Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Unerfüllter Kinderwunsch: Zwischen Hoffnung und Loslassen, Sehnsucht und Abschied

Kein Kind bekommen zu können, ist für viele Paare oft ein großes Drama, ein Lebenstraum muss verabschiedet werden. Einfühlsam und zugleich fundiert zeigt dir unsere Expertin Ramona Wagener in diesem Artikel Wege auf, wie du es gut verarbeiten und Lösungen finden kannst, wenn euer Kinderwunsch unerfüllt blieb.

Ramona weißt, wovon sie schreibt: Sie konnte selbst kein Kind bekommen – und begleitet heute Frauen und Paare, denen es ebenso geht.

++++++++++++++++++++++++

kinderwunsch-KinderlosVielleicht gehört ihr zu den mittlerweile 1,5–2 Millionen Paaren, die ungewollt kinderlos sind. Vielleicht ist dieses Thema aber auch ganz neu für dich, vielleicht verdrängst du es oder schämst dich, das auszusprechen.

Denn ganz viele dieser Paare reden nicht in der Öffentlichkeit über ihre ungewollte Kinderlosigkeit. Die Scham, dass ihnen das Normalste und Natürlichste auf der Welt, nämlich Eltern zu werden, nicht gelingt, ist für viele einfach zu groß, und so lassen sie all die Fragen wie „Wann ist es denn bei euch endlich so weit?“, „Wollt ihr eigentlich nur Karriere machen?“ still schweigend über sich ergehen.

Ich möchte mit diesem Artikel für ein (leider immer noch!) Tabuthema sensibilisieren.

Ich möchte allen Menschen, die dies betrifft, Mut machen.

Mut, um euch

… zu öffnen, denn es sind viel mehr Paare, denen es ähnlich geht wie euch.
… aus einem ganz anderen Blickwinkel mit eurem Kinderwunsch zu befassen.
… ehrlich hinzuschauen und ehrlich zu fühlen.
… euch eventuelle Hilfe von Außen zu holen.

Was kann mit einem Paar geschehen, wenn beide Herzen  “Ja” sagen zum Kind, aber einfach nicht das passiert, was sie sich so sehr wünschen?

Was mit Leichtigkeit, Kribbeln im Bauch und romantisch-aufgeregter Vorfreude begann, kann im Laufe der Zeit zu einer echten Belastungsprobe werden. Belastungsprobe sowohl körperlich als auch seelisch, sowohl für die Paarbeziehung als auch für die Sexualität, sowohl für Freundschaften als auch innerhalb der Familie.

kinderwunsch-SchamGerade Frauen können ihrem eigenen Anspruch und Druck nicht gerecht werden. Leider dreht sich häufig alles nur noch um das eine Thema. Stille Vorwürfe, Schuld- und Schamgefühle spielen eine große Rolle.

Und wie es dann immer so ist, wenn wir uns etwas ganz intensiv wünschen: Überall sind Babys zu sehen, „alle anderen werden schwanger, nur wir nicht.“  „Irgendetwas mach ich doch falsch!“, „Ich bin einfach nicht gut genug!“ Das sind häufige Sätze, die ich in meiner Praxis höre. Aus Scham ziehen sich viele Frauen immer mehr zurück und leiden still vor sich.

Wenn das Paar nicht wach genug ist, gibt es irgendwann nur noch das eine große Thema, um das sich alles dreht. Das Leben (besonders das vieler betroffener Frauen) kreist um Temperaturkurven, Ovulations- und Schwangerschaftstests, Sex nach Plan und dieser immer größer werdenden Sehnsucht nach einem Kind.

Begibt sich das Paar dann in die Hände der Reproduktionsmedizin ist zunächst die Hoffnung groß, dass es nun mit einer Schwangerschaft klappt. Geduldig werden auch hier alle möglichen Untersuchungen, Hormonbehandlungen, Spritzen nach Plan usw. „ertragen“.

Schließlich weiß man ja wofür! Leider klappt es selten sofort  und so vertraut man auf den 2. und 3. Versuch. Häufig sind es noch mehr.

Eine Belastungsprobe auf allen Ebenen

Irgendwann fühlt sich alles einfach nur noch anstrengend an, der Körper der Frau ist müde von den vielen Behandlungen, und die Nerven liegen nicht selten blank.  Auch hier gilt: wenn das Paar nicht wach genug ist und im Kontakt bleibt, dreht sich alles nur noch um den Kinderwunsch, um die nächste Behandlung. Sex und Nähe wird häufig zu einer Nebensache, da „es ja eh nicht funktioniert.“

Frauen verlieren in dieser Zeit häufig das Vertrauen in ihren Körper und den Zugang zu ihren Gefühlen. Männer wissen irgendwann nicht mehr, wie sie mit ihrer Liebsten umgehen sollen. Häufig fühlt sich der Partner/die Partnerin schuldig, dessen/deren Körper nicht „funktioniert“. Im schlimmsten Fall ziehen sich beide immer mehr in sich zurück, leiden gemeinsam oder jede (r) für sich.

Dabei muss man sagen, dass es für die ungewollte Kinderlosigkeit sehr oft keinen wirklichen körperlichen bzw. medizinischen Grund gibt.

Ihr seid nicht “schuld”!

Im englischsprachigen Raum hat sich übrigens der Begriff „childless not by choice“ durchgesetzt, manchmal heißt es dort auch „childfree not by choice“. Irgendwie klingt das für mich weicher, sanfter und irgendwie offener  als „ungewollte Kinderlosigkeit“.

Was hilft euch, wenn ihr euch als Paar in diesem Hamsterrad des Kinderwunsches abstrampelt und einfach nur noch müde und kraftlos seid?

Auch wenn ihr und besonders DU, liebe Frau, es  nicht gerne hören wollt:

Innehalten ist der erste Schritt.

kinderwunsch-PauseInnehalten ist nicht gleichbedeutend mit Aufgeben. Es bedeutet einfach Pause machen, durchatmen, Kraft schöpfen und euch zu erlauben:

Jetzt ist endlich mal wieder Zeit für uns, für mich!

Was wolltest du/ihr schon immer tun, hast/habt es aber wegen einer evtl. Schwangerschaft oder wegen einer erneuten Behandlung immer verschoben?

  • Stellenwechsel
  • einen besonderen Urlaub
  • eine Fortbildung
  • ein neues Projekt oder ein neues Hobby anfangen
  • Womit kannst du dir etwas Gutes tun?
  • Womit könnt ihr euch als Paar etwas Gutes tun? (z.B. ein romantisches Wochenende zu zweit.)
  • …. was fällt dir/euch sonst noch ein?

Der nächste Schritt besteht darin,  die körperlichen, seelischen und auch finanziellen (denn ein unerfüllter Kinderwunsch kann im Laufe der Jahre echt teuer werden!) Ressourcen anzuschauen.

Innehalten bedeutet auch Innenschau.

Hier geht es darum, sich auf einer tieferen Ebene mit dem Thema auseinanderzusetzen und sich entweder gemeinsam oder auch einzeln folgende Fragen zu stellen:

  • Was bedeutet ein Kind für mich?
  • Kann ich mir/Können wir uns auch ein glückliches Leben ohne Kind vorstellen?
  • Was brauchen wir, aber auch jeder Einzelne von uns dafür?
  • Was brauche ich, um ein wirklich glückliches und erfülltes Leben zu führen?
  • Wohin möchte mich denn die Sehnsucht nach einem Kind noch lenken?

Wichtig ist es auch, über einen Plan B u./o. C zu sprechen:

kinderwunsch-Plan, BWelche Alternativen der Elternschaft gibt es und welche können wir uns vorstellen?

  • Adoption
  • Pflegekind
  • Patenkind (auch ehrenamtlich)

Aus meiner Praxistätigkeit weiß ich, dass viele Paare sich ungern mit solchen Fragen auseinander setzen möchten.  Für viele ist dies gleichbedeutend mit dem Aufgeben des Kinderwunsches. Begibt sich jedoch ein Paar gemeinsam in diesen Prozess, kann viel Heilung geschehen.

Denn alles, was wir besser verstehen, bringt mehr Klarheit, und es fällt uns leichter, die Situation zunächst einfach erst mal so anzunehmen, wie sie ist.

Was sonst noch wichtig ist:

  • Sprecht miteinander über eure Gedanken und Gefühle. Beschönigt und verheimlicht nichts voreinander.
  • Manchmal kann es eine große Hilfe sein, sich einer Vertrauensperson zu öffnen.
  • Sucht euch Gleichgesinnte. Es gibt tatsächlich Paare, die den ganzen Prozess nur mit sich selbst ausmachen. Ein Austausch mit anderen Betroffenen kann sehr erleichternd sein. (Ich selbst organisiere eine kleine Gruppe mit Kinderwunschfrauen im Raum Siegen.)
  • In jeder Phase der Kinderwunschzeit kann es absolut hilfreich sein, sich psychologische Hilfe zu suchen. Es gibt mittlerweile einige Therapeut*innen und Coaches, die sich auf dieses Thema spezialisiert haben.

Last but not least:
Ehrlich hinzuschauen und auch alle Gefühle zuzulassen ist ganz wichtig.

Manchmal ist es sinnvoll, eine längere Pause in der Kinderwunschbehandlung einzulegen und manchmal ist es an der Zeit, den Kinderwunsch zu verabschieden. Dieses Abschied nehmen geht nur selten von „Heute auf Morgen“, sondern ist vielmehr ein Prozess mit Höhen und Tiefen, mit Vor und Zurück und vielleicht auch Phasen des Stillstands. Hier ist häufig Trauerarbeit angesagt und auch hierbei möchte ich dich/euch ermutigen, euch Hilfe zu suchen.

 

Ein glückliches und erfülltes Leben hängt nicht von eigenen Kindern ab, sondern von dir selbst.
Als eine „childfree not by choice“-Frau weiß ich genau, wovon ich rede.

Egal, wo du gerade stehst, ich bin gerne für dich da.

Alles Liebe

deine Ramona Wagener

www.naturheilpraxis-ramonawagener.de

Alle Artikel von Ramona Wagener findest du hier.

 

 

 

Wenn dieser Artikel spannend für dich war, dann inspiriert dich vielleicht auch dieser Artikel über Partnerschaften in besonderen Lebenssituationen:

Was Leistungsdruck mit unserer Partnerschaft macht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefällt mir 655 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan