Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Neue Serie: Ganzheitliche Motivation & Führung in Unternehmen

Wir haben einen neuen Autor für euch mit an Bord. Mit Uwe Kapfer haben wir einen Menschen für den Compassioner gewinnen können, der im Bereich Führung und Motivation mit großer Begeisterung für euch schreibt.

uwekapfer_web25 Jahre war Uwe erfolgreiche Führungskraft in verschiedenen Bereichen, seit 9 Jahren schafft er es in Beratungen und Trainings, Menschen mit seiner ganzheitlichen Sicht zu begeistern. In seinen Outdoortrainings erleben Teilnehmer Führung mit allen Sinnen. Er sieht es als seine Gabe Menschen mit Herz und Verstand zu bewegen. In der heutigen Zeit eine Fähigkeit, die in Unternehmen mehr als nötig ist.

Die 5 Kernelemente seiner Arbeit sind:

  • Vorbild sein
  • Klarheit in der Kommunikation
  • sich kümmern um seine Mitarbeiter
  • Sinn, Richtung und Orientierung geben
  • Schaffung eines wertschätzenden Klimas, in dem jeder seine Fähigkeiten mit Spaß im Unternehmenssinne einbringen mag

Menschen, die Uwes Arbeit kennenlernen, lieben sein Wissen aus der Praxis, die klaren Worte und die praxisnahe Vermittlung. Dieses Wissen wird er ab sofort auch für euch im Compassioner teilen.

Doch lassen wir nun Uwe zu Wort kommen:

Gute Führung = prima Motivation plus volles Erfolgskonto … einfach, oder?

Wenn es so einfach wäre, würden es ja alle machen. Gerne möchte ich euren Fokus auf die Formel in der Überschrift lenken.

Gute Führung, was ist das?
In Seminaren mache ich regelmäßig eine kleine Übung mit großer Wirkung. Gemeinsam tragen wir die Eigenschaften zusammen, die eine gute Führungskraft ausmachen. Welche Eigenschaften sind für dich persönlich wichtig?

Ich mag euch die wichtigsten zehn Eigenschaften aus meinen Seminaren der letzten zehn Jahre, ohne Priorität, nennen:

• sich kümmern
• gut zuhören
• Verantwortung weiterreichen
• Vorbild sein
• Mitarbeiter beteiligen
• Lob aussprechen
• Ziele setzen
• gutes Klima schaffen
• Mitarbeiter fördern
• Freude am Tun ausstrahlen.

Danach haben alle Teilnehmer die Chance, fünf Klebepunkte zu vergeben. Geklebt wird bei der Eigenschaft, die sich Menschen am meisten von ihrer Führungskraft wünschen. Nach dieser Runde ist eigentlich alles klar. Mitarbeiter wünschen sich vor allem ein gutes Arbeitsklima, dicht gefolgt von Vorbild sein.

Der Gestalter für das Klima ist wer? Natürlich der Vorgesetzte, die Chefin, der Unternehmer usw. Wir verbringen neben der Zeit zum Schlafen die meiste Zeit am Arbeitsplatz und das über 200 Tage im Jahr. Im Optimalfall – ein hoffentlich langes – erfülltes Arbeitsleben von 40 bis 50 Jahren.

Wie geht das denn nun, ein gutes Arbeitsklima schaffen?
Da haben viele Unternehmen eine Idee. Die Umsetzung scheitert aber regelmäßig an den Führungskräften die ohne Ausbildung zum Thema Führung agieren. Laut der Hay-Studie aus 2012 ist ein schlechtes Arbeitsklima für 86 % der Befragten der Kündigungsgrund Nummer 1. Ein gutes Klima ist liebevoll verheiratet mit einer guten Motivationslage der Mitarbeiter.

Was motiviert wirklich?
Wir wissen aber nur ansatzweise, was Menschen wirklich antreibt. Was allerdings sehr klar zu sehen ist, das ist die Liste der Demotivationsfaktoren. Hier schließt sich der Kreis zu den herausragenden Eigenschaften einer guten Führungskraft. Das ist die eine Seite der Motivationsmedaille, der Einfluss des Vorgesetzten mit seinen Führungsqualitäten – oder eben nicht. Auf der anderen Seite der Medaille steht Eigenmotivation. Jeder Mitarbeiter kommt freiwillig zur Arbeit und bringt irgendeine Motivation mit. Jeder Mitarbeiter hat auch die Verpflichtung im Sinne seiner Selbstfürsorge, dass er seine tägliche Lebens- und Arbeitszeit mit Spaß und Freude gestaltet.

Diese Dimension eröffnet das ganze reichhaltige, bunte Buffet der wunderbaren Themen im humantrust. Klar ist auf jeden Fall, wer immer an der Motivationsschraube positiv dreht, der Vorgesetzte oder der Mitarbeiter selbst, macht eine Einzahlung auf das Erfolgskonto. Erfolg besitzt so viele Facetten.

Ein Beispiel aus der Sicht eines Mitarbeiters:
Menschen suchen sich die für sie passende Arbeit aus, freuen sich bei der Arbeit, empfinden wenig Stress und sind weniger krank. Weniger Krankheitstage bedeuten weniger Folgekosten, Arbeiten bleiben nicht so oft liegen oder die teure Zeitarbeit wird gespart. Die Gesunden müssen für die Kranken nicht regelmäßig einspringen – das wirkt sich wiederum positiv auf das Arbeitsklima aus. Spart das Kosten? Ja. Steigern niedrigere Kosten den Gewinn? Ja. Ist das ein Beitrag zum Unternehmenserfolg? Ja, klar!

Ein weiteres Beispiel aus dem Blickwinkel des Vorgesetzten:
Eine Führungskraft hat seinen Mitarbeiter genau auf der Stelle eingesetzt, wo er sich bestens einbringen kann. Zusätzlich bekommt er oft Lob für konkret durchgeführte Aufgaben. Mehr Lob ist der Mutterboden für neue Ideen und Verbesserungen. Erhält und steigert Lob die Motivation des Mitarbeiters? Ja. Trägt das zum gefühlten persönlichen Erfolg des Mitarbeiters bei? Ja, klar. Bringen neue Ideen zusätzlich das Unternehmen nach vorne? Klar. Sind neue Ideen die Basis für Innovationen? Ja. Verdient man mit Innovationen mehr Geld und sichert die Zukunft des Unternehmens ab? Ja, sonnenklar. Sagen wir dazu Erfolg? Die Beantwortung überlasse ich sehr gerne dir.

Am Ende unseres ersten Ausflugs möchte ich dich noch für eine kleine Übung gewinnen, ein quick win. Los, einfach mitmachen!

Schritt 1:
Schreibe alles auf, was dir richtig Spaß macht – ALLES. Teile es doch gerne in den Kommentaren mit uns.
Schritt 2:
Überlege jetzt wie du die einzelnen Punkte aus deiner Spaßliste in deine tägliche Arbeit einbauen kannst.

Handle innerhalb von 72 Stunden. Leistet das einen Beitrag zum Erfolg? Das wird mit absoluter Sicherheit so sein. Zu Schritt 1 und 2 können wir auch Selbstführung sagen.

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, wenn wir in der Führung besser werden, Motivation kultivieren und Demotivation verhindern, leisten wir immer einen Beitrag zu unserem persönlichen Erfolg und/oder dem Erfolg des Unternehmens.

Je besser die Führung, umso besser die Motivation und das Guthaben auf dem Erfolgskonto.

„Just do it“ oder wie heißt dein Motto?
Viel Spaß beim Ausprobieren der Erfolgsformel. Ich freue mich auf Eure Feedbacks und Kommentare.

Euer Uwe

Mehr Informationen findet ihr auf seiner Homepage.

Gefällt mir 293 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan