreit – aus gesundheitlichen Gründen.

Ramadan ist jeweils im neunten Monat des islamischen Mondjahres. Der Fastenmonat verschiebt sich jedes Jahr um rund zehn Tage. Das Fasten ist eine der fünf Säulen des Islam. In Deutschland beginnt er am Abend des 6. Mai und endet am 5. Juni.

Im Mittelpunkt stehen Nächstenliebe, Besinnung und gute Taten. Der Ramadan erinnert an die Offenbarung des Koran durch den Erzengel Gabriel an den Propheten Mohammed.

Mit dem Verzicht und mehreren Gebeten am Tag wollen sich die Gläubigen von ihren Sünden reinigen. Wer nicht fasten kann, etwa weil er auf Reisen ist, kann dies später nachholen.

Mit dem Ifar, dem festlichen Abendessen nach Sonnenuntergang, wird das tägliche Fasten beendet. Dazu kommen häufig nicht nur die Familie, sondern auch Freunde und Nachbarn in großer Runde zusammen.

Gemeinsam werden Speisen gegessen, die halal sind. Beendet wird der Ramadan mit einem Fastenbrechen, das als dreitägiges Fest begangen wird (Ramazan Bayrami).

Kleiner Knigge für die Zeit des Ramadan

► Während der Fastenzeit sollten Sie möglichst nicht vor Ihren muslimischen Kollegen am Schreibtisch essen oder ihnen Trinken und Essen anbieten.

► Auch das Gebet gehört zum Ramadan. Zeigen Sie Verständnis, wenn sich Ihre muslimischen Kollegen etwas länger zum Gebet zurückziehen.

► Wenn während des Ramadan warme Temperaturen herrschen, kann das zu einer Belastung für die Fastenden werden. Haben Sie Verständnis, wenn die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit Ihrer Kollegen vielleicht etwas eingeschränkt ist.

► Ramadan ist die Zeit der inneren Einkehr und Besinnung, halten Sie sich daher mit anzüglichen Witzen zurück.

► Am Ende der Fastenzeit können Sie Ihren Kollegen „Alles Gute zum Bayram!” wünschen.

 

Quelle Bild

 

Gefällt mir 35 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan