Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

So nutzt du den FLOW deines Atems zum richtigen Entspannen

Du sehnst dich danach mal wieder richtig durchatmen zu können und einen langen Atem für Entspannung zu haben und für die wirklich wichtigen Dinge im Leben?

Ein Gastartikel von Dr. Philipp Kellerhals

Und ja, du kennst es bestimmt auch: im Alltag mal wieder genervt und kurzatmig zu sein. Den Atem anzuhalten beim Blick auf deine Mailbox, oh nein, nicht schon wieder 20 neue Emails! Das sind die Momente, in denen wir vor Augen geführt bekommen, wie unser Atem unseren Körper mit unserem Geist verbindet. Und bekanntermaßen sind unser Körper und unsere Seele ja total mit uns verbunden und verlangen unsere innige Liebe und tiefes Mitgefühl

Eine lange, tiefe Atmung fördert Entspannung, Konzentration und Intuition, eine kurze stockende Atmung hingegen fördert Stress, Unruhe und Angespanntheit.

mann atmen entspannenWarum ist unser Atmen so wichtig?

Wir sind ein Wunderwerk der Natur, so auch in Bezug auf unseren Atem. Wusstest du, dass:

  1.          unser Gehirn ca. 80% des Sauerstoffs benötigt  und das Zwerchfell der größte Muskel im Körper ist,
  2.          wir mit langen, tiefen Atemzügen ca. 6-10x mehr Luft aufnehmen als mit einem normalen Atemzug,
  3.          ca. 70% der Abfallstoffe über den Atem ausgeschieden werden, ca. 20% über die Haut und lediglich ca. 10% über den Verdauungstrakt.

Das spannende an der Atmung ist, dass sie immer funktioniert, ganzautomatisch, auch wenn wir uns nicht aktiv darum kümmern. Da schlummert ein absolut natürliches und riesiges Potential in uns allen: Mit einem bewussten Fokus können wir unsere Atmung aktiv nutzen – für mehr Ausgeglichenheit und Vitalität in unserem Leben ☺

Fünf kleine Helferchen für mehr Wellness

Für Erfolg im Leben passen wir unsere Körperspannung der jeweiligen Situation an. Im Alltag genauso wie im Sport regelt unser Atem den Energiefluss. Typischerweise sind wir zu angespannt. Bewusst angewendet unterstützt uns der Atem wieder in einen harmonischen Spannungszustand zu kommen:

1. Rhythmisches Lachen: Die schönste natürliche Atemübung auf “hahaha” oder “hohoho” wirkt immer beglückend. Du vertiefst die Atmung und das Zwerchfell wird gekräftigt und von Anspannungen befreit. Um einen reicheren Geschmack davon zu bekommen sind Lachyogagruppen schon weit verbreitet, vielleicht auch in deiner Nähe?

2. Schnuppern: Schließe deine Augen, zaubere ein Lächeln in dein Gesicht und los geht´s mit deinem Lieblingsduft. Rieche schnuppernd an der Blüte einer Blume oder frische Waldluft. In kurzen Zügen fortlaufend durch die Nase einatmen (dabei kannst du dein Zwerchfell gut spüren) und mit einem kleinen Seufzer ausatmen. So wohltuend.

3. Ausatmung verlängern: Lass die Luft durch den Mund mit einem leicht hörbaren “haaaaahhhhh” aus den Lungen entweichen bis du völlig entleert bist. Und dann wieder einatmen – gerne öfters wiederholen. Ideal um schnell wieder deine innere Mitte zu finden bei nervösen Anspannungen im Alltag.

atmen entspannen4. Mehrmals tief Gähnen: Dein Gähnreflex ist aktiv auslösbar über den Unterkiefer, einfach ganz schnell dreimal nach rechts und links bewegen. Ein tiefes Gähnen kommt von alleine. Rekel dich dabei und strecke deine Hände aus. Hilft gegen Müdigkeit und löst Verspannungen.

5. Atemspaziergang: Mit auch nur einem kurzen Spaziergang hat man einen super Unterbrecher, z.B. über Mittag zum Lunch, auf dem Gang in ein Meeting, oder kurz zum WC und sich frisch machen. Das Ziel hierbei ist nicht das Ankommen, fokussiere hier den Weg mit deinen einzelnen Schritten und synchronisiere sie vielleicht mit deinem Atemrhythmus. Schön natürlich auch länger am Abend oder am Wochenende in einem Park oder in der Natur …

Probiere einfach alle diese kleinen Atemtechniken für dich selbst aus. Dann finde deine Lieblingstechnik und installiere sie wirkungsvoll im Alltag, denn eine handlungs- & erfahrungsorientierte Praxis ist das was unsere Zellen neu programmiert.

Lust auf mehr?

Erweiterte Atemtechniken sind seit Jahrtausenden bekannt aus dem Yoga („Patanjali Yoga Sutren“) und werden zu Beginn einer klassischen Hatha-Yoga Stunde genutzt für dieHarmonisierung der linken und rechten Gehirnhälfte und um innere Spannungen aus dem Körperzu lösen. Hier möchte ich dich auf ein ähnliches Phänomen aufmerksam machen, das in der modernen Tradition des verbundenen Atems genutzt wird. Dabei atmest du im Sitzen oder Stehen durch die Nase rhythmisch ein und aus und das für ganze „Zwanzig verbundene Atemzüge“.

Wie das geht? Du nimmst 4 kürzere Atemzüge (etwas schneller als im Sekundentakt) und dann 1 sehr langen (ca. 1-2 Sekunden ein- und 3-4 Sekunden ausatmen). Das wiederholst du viermal hintereinander, sodass du auf 20 Atemzüge kommst. Probiere es einfach mal in einer geschützten Atmosphäre aus, vielleicht kannst du diese „Halbe-Minuten-Technik“ danach auch positiv am Arbeitsplatz nutzen, zum Entspannen in der Supermarktschlange, als Vorbereitung auf ein Meeting, beim Warten an der Bushaltestelle, oder zum Relaxen am Abend vor dem Einschlafen im Bett?

Das waren meine Tipps für mehr Entspannung im Alltag. Halte Ausschau nach Verspannungen in deinem Körper, was hilfreiche Signale sein können und denke immer daran, dass dein Körper dich braucht. Sieh das auch als eine Einladung dir selbst mit deinem Atem in Wertschätzung & Dankbarkeit zu begegnen. Spüre das tiefe Vertrauen, deine Selbstliebe und inneren Frieden.

Herzliche Grüße,

dein Philipp Kellerhals

atem entspannenKurzbiographie

Als Mentaltrainer und Erfolgscoach biete ich meinen Kunden Lösungen für eine erfüllende Kommunikation Ich bin überzeugt, dass sich der Weg zu mehr Erfolg und Erfüllung in gelungenen Gesprächen und in einem hilfreichen inneren Dialog zeigt. Mein Wunsch ist es gestresste Menschen zu mehr Lebendigkeit und Vielfalt im Leben zu motivieren und durch eine nachhaltige Werteorientierung in die Entspannung zu führen. Die Basis hierfür liegt in einem erfüllenden Umfeld mit beglückenden Beziehungen, wo ich mit großem Erfolg systemische Aufstellungen einsetze. Schließlich liegt mir als ausgebildeter Yogalehrer eine gelebte Kongruenz von Körper, Geist & Seele am Herzen, mein Credo: Atem ist Leben! Ich freue mich auf den Austausch mit euch.

 

Was sind deine besten Erfahrungen für mehr Entspannung über deinen Atem? Wir freuen uns über deinen Kommentar.

Das könnte dich auch interessieren:

 

Wenn du deinen Atem frei lässt, lässt du dich frei!

 

Gefällt mir 231 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan