Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold – Stille ist ein Diamant

Sehnst du dich auch manchmal nach mehr Stille in deinem Leben?

Allerdings können wir sie oft nicht aushalten…Wenn wir in die seltenen Momente der Stille  kommen, dann fühlen sich viele Menschen unwohl: Vergrabene Gedanken werden plötzlich laut und sorgfältig unterdrückte Gefühle werden plötzlich fühlbar…

Eine tiefe, achtsame Stille ist aber etwas anderes als die Abwesenheit von Geräuschen… und sie geht viel weiter. Sie ist ein wahrer Diamant im Leben und sie kann dir einiges Wunderbares schenken. Unter anderem wirkliche, tiefe Ruhe.  Mehr darüber erfährst du in unserem Gastartikel von dem Meditationslehrer und evangelischen Pfarrer, Holger de Buhr.

Lass dich doch mal in die spannenden Sphären der süßen Stille entführen ….

Der Urzustand

In der alten Geschichte vom Paradies steht nichts davon, dass irgendein Wort gesprochen wurde. Adam und Eva verstanden sich ohne Worte. Erst, als ein äußerer Reiz ins Spiel kommt, gerät die Unbefangenheit ins Wanken. Das Essen einer Frucht verspricht aus dem Dämmerschlaf der Naivität herauszukommen und ein Leben in seiner Ganzheit zu entdecken.

stilleMit allen Konsequenzen, die daraus folgen. Es führt zur ersten Entscheidung der Menschheit. Eva trifft sie. Und so berichtet die Bibel weiter, dass Eva auch ihrem Mann von der Frucht zu essen gab. Und dann wurden ihnen die Augen aufgetan. Und vielleicht auch die Ohren?

Die Wahrnehmung war geboren und damit das Erkennen dessen, was ist. Ohne das Hören wissen wir nicht, was Reden, Schweigen und Stille bedeutet. Was dann folgt, ist das Reden, das Eintauchen in die Welt der Worte. Und Gott redete mit Eva, die Schlange mit Eva und Eva mit ihrem Mann. Reden ist wichtig, um Dinge zu entwirren, einzuwirken, sich mitzuteilen. Aber es ist die zweite Wahl.

Die Suche nach der Stille

Ab diesem Zeitpunkt scheinen wir Menschen diesen paradiesischen und goldenen Zustand in Vollkommenheit und Stille zu suchen. Nach dem unbefangenen, naiven, nackten und friedvollen Zustand in unserer ganzen Würde , in dem wir nichts leisten, funktionieren oder etwas darstellen müssen.

Ein absolutes Angenommensein in dem, wie wir geschaffen wurden. Und uns wortlos verstehen. Ab diesem Zeitpunkt ist Schweigen nichts Selbstverständliches, sondern ein aktiver Vorgang, der den nötigen Raum und die nötige Zeit für die Stille schaffen kann.

Im Laufe der Zeit ist zum Reden viel dazugekommen. Eine Welt der vielen Worte ist entstanden, die verwirren, abstrahieren, manipulieren, werben, ringen. Was ist wahr, echt? Was will dich in eine bestimmte Richtung lenken? In Zeiten von Fake News und Wortschwall-Tiraden bekommen wir mächtig was auf die Ohren.

Es wird viel Blech geredet. Und es türmt sich an manchen Tagen ein echter Berg an Gehörtem in mir auf. An Hintergrundgeräuschen, an Lärm, an Gerede.

Der dänische Philosoph und Theologe Sören Kierkegaard suchte Ruhe in seinem Leben, um sich den wichtigen Dingen zuzuwenden. („…….was findet willigere Aufnahme als das Geschwätz?! Oh, schaffet Schweigen!“).

Was kannst du nicht mehr hören, stößt bei dir auf taube Ohren? Weils nervt. Lärm und Unruhe deckeln alles zu und führen davon weg, sich seine Wesenshaftigkeit bewusst zu machen.

Umso mehr sehnen sich immer mehr Menschen nach dem goldenen Zustand ohne Worte, der uns zum Sinn und zu uns selbst führen kann.

Die andere Seite der Stille

Es ist nicht alles Gold, was glänzt: Schweigen kann auch ein Ver-Schweigen bedeuten. Das Schweigen setze ich hier mit dem Nicht-Reden gleich. Vielleicht kennst Du das auch, dass Stille verdammt laut sein kann? Wenn es in dir tobt, deine Gedanken wie im Hamsterrad sich umherdrehen?

