Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Gesunde Kräuter – So stärkst du jetzt dein Immunsystem

Jetzt kannst du noch überall gesunde Kräuter finden, um dein Abwehrsystem für den Winter zu kräftigen: einfach, natürlich und sehr wirkungsvoll. Wildwachsende Kräuter beeinflussen nachweislich Organe positiv und stärken dein Immunsystem. Vielleicht magst du die letzten schönen und warmen Herbststage nutzen, um einen schönen Kräutersammelspaziergang zu unternehmen.

Ein Gastartikel von der Wildkräuterexpertin Carmen Mayr 

Spätestens jetzt, nach dem Wetterumschwung, ist es Zeit an dein Immunsystem zu denken.

Denken allein genügt aber nicht: Willst du von Halsschmerzen, Schnupfen und fiebrigen Infekten verschont bleiben, dann kannst du jetzt dein Immunsystem aktiv und gesund auf die kalte, dunkle Jahreszeit vorbereiten.

Die Natur stellt dir viele Pflanzen zur Verfügung, die dein Immunsystem stärken und deine Selbstheilungskräfte bei den ersten Anzeichen aktivieren. Du kannst sie ganz einfach beim Spaziergang sammeln und als Vorrat anlegen, damit du immer etwas zur Hand hast.  Alle hier beschriebenen Heilpflanzen bekommt du natürlich auch im Reformhaus.

Ich möchte dir gerne ein paar ganz einfache Pflanzen und Hausmittel vorstellen, die dich stärken und wenn du spürst, dass „etwas im Anzug ist“ wahre Wunder bewirken. Zudem sind sie ganz natürlich und fast umsonst. Schon der bewusste Gang in die Natur aktiviert dein Abwehrsystem und deine Lebensfreude. Und Lebensfreude ist der beste Schutz.

3 gesunde KräuterEs gibt einen einfachen Anhaltspunkt, immunstärkende Pflanzen zu erkennen:

Die meisten Pflanzen die Stacheln, Dornen oder Brennhaare besitzen, wehren “Krankheits-Dämonen” ab und unterstützen dein Immunsystem. Außerdem stärken sie deinen Organismus. Besonders während und nach schwächenden Krankheiten.

Gesunde Kräuter und Pflanzen

Da wächst beispielsweise die Brennessel mit ihren Brennhaaren in großen Mengen. Eine Brennessel-Teekur aus den Triebspitzen im Herbst reinigt dein Blut, regt den Stoffwechsel an und stärkt den Organismus. Jetzt ist es höchste Zeit, um noch einen Vorrat an Brennessel-Samen anzulegen. Mit einem Mörser zerstoßen und aufs Butterbrot, oder übers Müsli gestreut, wirken sie blutreinigend und stärkend auf den ganzen Organismus. Du kannst sie selbst ernten oder, wenn du dazu jetzt so spät im Jahr keine Möglichkeit mehr  hast, im Reformhaus kaufen.

gesunde kräuter hagebutteDie Hagebutte sticht mit ihren Stachel und zeigt dir damit ihre abwehrsteigernde Wirkung. Sie hat einen weit höheren Gehalt an Vitamin C als Zitronen. Die Früchte kannst du trocknen, und als Tee zubereiten. Rohes Hagebutten-Mus ist die absolut beste, und leckerste Abwehrbombe, die ich kenne. Täglich einen Löffel auf dem Butterbrot, im Frischkorngericht oder als Dessert zubereitet, ein Genuss.  Es ist nicht zu vergleichen mit Hagebutten-Mus, dass aus gekochten Früchten oder in der Industrie hergestellt wird. Meist enthalten diese Fruchtmuse viel Zucker und der schwächt die Abwehrkräfte.

Einfacher ist es, wenn  täglich an einem Hagebuttenbusch vorbeizugehen und das Mark von drei reifen Früchte auslutstschen. Bei meinen Kräuterführungen zeige ich den Teilnehmer*innen wie das genau geht, so dass die kratzigen Kerne sich nicht mit dem Mark vermischen. Das schmeckt lecker und macht echt Freude.

gesunde kräuter 2Eine nahe Verwandte der Hagebutte ist die Schlehe. Sie ist die Urform der Pflaume und hat lange im rechten Winkel stehende Dornen. Die Früchte kannst du sammeln und für Tee trocknen, einfrieren oder Saft daraus herstellen. Wenn du bis auf die Knochen durchgefroren bist, dann ist die Schlehe das Mittel der Wahl. Sie heizt so richtig ein.

Eine andere sehr wirkungsvolle Pflanze, ist der Wacholder. Die Wacholderbeeren sind mühselig zu ernten, da die Beeren ganz nah an den Ästen sitzen und die Nadeln ganz heftig „picksen“.

Mein Kräuter Power-Tipp:

Stärke dein Abwehrsystem jetzt durch eine Herbstkur. Der Wacholder wirkt als Tee getrunken stark harntreibend, stoffwechsel-und verdauungsfördernd. Während der Zeit trinkst du täglich drei Tassen, zwischen den Mahlzeiten. Um die Kur zu unterstützen, empfahl Pfarrer Kneipp – der Wasserdoktor aus Bad Wörishofen – Wacholderbeeren zu kauen. Beginne am ersten Tag mit einer Beere, die du möglichst lange kaust, ehe du sie schluckst. Steigere dann täglich um eine Beere, bis du bei 15 Beeren angelangt bist. Nach dem 15.Tag beendest du  die Kur, indem du täglich um eine Beere reduzierst. (für Schwangere und Menschen mit entzündlichen Nierenerkrankungen nicht geeignet)

Auch Wildfrüchte, die keine Dornen haben, wie beispielsweise die Vogelbeere (Eberesche – sorbus aucuparia), stärken und unterstützen dich dabei, die Wintermonate gut zu überstehen.

gesunde kräuterVogelbeeren enthalten, wie alle anderen hier aufgeführten Wildfrüchte, mehr Vitamin C als Zitronen. Die getrockneten Früchte der wilden Eberesche, stärken deine Abwehrkräfte indem du einfach immer wieder von den Beeren isst. Bei Heiserkeit und Halsschmerzen wirken sie reizlindernd. Ausgiebig gekaut gelten sie als Geheimtipp für Redner und Sänger. Probiere es aus, die reizlindernde Wirkung wird dich überraschen. Es gibt übrigens auch gezüchtete Arten. Deren Früchte sind allerdings nicht so wirkungsvoll, wie die der wilden, ursprünglichen Arten. Die Reaktion auf den Geschmack ist ganz unterschiedlich. Manche mögen den Geschmack sehr gern, andere wieder gar nicht.

Ist dir schon mal aufgefallen, dass die wunderschöne Kapuzinerkresse, in den späten Herbsttagen, noch ganz besonders gut wächst? Warum wohl? Klar, du hast es erraten, weil auch sie das Immunsystem unterstützt. Sie enthält reichlich, nach Kresse schmeckende Senföle. Senföle gelten als pflanzliches Antibiotika, das keine Resistenzen bildet, keine Allergien auslöst und sogar deine Abwehrkräfte stärkt. Du kannst die ganze  Pflanze vorbeugend essen – Blätter, Blüten, Blütenknospen und Samenknospen. Wichtig: Iss die verschiedenen Teile roh, denn durch Kochen verlieren die Senföle ihre Aktivität. Leg dir die Blätter auf ein Butterbrot, eine Blüte dazu und genieße täglich, was dich gesund erhält.

Und abschließend noch ein Geheimtipp, wenn alle um dich herum kränkeln:

Kaue auf einem kleinen Stück Erzengelwurz. Du kannst sie in der Apotheke kaufen, oder du pflanzt dir diese besonders heilkräftige und schützende Pflanze in den Garten. Die Wurzel wirkt antiseptisch und hält alle Keime und Vieren ab. Es ist eine ganz alte Heilpflanze, die sich Ärzte zu Pestzeiten als Schutz um den Hals gehängt haben, wenn sie zu ihren pestkranken Patienten gerufen wurden. Damit hab ich selbst, in Epidemie-Zeiten, auch schon die allerbesten Erfahrungen gemacht.

Voraussetzung, dass all die Pflanzen richtig gut wirken, ist erstmal, dass dein Immunsystem noch auf natürliche Mittel anspricht. Sind deine körpereigenen Selbstheilungskräfte, beispielsweise durch chemische Medikamente geschwächt, dann brauchst du ein bisschen Geduld und Durchhaltevermögen. Es dauert einfach nur etwas Zeit, bis er wieder auf die natürlichen Mittel anspricht.

einfach-in-der-natur-sein-singen-essbare-wildpflanzen-sammeln-und-die-seele-baumeln-lassenDafür ist es wichtig die Teufelsspirale zu durchbrechen und den Naturkräften zu vertrauen. Dein Vertrauen wächst durch deine Erfolge. Probiere es aus, es lohnt sich wirklich.

Liebe Grüße

Carmen Mayr

Buchtipp für Kräuterfans: das Buch von Carmen Mayr:  Köstliche Wildpflanzen & Beeren 

 

 

 

 

 

Mehr von Carmen:

www.indernaturzuhause.de

Welche Kräuter haben dir schon oft geholfen, gesund zu werden? 

Gefällt mir 219 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



 
* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan