Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Selbstvertrauen – ein essentieller Baustein für deine Selbstliebe

Mehr Selbstvertrauen durch positive Referenzerfahrungen: Acht Tipps, die du sofort umsetzen kannst.

Selbsterkenntnis, Selbsterfahrung, Selbstachtung, Selbstverantwortung und Selbstbewusstsein – das waren die Themen, mit denen wir uns in meiner Reihe zur Formel für Selbstliebe bisher auseinandergesetzt haben.

Immer wieder begegnen mir Menschen, die seit vielen Jahren an sich und ihrer persönlichen Weiterentwicklung arbeiten. Sie wissen, wer sie sind, und dennoch trauen sie sich selbst nicht viel zu. Sie zweifeln daran, die ihnen gestellten Aufgaben zu meistern.

Es bringt sie letztendlich nicht weiter zu wissen, wer sie sind und was sie haben, weil sie nicht darauf vertrauen, auch zu schaffen, was sie sich vornehmen. Daher ist Selbstvertrauen ein sehr wichtiger Baustein in der Formel für Selbstliebe.

Dabei finde ich sehr beruhigend: Du wirst nicht nur mit Selbstvertrauen geboren, du kannst es dir erarbeiten.

Selbstvertrauen ist der tiefe Glaube an sich selbst und seine innere Stimme.

selbstvertrauenEs entsteht im Grunde bereits in der Kindheit.

Zu wenig Selbstvertrauen kommt aus dem Mangel an positiven Erfahrungen. Um dein Selbstvertrauen zu stärken, brauchst du neue positive Referenzerfahrungen.
Dein Leben ist einfacher, wenn du dir selbst vertraust. Du tust dann die Dinge einfach, anstatt ständig darüber nachzudenken, was alles möglich wäre.

Wenn du bereits viele Dinge gemeistert hast, weißt du einfach zutiefst, dass du Herausforderungen, die dir gerade begegnen, ebenfalls umsetzen wirst. Du vertraust auf deine eigene Kraft, deine Power und deine Fähigkeit, deine Ziele zu erreichen.

Menschen mit Selbstvertrauen gestalten ihr Leben selbst und lassen sich nicht von der Umgebung fremd bestimmen. Sie gehen ihren eigenen Weg, anstatt die ausgetretenen Pfade anderer zu benutzen.

Wie kannst du mehr Selbstvertrauen gewinnen?

Hier gibt es unzählige Möglichkeiten – wähle einige davon aus und entwickele daraus so etwas wie ein Trainingsprogramm für dich. Nimm dir bewusst das eine oder andere vor und checke regelmäßig, dass du es auch wirklich machst:

  • Schaue dir in einer Rückschau dein Leben an und mache dir eine Liste mit allen Dingen, die du in deinem Leben schon gemeistert hast.

    Allein die großen Wegpunkte (Schulabschluss, abgeschlossene Ausbildung, Führerschein, erste eigene Wohnung, Beförderung usw.) werden eine lange Liste ergeben. Ergänze diese noch mit den «kleinen» Dingen und sie wird sicherlich unendlich. Wenn du das nächste Mal an dir zweifelst, lies dir diese Liste durch und rufe dir deine Erfolgserlebnisse in Erinnerung.

  • Achte auf deine Körperhaltung.

    selbstvertrauen-KroneDas kann so wichtig sein.

    • Richte dich auf und halte die Schultern gerade, Brust raus. Der Blick geht gerade nach vorne, nicht auf den Boden.
    • Mache große, starke Schritte beim Gehen.
    • Überprüfe dein Auftreten regelmäßig, z.B. mit einem Blick ins Schaufenster.
    • Setze dir imaginär eine Krone auf. Schreite aufrecht wie ein*e König*in und stelle dir vor, dass links und rechts auf deinem Weg Blumen wachsen.
  • Bitte deine Freunde und Familie darum, dir zu sagen, welche drei positiven Eigenschaften sie besonders an dir schätzen. Schreibe dir diese auf.
  • Diene anderen Menschen und tue etwas Bedeutsames.
    Suche dir eine erfüllende, motivierende Aufgabe, die dich fordert und dir Freude bringt. Unterstütze andere Menschen in irgendeiner Art und Weise, das gibt dir enorm viel Selbstvertrauen. Das kann alles Mögliche sein – wie zum Beispiel eine ehrenamtliche Tätigkeit in einem Verein, einer Stiftung. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
  • Verlasse regelmäßig deine Komfortzone und stelle dich deinen Ängsten.

    Für mich ist das mit der wichtigste Tipp für mehr Selbstvertrauen. Tu mindestens einmal die Woche etwas, was du noch nie getan hast – bzw. etwas, vor dem du Respekt hast. Wenn du das tust und Erfolgserlebnisse feierst, schaffst du positive Referenzerfahrungen, die dein Selbstvertrauen steigern.

  • Umgebe dich mit Menschen, die dir guttun, dich motivieren und an dich glauben.

    Ein stärkendes Umfeld ist sehr wichtig. Menschen, die dir Energie geben und keine Energie abziehen, bauen dein Selbstvertrauen auf, wie kaum etwas anderes.

  • Achte auf dein Äußeres.

    selbstvertrauen-SchönheitAuch wenn dich mehr ausmacht als dein Aussehen, ist es für dein Selbstvertrauen sehr wichtig, dass du dich wohl fühlst.

    • Dein Körper ist dein Tempel, pflege und sorge gut für ihn.
    • Achte auf deine Kleidung und beherzige den Spruch: «Kleider machen Leute». Auch mit wenig Geld, kannst du schöne Kleider tragen. Dabei geht es nicht um Marken, sondern darum, dass du dich darin wohlfühlst.
    • Schminke dich, auch wenn du nichts Besonderes vorhast. Du tust das für dich, nicht für andere.
    • Vielleicht ist mal ein Typwechsel und eine neue Frisur angebracht. Es kann dir einen großen Schub Selbstvertrauen geben.
  • Wertschätze und ehre andere Menschen und dich selbst.

    Gehe auf andere Menschen zu und mache aufrichtige Komplimente. Nimm aber auch dankend die Komplimente an, die du bekommst. Du darfst dich darüber freuen und musst sie nicht «klein reden».

  • Setz dich auch mal in die erste Reihe!

    Oft setzen sich die Besucher einer Veranstaltung in die hinteren Reihen. Sie haben Angst sichtbar zu werden und sich zu zeigen. Dieses Verhalten zeigt nicht nur wenig Selbstvertrauen, sondern verstärkt deine Selbstzweifel auch noch. Werde «sichtbar», indem du dich bei Veranstaltungen ab sofort in die erste Reihe setzt.

  • Teile deine Meinung mit und sprich sie aus.

    Wie oft passiert es, dass du gerne etwas sagen würdest, dich aber nicht traust, den Mund aufzumachen. Du hast Angst etwas Falsches zu sagen oder aufzufallen. Du willst dich nicht wichtig machen. Du bist wichtig, und das darf dir bewusst werden. Gehe aus deiner Komfortzone, stehe zu deiner Meinung und du wirst feststellen, dass das Vertrauen in dich wächst.

Ich möchte diesen Artikel mit einem kleinen Ausschnitt aus meinem Buch «Einfach schwer – in Ordnung» beenden:

  • Wann lernst DU es?
  • Wann lernst DU endlich, DIR zu vertrauen?
  • Deiner inneren Stimme zu vertrauen?
  • Deinen Mitmenschen zu vertrauen?

Solange wir Menschen uns selbst und auch anderen nicht vertrau-en, uns gegenseitig bespitzeln, denunzieren und verleumden, wird die Welt nicht besser werden.

Deswegen – vertraut auf EUCH, dann könnt ihr auch anderen trauen – denn sie sind im Grunde nur ein Spiegel von euch selbst – fangt endlich an, eure eigenen besten Freunde zu werden – denn besten Freunden kann man alles anvertrauen, beste Freunde sind immer für einander da, helfen und unterstützen sich gegenseitig.

 

Also, DU, der du das gerade liest – sei dein eigener bester Freund und vertraue DIR und DU wirst sehen, andere werden dir auch vertrauen!

Ich wünsche dir, dass auch dieser Artikel dich dabei unterstützt, immer mehr an Selbstvertrauen zu gewinnen.

Du wirst so sehr gebraucht – in deiner freiesten Version!

Alles Liebe,

deine Ursula Maria Ruf

www.ursula-maria-ruf.de

Alle Artikel von Ursula Maria Ruf findest du hier.

 

Du möchtest tiefer in das Thema Persönlichkeitsentwicklung und Potenzialentfaltung eintauchen? Dann ist der humantrust vielleicht etwas für dich:

Hier findest du weitere Inspirationen, um mehr Selbstvertrauen zu gewinnen:

Was macht Frauen wirklich stark und gibt Selbstvertrauen?

Gefällt mir 182 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen: 4,67 von 5)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan