Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Bewusstes Atmen: von Delfinen lernen und Mensch sein

Aus der Liebe zum Meer und der Dankbarkeit für die Begegnungen mit den Delfinen und Walen teile ich gerne meine Erkenntnisse aus dem Zusammensein mit diesen faszinierenden Meeressäugern mit euch.
Ein Gastbeitrag von Susanne S. Braack.

Heute geht es um Bewusstes Atmen

Bewusstes Atmen bringt Dich in diesen Moment und gibt dir Kraft, wach und präsent zu sein.

Delfine sind hoch entwickelte Meeressäuger mit einem ähnlich aufgebauten Gehirn wie das des Menschen, welches ein hoch komplexes und soziales Leben wie das Unsere steuert.

Ein gravierender Unterschied ist jedoch, dass Delfine jeden Atemzug bewusst nehmen müssen, sie müssen dafür sorgen an die Meeres-Oberfläche zu kommen, um zu atmen.

Ja, jeden Atemzug! Was für eine Dimension, wenn man sich das einmal in Ruhe vergegenwärtigt! Ich vermute, die meisten von uns würde es nicht mehr geben, wenn wir uns um das Atmen bewusst kümmern müssten.

DelphinDelfine sind keine Reflexatmer wie wir Menschen. Wir gehen abends schlafen und wachen morgens bestenfalls erfrischt und munter wieder auf. Da die Delfine sich ja wie gesagt, um jeden Atemzug kümmern müssen, hat die Evolution sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Es wurde der sogenannte interhemisphärische Schlaf entwickelt, d. h. eine Gehirnhälfte wird abgestellt und schläft während die andere wacht und dafür sorgt, dass weiter geatmet wird. Gleichzeitig kann auch schnell in den Wachzustand umgestellt werden, falls sich Feinde nähern.

Auf der ruhenden Seite der Gehirnhälfte ist das Auge meist offen und auf der gegenüberliegenden Seite geschlossen. Nach einiger Zeit werden die Gehirnhälften gewechselt (meist nach ca. 2 Stunden). Die Tiere können, wenn nötig tagelange wach bleiben. Bei einem Versuch in einem Delfinarium blieben zwei Delfine 15 Tage wach.

Wir Menschen atmen ca. 12 – 18 Mal in einer Minute, Delfine kommen nur ca. 2 – 5 Mal zum Atmen an die Wasseroberfläche. Pro Atemzug atmen wir einen halben Liter Luft ein und aus, das sind 6 – 9 Liter Luft – pro Minute und rund ca.10.000 Liter pro Tag, wie Martin vor einiger Zeit so schön schrieb.

Delfine tauschen mit jedem Atemzug 80 % ihres Lungenvolumens aus. Die tieftauchenden Wale haben ein geringeres Lungenvolumen. Der Sauerstoffbedarf wird aus dem Blut und dem roten Muskelfarbstoff gedeckt, der im Walmuskel viel stärker konzentriert ist, als in denen der anderen Säugetiere. Ihr Blut kann 18 x mehr Sauerstoff aufnehmen als das des Menschen.

Das bewusste Atmen ist ein prima Weg, wenn man sich im Kopfkino verfangen hat. Der Atem stärkt nicht nur unsere Lungen und versorgt unseren Körper mit Sauerstoff auch der emotionale Körper wird doch das tiefe Atmen positiv beeinflusst. Mit jedem Atemzug tanken wir Lebensenergie – Prana.

Wahrscheinlich hast Du schon diese Erfahrung gemacht: Waches, bewusstes Atmen entspannt, stimmt Dich friedlich und gleichzeitig wach und ist der rote Faden im Leben. Er ist die Brücke, die Verbindung zwischen den Welten. Atem ist Leben und Lebendigkeit.

Feiere das Leben mit vielen bewussten Atemzügen.

www.oceano-whalewatching.com

Gefällt mir 297 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

fan