Wenn irgendwie der Propf auf allem sitzt. Oder wenn es sich manchmal irgendwie wie eine Hör-Verschmutzung anfühlt? Ich kann mir vorstellen, dass es in Jesus ziemlich laut gewesen ist, als er in die Wüste gegangen ist und sich den dunklen Schatten ausgesetzt hat. Totales Schweigen, innere Stimmen.

Der Versucher flüstert einem die tollsten Sachen ins Ohr. Nach langem Schweigen hört Jesus auf seine innere Stimme, auf seine Seele. Menschen bekommen im Schweigen/ im Nicht-Reden sogar eine Kontrolle über unausgesprochene Dinge, die unlängst im Raum stehen. Unerfahrenheit in der Verbalisierung dieser Dinge, Macht und Schuldgefühle (die sich gegen sich selbst und im Zuweisen der Schuld anderen gegenüber richten) verhindern Reden.

Und zudem verhindern sie ein Schweigen, welches zur Stille führen kann. Kennst du das ungute Schweigen? Das manchmal lauter sein kann als das Reden selbst? Was hörst du, wenn du hörst?

Hörst du das Auto, das vorbeifährt oder den Vogel, der im Hintergrund trällert? Hörst du, dass ein geliebter Mensch stets das gleiche sagt, oder hörst du das Wohlwollen , was dahinter steckt? Was hörst du im Vordergrund und was dahinter?

Die Kraft der Stille

Unsere Ohren können auf das Innigste mit unserer Seele verbunden sein, sodass wir nicht nur den Laut vernehmen, sondern zugleich auch zwischen den Tönen hören. Stille kann zur Innenschau werden, wenn alle vorgelagerten Stimmen abgelegt und wir zur Seele hindurchdringen.

Schweigen bedeutet ein „Weniger“. Nicht im Erfüllen der Bedürfnisse liegt der Sinn des Lebens, sondern im Schaffen eines von Bedürfnissen freien Raumes.

Stell dir vor, du lauschst und schaltest alle anderen Sinne für Momente aus.

Du schweigst, siehst nichts und konzentrierst dich allein auf das Hören. Du atmest ein, und atmest aus. Und legst nach und nach alles Gehörte ab. Du kannst ein Hör-Buch anlegen, oder es in Gedanken unter einen „Neuen Ordner“ ablegen.

Es ist schon viel, wenn du nur das wiedergibst, was du gehört hast, was geredet wurde.

Aus dem Schweigen kann eine Stille werden, eine Reinigung, eine Klärung

Stille ist nicht die totale Geräuscharmut um dich herum, es ist ein Weg hin zu deiner Seele, dem inneren Kern deiner selbst.

In den Urzustand des Paradieses, in dem du verstanden wirst und verstehst. Um zum Göttlichen in dir selbst zu kommen. Eine Kraftquelle. Kostbar wie ein Diamant.

Ich wünsche dir viel Freude beim lauschen.

Holger

Holger de Buhr, evangelischer Pfarrer; Geschäftsführer; 12 Jahre Erfahrung als Meditationslehrer; viele Jahre verantwortlich für den Bereich Spiritualität in der Ev. Akademie Oldenburg; Ausbildung in Klientenzentrierter Gesprächsführung; Erfahrungen in der Transaktionsanalyse; Körpertherapie und Yoga.

Ich habe Stille und Schweigen in meinem Leben oft als bedrohlich und irritierend erlebt und sie erst allmählich als geniale Kraftquelle für mich entdeckt. Aus dem Nichts kann alles werden.

Nimm gerne Kontakt zu mir auf:

Wuerdekompass-oldenburg@web.de 


 Meditations Retreat

ab 29. Januar 2019

KRAFT DER STILLE

stille-veit-lindauDas Meditationsretreat mit Veit Lindau

Sehnst du dich nach mehr Ruhe und Klarheit? In deinem Alltag, in deinem Geist und deinem Körper?

Möchtest du lernen, inmitten jeden Sturmes gelassen und zentriert zu bleiben?

Gibt es existentielle Fragen in deinem Leben, deren Antwort du endlich in dir finden möchtest?

Wolltest du schon immer Meditation in dein Leben integrieren und es ist dir bis jetzt nicht gelungen, zur Ruhe zur kommen?

Im Retreat „Kraft der Stille“ zeigt dir Veit Lindau einfache Wege in die innere Stille und du trainierst sie sofort, so dass sie dir in deinem Alltag weiterhin zur Verfügung stehen.

Hier mehr Infos & buchen

Beginn: 29. Januar 2019 20:00
Ende: 2. Februar 2019 10:00
Ort: Seminarzentrum Sonnenstrahl
Adresse:
Sebastian-Kneipp-Straße 1, Kißlegg, 88353

Gefällt mir 92 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan