Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Weibliche Archetypen Teil 7 – Die Seherin

Welcher der zahlreichen weiblichen Archetypen bist du, liebe Frau?

Wir möchten dich auf die spannende Reise einladen, dich selbst noch viel besser kennenzulernen, um deine ganzen Kräfte und Möglichkeiten zu finden. Ein Weg dahin ist, deine weiblichen Archetypen zu integrieren. Heute geht es darum, wie du die Seherin in dir aktivierst.

Ein Gastartikel der Buchautorin Sabine Groth, Lehrerin und Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Die Seherin

Der Archetyp der Seherin ist uns allen vertraut; wir hören ihre meist ruhige aber unnachgiebige Stimme, die uns daran erinnert, unsere Ziele oder unseren Lebenstraum nicht aus den Augen zu verlieren. Die Seherin in uns hat Zugang zu unserem kreativen Geist.

seherin-1

Die Seherin – diese unnachgiebige Kraft in uns, die uns ständig dazu drängt, die zu sein, die wir wirklich sind – fordert von uns Aufrichtigkeit, Vision und Kreativität. Die Schriftstellerin Gertrude Stein sprach im Sinne dieses Archetyps, als sie den aufstrebenden Schriftstellern ihrer Zeit riet:

»Sie müssen wissen, was Sie erreichen wollen. Aber wenn Sie es wissen, lassen Sie sich ganz davon einnehmen. Und wenn es Sie vom rechten Weg abzubringen scheint, wehren sie sich nicht dagegen, denn vielleicht ist es instinktiv die Richtung, die sie einschlagen wollen. Wenn Sie sich dagegen wehren, und versuchen, immer nur dort zu bleiben, wo Sie schon immer waren, wird Ihre kreative Kraft versiegen.«

In Märchen und Legenden wird die Seherin vom König zu Rate gezogen, um unerklärliche Ereignisse oder Träume zu deuten. Die Seherin in uns beherrscht die hohe Kunst des Hellsehens, Hellhörens und Hellfühlens.

Wenn wir Kontakt zu ihr haben, nehmen wir Dinge wahr, die für die meisten anderen nicht erkennbar sind. Was für die anderen im Dunkeln liegt und unsichtbar bleibt, können wir genau sehen, so wie die Tiere, die in der Nacht aktiv sind, ganz andere Dinge sehen können als die übrigen Tiere.

Diese Fähigkeiten unterstützen uns darin, den roten Faden in unserem Leben zu erkennen und weiter zu spinnen.

Viele Ureinwohner Amerikas glauben, dass jeder Mensch seine ureigene Medizin besitzt, die es nirgends auf der Welt ein zweites Mal gibt. Deshalb ist es so wichtig, dass wir unseren kreativen Geist, unseren Lebenstraum und unser Ziel während unserer Zeit hier auf Erden verwirklichen.

seherin-naturZahlreiche Naturvölker ehren die vier Arten des Sehens: Intuition, Wahrnehmung, Einsicht und Vision. Sie sind der Ansicht, dass die Intuition die Quelle ist, aus der das äußere Sehen (Wahrnehmung), das innere Sehen (Einsicht) und das ganzheitliche Sehen (Vision) entspringen. Schamanische Traditionen wissen seit Jahrhunderten: Wenn wir nicht unsere eigenen Ideen ausdrücken und nicht auf unser eigenes Wesen hören, werden wir uns selbst betrogen haben.

Unsere Aufgabe besteht darin, alles, was in uns steckt, unsere Begabungen, Talente und Veranlagungen, unser gesamtes Potenzial zum Ausdruck zu bringen und uns damit unseren Prüfungen und Herausforderungen zu stellen.

Es bedeutet, über unsere Überzeugungen nicht nur zu sprechen, sondern sie auch zu verkörpern. Gandhi meinte diese einfache Wahrheit, als er sagte: »Mein Leben ist meine Botschaft.«

Die Lebensfragen stellen

»Menschsein heißt: in Frage stehen – Leben ist Antwort geben«, so heißt ein wunderbares Gedicht von Alfried Längle.

Er beschreibt darin, dass wir durch unsere Fragen und Antworten unser Leben gestalten.

Oft sind es erst die Krisen in unserem Leben, eine Krankheit, ein Unfall oder der Tod eines geliebten Menschen, die uns dazu auffordern, uns mit den wichtigen Lebensfragen auseinanderzusetzen, mit Fragen wie:

  • Was ist mir wirklich wichtig in meinem Leben?
  • Was ist meine Bestimmung als Frau?
  • Wie möchte ich eigentlich leben?
  • Was sind meine Lebensaufgaben, was der rote Faden in meinem Leben?
  • Welche Träume und Visionen habe ich? Und wie kann ich sie umsetzen?

Oft tauchen diese Fragen dann auf, wenn das Leben eine Frau mit der Endlichkeit ihres Daseins konfrontiert, wenn sie spürt, dass ihre Zeit hier auf Erden begrenzt ist, wenn sie gezwungen wird, inne zu halten, aus dem Hamsterrad ihrer täglichen Verpflichtungen auszusteigen und nach innen zu lauschen, dorthin, wo es darum geht, ihr Leben mit Sinn zu füllen.

seherin-magieWir warten jetzt nicht darauf, dass wir dazu gezwungen werden, sondern wenden uns diesen Fragen heute zu, bewegen sie in unseren Herzen, um unserem Leben schließlich eine bewusste Ausrichtung zu geben.

Erst wenn wir aus der Opferhaltung heraustreten, wenn wir nicht mehr die Umstände, unseren Partner, den Vater unserer Kinder, die Arbeit, die Gesellschaft oder anderes für unsere Unzufriedenheit verantwortlich machen, erst wenn wir uns auf das Wesentliche fokussieren und klare Entscheidungen an den Weichen unseres Lebenswegs treffen, können wir unseren Weg in Richtung eines erfüllten, selbstbestimmten Lebens fortsetzen.

Experiment: Visionssuche

 

Nimm dir für deine Visionssuche mindestens drei Tage Zeit und verbringe diese Zeit in der Natur. Die Robusten unter euch können unter freiem Himmel schlafen, alle anderen nehmen sich ein Zelt mit oder buchen ein ruhiges Zimmer an einem für sie passenden Ort.

Wichtig ist, dass du diese Zeit alleine und nur mit dir verbringst. Technische Geräte sollten nur im Notfall benutzt werden. Ab dem Moment deiner Abfahrt kann dir alles, was dir begegnet, jede Blume, jede Wolke, jeder Gedanke und jedes Gefühl einen Hinweis auf deine Vision geben.

Du achtest bewusst darauf, was deine Aufmerksamkeit erregt und schreibst allem eine Bedeutung zu. Ein Stein auf deinem Weg, der Ruf eines Vogels, der Wind, der in deinen Haaren spielt – alles kann dir als symbolischer Ausdruck für dein Inneres dienen und dich zu deiner Vision führen.

Experiment: Träumerin, Realistin, Kritikerin

Dieses Experiment lässt sich am besten zu zweit durchführen. Finde zuerst eine Vision, ein Projekt oder einen Wunsch, den du verwirklichen möchtest. Dann nimm dir drei Kissen oder Tücher, die jeweils für die Position der Träumerin, der Realistin und der Kritikerin stehen, und lege sie zu einem Dreieck auf den Boden.

Träumerin

seherin-traeumeBegib dich in die Position der Träumerin, indem du dich auf das entsprechende Tuch stellst. Benenne dann deine Vision und tu so, als ob deine Vision gerade Wirklichkeit wird. Was siehst du? Was hörst du? Und was riechst und spürst du?

Achte darauf, dass jetzt keine innere kritische Stimme auftaucht, die sagt, warum sich deine Vision nicht verwirklichen lässt. Wenn sie doch auftauchen sollte, beruhige diesen Teil in dir, indem du ihm sagst, dass er später gehört wird.

Dann gehe aus der Position heraus, denke kurz an etwas anderes, wie zum Beispiel das letzte Weihnachtsfest, sodass du dich innerlich ganz von der inneren Träumerin löst.

Realistin

Gehe nun auf die Position der Realistin und stelle dir die Fragen: Was ist nötig und was brauchst du, um deine Vision zu verwirklichen?

Wenn dir nichts mehr einfällt, denke wieder an etwas ganz anderes und gehe in die nächste Position.

Kritikerin

In dieser Position lass Antworten zu den Fragen auftauchen: Fehlt etwas? Was kann verbessert werden? Hier ist es nicht nötig, die vollständige Lösung zu finden, sondern nur das, was an den bisherigen Vorschlägen nicht gut und ausreichend war.

Überprüfe abschließend, ob die einzelnen Positionen wirklich klar voneinander getrennt waren. Wenn noch Einwände von der Kritikerin erhoben werden, durchlaufe einen weiteren Durchgang mit diesen Anregungen, um deine Vision zu verfeinern.

Mitunter ist es nicht notwendig, das gesamte Experiment durchzuführen, und es reicht, wenn wir uns bewusstmachen, welche Stimme sich gerade zu Wort meldet: die Visionärin, die Realistin oder die Kritikerin. Achte darauf, dass alle gleichberechtigt behandelt werden, sonst zieht sich eine wie ein schmollendes Kind zurück und verschweigt uns wichtige Informationen.

 

Alles Liebe,

Sabine Groth

Website von Sabine Groth

Die ersten Artikel, der die Archetypen erklärt, findest du hier  und hier Teil 2.

Die weiteren weiblichen Archetypen:

Die Liebende

Die Kriegerin

Die Königin

Die wilde Frau

Sabine Groth, geboren 1966, studierte Pädagogik, Anglistik und Religionswissenschaften. Es folgte eine umfangreiche Ausbildung in humanistischer Psychotherapie.

Sie arbeitet als Lehrerin, Autorin und Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Willst du mehr über die weiblichen Archetypern  erfahren, dann wirst du hier fündig:

 Die Heldinnenreise von Sabine Groth.

 

 

++++

Gefällt mir 67 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan