Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Die Wetterkarte des Wandels – Du bist eine*r von 80 Millionen!

Wie die Wetterkarte des Wandels den Weg zu einer besseren Welt aufzeigt…

+++++

Es gibt keine Passagiere im Raumschiff Erde.
Wir sind alle die Crew.“

(Marshall Mc Luhan)

„Ein Herz, das sich öffnet, kann das ganze Universum enthalten.
(Joanna Macy, Umweltaktivistin, Tiefenökologin, Autorin)

«Wenn künftige Generationen auf den Beginn des 21. Jahrhunderts zurückblicken, werden sie wahrscheinlich von ‘Der Zeit des großen Wandels’ sprechen. Denn jetzt, in dieser Zeit, müssen wir den Wandel zu einer Gesellschaft schaffen, die das Leben langfristig erhält. Das ist eine enorme Veränderung. Sie passiert zur Zeit und wenn diese Veränderung nicht weitergeht, wird das Leben wohl dauerhaft auch nicht weitergehen, weil unser vorherrschender Lebensstil dem widerspricht.»
(Joanna Macy)

Ein Weltwunder, ein großer umfassender Wandel ist möglich – und wir haben es in der Hand, wenn wir nur gemeinsam die Segel richtig setzen, zum Beispiel mit den Gobalen Nachhaltigkeitszielen. Davon habe ich dir einmal in einem meiner Artikel berichtet.

Doch was hast DU damit zu tun?
Fühlst du dich auch manchmal wie ein kleines, unbedeutendes Rädchen, ein einzelnes Menschlein unter Milliarden von Menschen?
Was macht es denn schon aus, was Du tust und wer du bist?

Auch wenn steter Tropfen den Stein höhlt, so fühlst du dich vielleicht doch irgendwie verloren in diesem großen Ganzen. Es mag für dich nicht greifbar sein, dass du etwas Relevantes hin zu einer besseren Welt beitragen könntest.

Eine Wetterkarte des Wandels – Wirbelstürme der Veränderung

Um für mich konkret sichtbar zu machen, dass ich meinen guten, spürbaren Beitrag leisten kann, hat mir ein Bild sehr geholfen: Ich nenne es „die Wetterkarte des Wandels“ – und du wirst auch gleich sehen, warum.

Die „Wetterkarte des Wandels“ ist ein soziologisches Transformationsmodell.

Es stammt von Frank Geels, der als Professor für System-Innovation und Nachhaltigkeit am Institut für Nachhaltigen Konsum an der Universität Manchester lehrt und forscht. Seine Arbeiten sind viel beachtet: Auf Frank Geels Transformations-Modell bezieht sich beispielsweise auch der wissenschaftliche Beirat der deutschen Bundesregierung zu Globalen Umweltveränderungen (WBGU), ein Gremium also, das die Entscheidungsfindung der führenden Politiker*innen unseres Landes in diesem Bereich maßgeblich steuert.

Voilà, hier siehst du das Modell – in der Soziologie wird es übrigens die „Multi-Level-Perspektive der Transformation“ genannt (herzlichen Dank an Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V., deren Nachzeichnung dieses Modells ich für diesen Artikel nutzen darf):

compassioner_wetterkarte

Sieht es nicht in der Tat ein wenig wie eine Wetterkarte aus mit all diesen Pfeilen, diesen Hochs und Tiefs?

Und genau um diese kleinen und großen Wirbelstürme geht es auch. Sie spiegeln die politische und gesellschaftliche Wetterlage.

Frank Geels sieht dabei drei wesentliche „Gebiete“, die aufeinander einwirken:

  • die Nische, aus der die meisten Innovationen entstehen,
  • das „Regime“, das vorherrschende, etablierte gesellschaftliche System,
  • sowie die Megatrends, also so etwas wie das allgemeine Klima, das manchmal von heftigen Gewittern, und – weniger spürbar – von freundlichen, heiteren Wetterlagen gekennzeichnet ist. Du kannst dir sicherlich denken, dass eine starke, „entschlossene“ Nische das Regime ordentlich durchwirbeln kann.

Hier erfährst du, wie du selbst ganz konkret dazu beitragen kannst, diese Welt zu einem besseren Platz zu machen:

Wie du selbst die Veränderung wirst, die du dir für diese Welt wünschst

Die magischen fünf Prozent und ein wenig Wahrscheinlichkeitsrechnung

Die große Frage ist nun, wie viel „Wirbel“ es braucht, um eine wirklich spürbare Veränderung herbeizuführen.

Wann also ist die kritische Masse, der Tipping Point erreicht?

Dazu kann ich dir sogar eine Zahl liefern: Für sein Buch „Die Kunst, kein Egoist zu sein“ hat der Philosoph Richard David Precht den Schwarmforscher Jens Krause interviewt. Der ist sich sicher, dass es ungefähr fünf Prozent einer Population braucht, um einen fulminanten Richtungswechsel herbeizuführen. Natürlich könnten wir jetzt lange darüber diskutieren, ob dies nun wirklich stimmt, aber nehmen wir einfach mal an, es wäre so, denn schließlich kann uns niemand das Gegenteil beweisen.

In Deutschland wären das vier Millionen Menschen, also ungefähr so viele, wie in Berlin leben.

Vier Millionen mag jetzt nach relativ viel klingen, doch wenn du diese Zahl einmal in kleinere Einheiten herunter brichst – etwa die Stadt, in der du lebst, dann wird die Zahl schnell fassbarer. Ich lebe beispielsweise in Hannover mit ungefähr 500.000 Einwohner*innen, da bräuchte es also 25.000 Menschen. Noch viel realistischer wird diese Zahl für mich, wenn ich an das 1.000-Seelendorf denken, in dem ich meine Kindheit verbracht habe: Hier wären lediglich 50 entschlossene Menschen notwendig. Ich kenne dort so einige Einwohner*innen, und ich bin der festen Überzeugung, dass ich diese Zahl zusammen bekomme.

Mut, ein bisschen Angst – und warum DU gerade deshalb wichtig bist

Es geht also! Und bis vor wenigen Monaten hat mir diese Zahl auch richtig Mut gemacht. Doch ich muss gestehen: Inzwischen ist sie vermengt mit ein wenig Angst. Denn diese magische Fünf-Prozent-Hürde gilt ja nicht nur für Menschen, die für ein weltoffeneres, respektvolleres und achtsameres Miteinander einstehen. Sie gilt genauso für Menschen, die wieder Grenzen ziehen wollen, die misstrauisch oder sogar feindselig gegenüber Fremden und achtlos gegenüber unserem Heimatplaneten Erde sind.

Erhebe deine Stimme, steh für dich ein!

wetterkarte-JaDeswegen halte ich es für umso wichtiger, dass jene Menschen, die dem achtsamen Miteinander und der Liebe zur Mitwelt zugetan sind, sich auch glasklar dazu bekennen. Dabei zähle ich genau auf DICH! Für mich bist du eine, bist du einer von 80 Millionen, ein ganz zentral wichtiger Mensch, und ich hoffe sehr, dass ich dich mit meinen Worten wirklich erreiche.

Denn wer weiß das schon: Du kannst genau DIE Person sein, die den Unterschied macht, die den entscheidenden „Flügelschlag“ vornimmt, der der Idee von einer besseren Welt zum Durchbruch verhilft. Übrigens: Auf dieser Wetterkarte des Wandels gibt es keinen richtigen oder falschen Platz – denn JEDE Position kann hilfreich sein, um die Transformation voran zu treiben.

Sind so viele Menschen für ein weltoffeneres Miteinander?

Schließlich mag ich dir noch ein wenig Hoffnung machen und die dunklen, Wolken, die sich bspw. „Rechts-Populismus“ nennen mögen, in ihrer unheilvollen Schwere abschwächen. Es sind schon so viele Menschen und Organisationen für eine tolerantere, friedvollere und achtsamere Welt unterwegs:

Ich freue mich, wenn wir gemeinsam dafür gehen, diese Welt zu diesem Ort zu gestalten, den wir uns alle wünschen.

Alles Liebe,

deine Stephanie Ristig-Bresser

Alle Artikel von Stephanie Ristig-Bresser findest du hier.

 

Der humantrust ist eine der Communities, die sich konstruktiv für eine bessere Welt einsetzen:

humantrust

Gefällt mir 389 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)

Diskussion

Hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan