Human Trust
Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Relax – 5 coole Tipps für mehr Gelassenheit

Könntest du auch mehr Gelassenheit und Leichtigkeit gebrauchen? Ich habe immer Menschen bewundert, die entspannt durchs Leben gehen und den Moment genießen können. Damit meine ich nicht die Supermenschen mit der rosaroten Brille, die immer alles positiv sehen. Ich meine die Männer und Frauen, die die Probleme und Krisen nicht weghaben wollen, sondern besser damit umgehen.

Ich habe mich auf die Suche nach den besten Tipps für mehr Gelassenheit gemacht. Heute bin ich meinem Ziel nach Leichtigkeit einen großen Schritt näher. In meinem vorletzten Artikel habe ich euch schon eine wirksame Methode vorgestellt. In diesem Artikel zeige ich euch weitere Tipps, die einfach und schnell funktionieren.

Meine Top 5 – Tipps für mehr Leichtigkeit im Leben

1. Keine Angst vor negativen Gefühlen

Die größte Erleichterung für mich: Gelassenheit auch im Umgang mit meinen negativen Emotionen. Seitdem ich die Angst vor meinen schlechten Gefühlen verloren habe, geht es mir viel besser. Gerade im spirituellem Bereich wird gerne schnell zu einer Methode gegriffen, um gegen die schlechten Emotionen vorzugehen: es wird gematrixt, geklopft, released oder was auch immer. Nichts gegen diese Ansätze. Sie haben alle ihre Berechtigung und sind sehr hilfreich. Dennoch ist es sehr erleichternd für mich, die negativen Gefühle einfach sein lassen zu dürfen, ohne sie verändern zu wollen und ohne Widerstand zu leisten. Was dann passiert? Die Gefühle fließen wie eine Welle durch mich durch und verschwinden. Eine sehr kraftvolle und befreiende Erfahrung.

2. Piko Piko mit Balu, dem Bären

Diese Übung kommt aus dem hawaiianischen Huna – Schamanismus von Dr. Serge King.

Gelassenheit 1“Piko” heißt auf Hawaiianisch “Spitze” oder “Punkt”. Bei dieser einfachen und wirksamen Atemtechnik wird von Punkt zu Punkt geatmet. Du suchst dir  dazu eine Person oder ein Symbol, das für die Qualität steht, die du dir wünschst. Dann atmest du ein mit deiner Aufmerksamkeit auf die Person oder das Symbol und atmest aus mit Wahrnehmung auf deinen Bauchnabel.

Ein persönliches Beispiel: Für mich gibt es niemanden, der die Eigenschaft Leichtigkeit besser repräsentiert als Balu, der gemütliche Bär aus dem Dschungelbuch ;). Einatmen mit Fokus auf Balu und ausatmen mit der Wahrnehmung auf den Nabel. Ein bis zwei Minuten genügen und du wirst eine Erleichterung spüren. Ich persönlich muss dabei  immer grinsen, weil es gute Laune macht. Jetzt bist du dran. Wer oder was steht für dich für Gelassenheit und Leichtigkeit?  Probiere es aus und du wirst feststellen, dass diese kleine Übung eine große Wirkung hat.

3. Das Universum steht dir zur Verfügung

Fühlst du dich, als wenn alle Verantwortung auf deinen Schultern liegt? Dann habe ich eine tolle Übung für dich:

1. Setze dich bequem hin, entspanne und schließe deine Augen.

2. Konzentriere dich auf deinem Atem und atme ein paar Mal entspannt ein und aus

3. Suche dir dann irgendeine eine Kraft aus, die für dich stimmig ist: Gott, das Universum, das große Ganze, der heilige Gral. Es ist egal was. Hauptsache, es passt zu dir.
4. Stelle dir nun vor deinem geistigen Auge vor, dass du das Gewicht auf deinen Schultern mit allen deinen Bedenken, Sorgen und Anliegen an die Kraft übergibst, für du dich entschieden hast.

5. Stelle dir das so konkret wie möglich mit all deinen Sinnen vor. Wie sieht das Gewicht aus und wie fühlt es sich an, das Gewicht loszuwerden.

6. Fühlst du dich leichter? Spürst du den Unterschied, wie es ist, wenn du deine Last abgibst?

7. Lasse dich richtig in das neue Gefühl reinfallen und genieße die Erleichterung.

8. Bleibe danach noch einen Moment sitzen und fühle die Entspannung.

Mir hilft diese Methode sehr. Ich habe tatsächlich das Gefühl der Unterstützung. Plötzlich erledigen sich viele Sachen wie von selbst und ich sehe Lösungen, auf die ich vorher nie gekommen wäre.

4. Back to the Future

Wie oft ärgern wir uns im Nachhinein über eine vergangene Situation. Hätte ich doch lieber das oder jenes gesagt oder getan. Kennst du das auch? Ich konnte stundenlang Grübeln und mich schlecht fühlen. Heute habe ich eine andere Herangehensweise.

Nach neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen, ist unser Gehirn bis ins hohe Alter formbar und verändert sich. Je nachdem welchen Gedanken du nachgehst, dein Gehirn reagiert darauf und vernetzt sich neu. Trainierst du andere, neuartige Denkweisen, kann deine Erfahrung in Zukunft anders verlaufen. Das kannst du auch für vergangene Erfahrungen nutzen.

Du ärgerst dich zum Beispiel, dass du in einer Situation nicht schlagfertig genug warst. Wenn das nächste Mal so etwas passiert, mein Vorschlag: stelle dir in deinen Gedanken das vergangene Gespräch vor und ändere es so, dass es dir besser gefällt: siehe dich selbstsicher und höre, wie du schlagfertig genau die richtigen Worte triffst. Fühle dich in die Situation hinein und genieße es. Du weißt ja, dein Gehirn verschaltet sich auf diese Weise neu.

Wenn du das nächste Mal in der Zukunft in einer ähnlichen Situation bist, wirst du eine positive Erfahrung machen können, da du andere Bahnen in deinem Gehirn angelegt hast. Teste es mal, du wirst überrascht sein, wie gut es funktioniert.
Geschftsmann mit schwarzen Haaren macht eine Pause
5. Relax deine Muskeln

Ein kleiner Test für deine Gelassenheit: Entspann dich. Jetzt, in diesem Augenblick, entspanne alle deine Muskeln. Gerade so viel, dass du noch sitzen kannst. Wenn du in einem tiefen Zustand der Entspannung bist, stelle dir etwas vor oder erinnere dich an eine Situation, die dich wütend gemacht hat. Steigere dich in diese Wut hinein, aber achte darauf deine Muskeln nicht anzuspannen.

Du wirst sehen, es ist physiologisch unmöglich Wut zu empfinden, wenn deine Muskeln entspannt sind. Das gleiche gilt für Ärger oder Angst.

Das kannst du nutzen. Nehme die kleinen Anspannungen in deinem Körper über den Tag hinaus wahr. Die Anspannung in deinen Schultern, in deinen Hüften, wenn du stehst, gehst oder sitzt. Spüre diese kleinen Verspannungen und entspanne dich soweit es geht. Wenn du das 100-mal am Tag machst, tust du sehr viel für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden.

Das waren meine Tipps für mehr Leichtigkeit. Seitdem ich diese fünf kleinen Übungen regelmäßig mache, bin ich gelassener geworden. Und das bedeutet nicht, dass ich immer lächelnd durch die Welt gehe…. Aber immer öfter 😉

foto-tatjana-magdaHerzliche Grüße, deine

Tatjana Magda 

Was sind deine besten Ideen für mehr Leichtigkeit und Gelassenheit? Wir freuen uns über deinen Kommentar.

 

 

Hier übrigens gibt es noch einen spannenden Artikel zu mehr Gelassenheit:GElassenheit in Sekunden

 

In 68 Sekunden zu mehr Gelassenheit, Klarheit und Leichtigkeit

 

Gefällt mir 255 Personen gefällt das

Diskussion

fan

Wir suchen: Webdesigner (m/w)
j_web

 

 

Pin It on Pinterest

Share This