Human Trust
Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Was tun, wenn Affirmationen nicht funktionieren?

Du hast Affirmationen im Schlaf aufsagen können, hast visualisiert, negative Glaubenssätze aufgelöst oder Visionboards gebastelt und trotzdem nicht das bekommen, was du dir gewünscht hast? Diesem Phänomen geht Tatjana Magda in diesem Artikel auf die Spur.

Du beschäftigst dich schon lange mit Persönlichkeitsentwicklung, Mindset, Spiritualität oder wie immer du es nennen möchtest, aber der große Durchbruch in Sachen Wunscherfüllung lässt auf sich warten?

Wenn ich es kann, kannst du es auch.

Mir ging es so. Sehr lange. Selbst nach unzähligen Seminaren, Ausbildungen und Ratgebern, habe ich nicht das Leben gelebt, was ich mir erträumt hatte. Bis ich das Puzzleteilen entdeckt habe, das alles änderte. Heute ist mein Leben so viel reicher, erfüllter und schöner.

Ich fordere ich dich heraus …

Brilliant ideaStelle dir folgende Frage: “Warum hast du deinen speziellen Wunsch? Warum möchtest du z. B. mehr Geld, die Beziehung, die gesundheitliche Verbesserung oder die veränderte Situation?”

Wenn du tief genug gräbst, wirst du irgendwann sagen: “weil ich mich dann glücklicher fühle. Letztendlich geht es nicht um die Sache oder die Situation, sondern immer um ein Gefühl.

Das ist der Schlüssel. Gefühle begleiten uns in jedem Moment unseres Lebens und sind das beste Navi auf unseren Weg zu unseren Wünschen. Leider achten wir zu selten wirklich darauf.

Was steckt wirklich hinter deinen Affirmationen?

Du affirmierst oder visualisierst wahrscheinlich dann, wenn etwas fehlt, wenn du dir etwas wünscht, was du (noch) nicht hast oder wenn du die Situation gerne anders hättest. Ich habe es zumindest so gemacht – nicht aus einem Gefühl der Fülle oder Freude, sondern eher aus einem Gefühl des Mangels heraus.

Nach dem Gesetz der Anziehung ziehen wir das an, was wir ausstrahlen. Damit meine ich, wir ziehen nicht an, was wir sagen, sondern das, was wir wirklich meinen und fühlen.

Es ist eine Gratwanderung: oft denken wir, wir sind positiv, aber das dahinter liegende Gefühl ist ein anderes.

Wie kannst du das für dich nutzen?

Achte auf deine Gefühle, denn sie geben dir in jedem Moment Auskunft, was du ausstrahlst und anziehst. Das bedeutet, wenn du dich richtig gut fühlst, egal aus welchem Grund, dann ist es der beste Zeitpunkt, deine Affirmationen oder Visualisierungen zu machen. Umgekehrt, wenn du z. B. zweifelst oder das Gefühl hast, dir fehlt etwas, dann ist es der falsche Augenblick für Affirmationen.

Was du statt dessen tun kannst, wenn du im Mangel oder Zweifel bist.

Finde einen neutralen Gedanken, der sich ein bisschen besser anfühlt und nichts mit deinem Thema zu tun hat wie z. B. “irgendwie habe ich schon viel in meinem Leben hinbekommen”. Jeder Gedanke und jedes Gefühl ist richtig, das dir eine Erleichterung bringt, so kann sich z. B. auch Wut besser anfühlen als Frustration. Du bist auf dem richtigen Weg, wenn du eine Entspannung spürst.

Ein bis zwei Minuten genügen, dann hat sich deine Ausstrahlung und deine Anziehungskraft verändert. Das Ziel dieser Übung ist immer ein Gefühl, dass sich ein klein wenig besser anfühlt und das ist der Schlüssel für ein erfolgreiches Leben.

“Was kann ich jetzt denken oder tun, damit ich mich ein bisschen besser fühle?”

Ich habe mir angewöhnt, mir diese Frage öfters am Tag zu stellen.

Dabei habe ich festgestellt, dass ich immer unabhängiger von der äußeren Situation reagieren konnte. Egal, was passiert, ich konnte immer entscheiden, mich ein klein wenig besser zu fühlen. Seitdem ich es regelmäßig mache, hat sich mein Leben fast auf magische Weise verändert.

Topfschlagen mit der Gefühlswelt.

Vielleicht kennst du noch das Spiel “Topfschlagen”. Ein Geschenk wird unter einem Topf platziert und im Raum versteckt. Das Kind muss dann mit verbundenen Augen den Topf finden und mit einem Kochlöffel draufschlagen. Die Anderen im Raum geben währenddessen Hilfestellung, indem sie heiß oder kalt rufen, als Hinweis, ob die eingeschlagene Richtung richtig oder falsch ist. Genauso ist es mit unseren Gefühlen. Sie weisen uns in jedem Moment die Richtung. Und wir können entscheiden, welchem Weg wir folgen.

Freiheit, Glück und Unabhängigkeit.

Je mehr du dich um deine Gefühle kümmerst und weniger versuchst, im Außen die Umstände zu kontrollieren, desto unabhängiger, freier und glücklicher wirst du sein. Dann kommen die Geschenke des Lebens:

  • die günstigen Gelegenheiten
  • die richtigen Impulse
  • die scheinbaren “Zufälle”, die alles verändern.

Meine Einladung an dich: Probiere es einfach aus – mit kleinen, aber konstanten Schritten und du wirst schon bald große Veränderungen erfahren.

Tatjana

Foto Tatjana MagdaTatjana ist Expertin für Mindset und Business und fordert vor allem weibliche Führungskräfte heraus ihren authentischen Weg zum Erfolg zu gehen. Lange lange Zeit hat sie in leitenden Positionen gearbeitet und möchte beweisen, dass Karriere auch ohne Kampf und Ellenbogenmentalität möglich ist. Tatjanas Mission ist es, mehr Spiritualität in die Top-Etagen der Unternehmen zu bringen, hin zu mehr Wertschätzung, Herz und Menschlichkeit.

Weitere Infos findest du auf ihrer Homepage.

 

Gefällt mir 280 Personen gefällt das

Diskussion

fan

Wir suchen: Webdesigner (m/w)
j_web

 

 

Pin It on Pinterest

Share This