Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Ökologischer Fußabdruck: Dein Kontostand bei der Erde – und wie du ihn verbessern kannst

Heute komme ich mit einem heiklen Thema um die Ecke. Sicherlich regst du dich auch manchmal über Menschen auf, die dir deine wertvollen Energie rauben, dich Vampiren gleich aussaugen. Weil sie dich volljammern, dir deine kostbare Zeit stehlen. Darüber beschwerst du dich und meidest diese Menschen. du hast keine Lust, deine Energie an sie zu abzugeben und dich dadurch von ihnen schwächen zu lassen.

Auch DU bist ein Vampir – für unsere Erde

Doch, sehen wir mal den Tatsachen ins Augen: Wenn es um ein bestimmtes Thema geht, sind wir in gewisser Weise ALLE Vampire. In Sachen Ressourcenverbrauch und Verschmutzung sind wir Vampire an unserer Erde. In westlichen Ländern betreiben wir einen derartigen Raubbau, als hätten wir jährlich vier Erden zu unserer Verfügung. Wir verprassen diese Ressourcen auf Pump – und wissen selbst wo das hinführt: zum Klimawandel, zur Vermüllung der Meere, zur Verpestung der Luft, zur Verwüstung der Erdoberflächen.

Ökologischer Fußabdruck: Dein Kontostand bei Mutter Erde

erdeÜbrigens sind wir wirklich ALLE damit gemeint. Denn auch wenn du  dich beispielsweise vegan oder vegetarisch ernährst, nimmst du vielleicht regelmäßig Superfoods zu dir oder fliegst vielleicht des öfteren zu Meditationsretreat nach Bali. Glaub mir, das haut richtig rein. Nehmen wir mal an, wir hätten alle ein Konto bei der Erde, wie wir auch ein Konto für unser Geld haben. Unser individueller Kontostand bei der Erde lässt sich ermitteln, zumindest ungefähr, und zwar in Form des ökologischen  Fußabdrucks. Dieser ermittelt die Fläche, die notwendig ist, um deinen Lebensstil dauerhaft zu ermöglichen. Und wenn du dir mehr Raum nimmst, als dir zusteht, heißt das schlicht, dass auch du dazu beiträgst, dass wir unseren Heimatplaneten Erde zugrunde wirtschaften.

Schritt 1: Mache Inventur, ermittele deinen individuellen Fußabdruck

Ich nehme an, dass sich bisher relativ wenige Menschen ernsthaft damit auseinander gesetzt haben, wie es um ihren eigenen so genannten ökologischen Fußabdruck bestellt ist. Um unseren finanziellen Kontostand wissen wir meistens recht gut Bescheid. Doch unser eigenes, individuelles Konto bei der Erde ignorieren wir – als gäbe es das nicht. Würden wir so mit unseren Finanzen umgehen und ständig über unsere Verhältnisse leben, würden wir in die Insolvenz schlittern.

Und wie ist es mit dir? Weißt du, wie sehr du selbst Raubbau mit unserer Erde betreibst?
Ich lade dich, einmal deinen ökologischen Fußabdruck zu ermitteln – beispielsweise mit dem Test der Organisation „Brot für die Welt“.

Schritt 2: Überlege: Was kannst du langsam Schritt für Schritt verändern?

erde-Schritt

Zunächst einmal: Durchatmen – und dich bei dir bedanken, dass du diese Inventur gemacht hast. Jetzt hast du eine Basis, von der aus du überlegen kannst, was du verändern und verbessern kannst, um achtsamer mit dieser unserer Erde umzugehen.

Grundsätzlich hast du sehr viele Optionen. Bereits bei der Testauswertung von „Brot für die Welt“ erhältst du wertvolle Tipps, wie du deinen Fußabdruck verringern kannst. Auch der nachhaltige Warenkorb und die Plattform Utopia liefern viele wertvolle Tipps, wie du deinen Lebensstil nachhaltiger gestalten kannst.

Bei zwei Dingen ist dein Veränderungshebel besonders groß:

  1. bei deiner Ernährung:

    indem du dich vegetarisch oder sogar vegan ernährst. Vielleicht kannst du deinen Fleischkonsum einfach etwas reduzieren? Kann das ein Anfang für dich sein?

  2. bei deiner individuellen Mobilität

    Das Flugzeug ist der Luftverpester Nr. 1 – in gigantischen Ausmaßen! Überlege daher genau, ob du fliegst und wenn ja, ob diese Reise WIRKLICH notwendig ist. Vielleicht musst du gar nicht Bali reisen, um deine Erleuchtung zu finden? Es könnte auch sehr gut sein, dass der Shopping-Tripp nach New York oder die Wochenend-Auszeit auf Mallorca doch irgendwo anders genauso schön sind? (Ein möglicher Ausweg ist natürlich, dass du Flugzeuge entwickelst, die die Luft weniger verschmutzen oder einen “Kompensator” hierfür, aber diese Möglichkeit dürfte nur den Luftfahrtingenieuren vorbehalten bleiben ;-)…)
    Wenn du deine individuelle Mobilität ungern verzichten magst oder nicht kannst (bspw. aus beruflichen Gründen), gibt es übrigens auch die Möglichkeit, deine Luftverschmutzungs-Ausreißer zu kompensieren, indem du Zertifikate erwirbst. Mit dieser Ausgleichszahlung werden in der Regel Projekte finanziert, die dem Klimaschutz dienen. Die Klimakollekte ist eine der Möglichkeiten, dein Welt-Energiekonto auszugleichen. Lass dir das mal durch den Kopf gehen.

Schritt 3: Der Königsweg – Such dir Unterstützung! Erforscht gemeinsam das Abenteuer Weltrettung!

erde-König„Das klingt alles ganz schön vernünftig und nicht so sexy“, magst du dir vielleicht denken. Deswegen habe ich noch einen dritten Schritt für dich, den ich für den Königsweg halte. Eigentlich ist er ganz logisch, und er sollte es uns wert sein. Wir haben die Finanzberaterin für unser Geld, den Personaltrainer für unseren Körper und die Architektin und den Statiker für den Bau unseres Hauses an unserer Seite. Nur das Thema Nachhaltigkeit, unser Überlebensthema schlechthin, behandeln wir noch stiefmütterlich.

Also lasst uns auch bei diesem Thema ins Teamwork, es mit ganz viel Freude und spielerisch angehen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass du einen Sinn für die Machbarkeit bekommst, Schritt für Schritt in einem sinnvollen Tempo vorgehst und obendrein nette Menschen kennen lernst. Also: Such dir also eine Gruppe von Menschen, mit der du gemeinsam das Thema Nachhaltiger Lebensstil wie ein Abenteuer wie eine Heldenreise erforschst. Keine Angst, du musst gar nicht zum Aktivisten werden.

Neue, fantasievolle Wege

Mittlerweile gibt es bereits spielerische Ansätze dafür die Themen Klimaschutz und Nachhaltiger Lebensstil mit Lust und Freude anzugehen – etwa das Projekt „Nachhaltige Nachbarschaft“ / Transition Streets der Transition Town Bewegung, bei dem sich Nachbarschaften zusammentun und sich gemeinsam anspornen, einen nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln. Die insgesamt sieben Treffen finden in netter Runde zu Hause statt und werden durch ein selbstgekochtes Essen und gemeinsamen Klönschnack abgerundet.

Die Gemeinwohl-Ökonomie Steiermark hat eine Workshopreihe „Ich und das Gemeinwohl“ entwickelt. Dabei es ebenfalls darum, einen nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln. Probier doch so etwas mal ganz spielerisch aus – oder starte eine ähnliche Aktion bei dir vor Ort.

Neue Werkzeuge sind der Schlüssel

erde-SchlüsselZugegeben sind diese Werkzeuge erst in Ansätzen vorhanden, ich bin aber fest davon überzeugt, dass sie der Schlüssel dafür sind, dass wir einen nachhaltigen Lebensstil entwickeln. Indem wir das praktisch, im Teamwork und mit viel Fantasie angehen. Machst du mit?

Ich verspreche dir, dass ich mich noch weiter umhören werde, ob es weitere Formate gibt, mit denen „wir“ das Thema nachhaltiger Lebensstil lustvoll, spielerisch, kreativ und fantasievoll angehen können.

Mein ökologischer Fußabdruck liegt übrigens bei 2,2 Planeten. Ich möchte zukünftig noch mehr Müll vermeiden. Vielleicht magst du unter diesem Artikel einmal deinen persönlichen Fußabdruck teilen – und welche Ansätze du siehst ihn zu minimieren?

Danke für Deine Ehrlichkeit!

Herzliche Grüße,

Steffi aka Stephanie Ristig-Bresser.

Alle Artikel von Stephanie Ristig-Bresser findest du hier.

 

 


Wenn dieser Artikel für dich spannend war, dann lies doch in folgenden Artikel hinein:

Kolumne Christian Felber: Ethischer Welthandel ist möglich

Gefällt mir 148 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan