Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Menschenlehrer*in – deinem Leben neue Perspektiven schenken

Die integrale Ausbildung zur Menschenlehrer*in von Andrea und Veit Lindau

 „Das Schicksal des Menschen ist der Mensch.“ (Bertolt Brecht)

Ein Menschenlehrer? Wurde nicht ein gewisser Jesus einmal als „DER Menschenlehrer“ bezeichnet? Wurden nicht weitere berühmte Menschen, die Großartiges für diese Welt bewirkten, ebenfalls so genannt? Ist es folglich nicht vermessen und arrogant, eine integrale Ausbildung mit „Menschenlehrer*in“ zu betiteln und auch diesen Namen als Zertifikatstitel anzubieten?

Wir sind alle Menschenlehrer füreinander

Es ist sicherlich davon abhängig, wie du den Begriff Menschenlehrer*in verwendest. Wenn du es genau nimmst, sind wir alle füreinander Menschenlehrer*innen. Denn jeder Mensch lehrt den anderen durch all sein Wirken, durch seine Intention, seine Gangart, seine Nachlässigkeit, sein Schweigen und natürlich auch sein Reden.

Du kannst mich lehren, für etwas einzustehen, genauso wie ich dich lehren kann, dass das alles sowieso keinen Sinn macht und dass wir deshalb unser „geiles Leben mit knallharten Champagnerfeten“ ruhig weiter feiern können.

Doch braucht es dann überhaupt eine Ausbildung zur Menschenlehrer*in?

Ja, es braucht sie. Denn auch du denkst dir vielleicht manches Mal, dass wir viel besser, liebevoller, achtsamer mit allen und allem umgehen könnten – mit uns selbst, mit unseren Mitmenschen, mit unserem Planeten.

Hohe Scheidungsraten, Millionen Menschen, die ins Burnout hineinrutschen, Klimawandel, Earth Overshot-Day – irgendwie scheinen wir als Menschen es noch nicht kapiert zu haben, wie wir gut in Balance mit uns selbst und unserer Mitwelt kommen können. Wie wir das gute Leben gestalten können, nach dem wir uns doch eigentlich sehnen.

Wir Menschen müssen endlich unseren Job machen

„Die Bäume machen ihre Sache gut. Sie sind so, wie sie „gedacht“ sind.
Jetzt müssen auch wir Menschen unseren Job machen.
Wir sind alle Agenten des Wandels kraft unserer Imagination.“
findet Shelley Sacks,
Kunst-Professorin an der Universität Oxford, Beuys-Schülerin und Begründerin der „University of the Trees“.

Das haben wir in der Tat in der Hand: Denn wir nutzen bisher nur einen Bruchteil unseres menschlichen Potenzials, auch wenn mittlerweile der „Zehn Prozent Mythos“, der besagt, dass wir eigentlich bisher lediglich ein Zehntel unserer Kapazitäten nutzen, widerlegt zu sein scheint.

Doch sicher ist: Es geht ganz anders als bisher. Dafür braucht es jede Menge wacher und bewusster Menschen, die sich den aktuellen Herausforderungen stellen, die wir auf unserem Planeten haben.

Eine Ausbildung, die Potenziale wach kitzelt

Ich bin fest davon überzeugt: Ein möglicher Türöffner dafür ist die Ausbildung zur Menschenlehrer*in von Andrea und Veit Lindau, die ich selbst in den vergangenen 15 Monaten absolviert habe. Wesentliches Element dieser Ausbildung ist jener, die in jedem Menschen schlafenden Potenziale wach zu kitzeln.

Zuallererst erst einmal dadurch, dass du als Teilnehmer*in der Ausbildung dazu aufgerufen bist, alle Inhalte wirklich persönlich zu nehmen und anzuwenden.

Damit du das auch machst, finden sich alle „Azubis“ in Holonen (kleinen Arbeitsgruppen) zusammen, die sich die gesamte Ausbildung über begleiten und gemeinsam Aufgaben meistern. Alle Ausbildungsinhalte werden intensiv im Plenum erarbeitet, aber vor allen Dingen im Zusammenwirken der Holone nochmals angewandt und wirklich verstanden.

Diese Holone, Kleingruppen, agieren nach den bewährten Prinzipien der Mastermindgruppen sowie jenen der Cocreation (in Anlehnung an Barbara Marx Hubbard).

Folgende Themenbereiche haben wir während der Ausbildung intensiv erforscht und „persönlich genommen“:

  • die integralen Landkarten nach Ken Wilber sowie die Landkarte der Spiral Dynamics, darauf aufbauend das Etablieren einer integralen Lebenspraxis,
  • die Gesetze der Transformation und die Prinzipien der Salutogenese,
  • praktische achtsame, konstruktive und wirkungsvolle Kommunikation sowie das Erproben einer Coachingpraxis,
  • Achtsamkeit in Form eines Stille-Retreats, das auch gleichzeitig eine Einladung dazu war, eine individuelle Achtsamkeitspraxis zu entwickeln,
  • Kennenlernen und Anwenden der Archetypenlehre des Enneagramm nach Eli Jaxon-Bear
  • Formulieren eines eigenen Wertesystems und einer Vision
  • Erheben und Verstehen individueller Persönlichkeitsprofile durch den Inner Metrix Test
  • ontop ein Exklusiv-Workshop zum Thema „Sonnen- und Schattenkind“ mit Stefanie Stahl

Abgerundet wird die Ausbildung mit zwei Zusatzmodulen zu den Themen Präsentation sowie Marketing und Positionierung, die im Juli und Oktober 2018 noch anstehen.

Menschenlehrer*in sein: ein permanenter Lernprozess

Doch die Inhalte, die ich hier in wenigen Spiegelstrichen angeführt habe, vermögen nicht zu vermitteln, wie intensiv die Ausbildung tatsächlich gewesen ist. In Workshops und Seminaren finden in der Regel die wirklich wichtigen Begegnungen in den Pausen und an der Bar statt.

Die zahlreichen Übungen und Sharings in der Menschenlehrer-Ausbildung haben sich in Gesprächen in den Holonen und im „Menschenlehrer-Feld“ fortgesetzt – ein kontinuierlicher, intensiver Lernprozess, der aufgrund der Anlage der Ausbildung automatisch in Gang blieb und bleibt.  

Pionierhaft und in der Form nie da gewesen war und ist die Ausbildung auch deshalb, weil hier ein großes Feld von insgesamt fast 850 Menschen in ganz besonderer Form und Intensität gemeinsam unterwegs war und ist.

200 Menschen in der Live-Ausbildung, 430 Menschen in der Online-Ausbildung, die an vielen Orten rund um den Erdball – im gesamten deutschsprachigen Raum sowie in Portugal, Ungarn, Hongkong, Mexiko und in vielen weiteren Ländern dieser Welt – via Livestreamings dabei waren, sowie ungefähr 110 Mentor*innen (Menschen, die bereits zuvor die Menschenlehrer-Ausbildung absolviert hatten). Dieses Experiment machte die Ausbildung einzigartig und „pulsierend“.

Erst der Anfang…

Bis auf die Zusatzmodule ist die Ausbildung nun vorerst beendet. Doch ich bin mir sicher, dass dies eigentlich erst der Anfang ist. Denn durch die intensiven Gruppenarbeiten haben sich viele Menschen innerhalb der Ausbildung miteinander verbunden – und werden sicher das eine oder andere Projekt miteinander umsetzen, davon so einige mit dem Ansinnen, in dieser Welt einen positiven Unterschied zu bewirken – demütig und im Bewusstsein, dass wir alle füreinander Menschenlehrer*innen sind. Du und ich. Wir werden gebraucht: in unserer freiesten Version.

Menschenlehrer*in werden? Neue Ausbildung: Das Energizer- & Hüterprogramm

Du interessierst dich für die Ausbildung? In dieser Form wird es sie leider nicht mehr geben. Doch in die Inhalte der Ausbildung werden gerade aufbereitet und stehen bald als digitales Paket bereit. Sende uns eine Email an service@lifetrust.info, und wir geben dir Bescheid, wenn dies erhältlich ist.

 Im kommenden Jahr wird es außerdem eine neue vertiefende Ausbildung mit Veit Lindau geben, das ENERGIZER- & HÜTER-PROGRAMM. Hierzu wird es am 29. Mai 2018 einen Lifetalk im humantrust-TV geben.

Weitere Informationen und Kontakt zu Menschenlehrer*innen

Der vorige Jahrgang der Menschenlehrer*innen hat das Buch „Menschenlehrer – Vom Leben geöffnet“ publiziert. Darin berichten über 100 Absolvent*innten der Ausbildung in knackigen Artikeln über ihre Aha-Erlebnisse während ihrer Ausbildungszeit. Lies doch mal rein.

Viele der Absolvent*innen der Ausbildung sind in der Livecoaching Community humantrust zu finden. Wenn du Interesse hast, zu einem/einer Menschenlehrer*in in deiner Region Kontakt aufzunehmen, kontaktiere uns ggf. uns gern über unsere Service-Mailadresse service@ifetrust.info – wir vermitteln dich gern weiter.

Video-Impression aus der Ausbildung: „Das heilige Warum“

Ferner siehst du in diesem Video einen kleinen Ausschnitt aus dem letzten Ausbildungs-Modul, das im April in Kißlegg im Allgäu stattfand. In dieser Sequenz spricht Veit Lindau über „das heilige Warum“, das auch in deinem Leben den entscheidenden Unterschied machen wird, wenn du es gefunden hast. Schau hier rein:

 

Wenn dieser Artikel dich inspiriert hat, dann lies doch in diesen Artikel über Arjuna Ardagh und sein Modell der Radikalen Brillanz hinein und schau dir das Interview dazu an, das Veit Lindau mit Arjuna Ardagh geführt hat:

Arjuna Ardagh: Radikale Brillanz – entdecke das Genie in dir

 

Gefällt mir 164 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

fan