Human Trust
Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Wie du mit einer Frage dein Leben verändern kannst

Wenn du dein Leben zum positiven verändern möchtest, kannst du Probleme auch als Chance wahrnehmen. Vieles ist eine Frage der Einstellung.

Albert Einstein sagte mal: Die wichtigste Frage, die ein Mensch sich stellen kann, lautet:

Ist das Universum ein freundlicher oder ein feindlicher Ort? 

Einstein Leben verändernAlbert Einstein stellte diese entscheidende Frage, weil er wusste, dass bereits die Fragestellung uns zwingen würde, zu überlegen und uns zu entscheiden.

In Hinblick auf die heutige Welt ist die Antwort nicht leicht. Wir werden tagtäglich mit negativen Nachrichten bombardiert: Krieg, Amokläufe, Armut, usw. Die Welt scheint aus den Fugen zu geraten. Doch auf der anderen Seite gibt es immer mehr Menschen, die achtsam mit sich und der Umwelt umgehen wollen. Die sich für das Gute einsetzten, die aufwachen und bewusst leben.  Viele Menschen möchten ihr Leben verändern, es fehlt ihnen nur  an der klaren Entscheidung dazu.

Für was entscheidest du dich? Wie siehst du deine Welt?

Ist das Universum ein feindlicher Ort? 

Leben verändern ist möglichWenn wir uns entscheiden, die Welt als unfreundlich wahrzunehmen, werden wir uns abgrenzen, Mauern bauen und uns schützen wollen vor dem Bösen da draußen.

Wir werden uns als Opfer fühlen, machtlos und ohne wirkliche Kontrolle über unser Leben.

Wir werden wahrscheinlich das Negative verstärkt wahrnehmen: Im Großen wie im Kleinen. Wir werden schimpfen auf die Arbeit, den Chef, das Wetter oder die Regierung.

Wir werden unsere Kräfte, unser Wissen und unsere Kontrolle benutzen, um Werkzeuge, Technologien und Denkmodelle zu entwickeln, mit deren Hilfe all das Unfreundliche bekämpft werden soll.

Energie folgt der Aufmerksamkeit. Positiver Fokus wird dein Leben verändern.

Energie folgt der Aufmerksamkeit. Das bedeutet: worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, wird verstärkt und wächst.

Dazu gibt es eine schöne Metapher: Stelle dir vor, du willst mit einem Wasserschlauch deinen Garten bewässern. Dort wachsen deine prachtvollen, schön duftenden Rosen, aber auch das Unkraut, das du dort nicht haben möchtest. Wohin richtest du deine Aufmerksamkeit und wohin spritzt du das Wasser? Auf die Rosen oder auf das Unkraut? Wenn du von einer negativen Welt ausgehst, wirst du wahrscheinlich deinen Fokus auf das ungeliebte Unkraut legen, das dadurch wächst und wächst. Doch was passiert mit deinen schönen Rosen, wenn sie vernachlässigt werden?

Nach dem Resonanzgesetz schafft Negatives noch mehr Negatives. Jeder Kampf GEGEN etwas verstärkt das Unerwünschte. Ein Krieg gegen Krankheit oder gegen Armut führt selten zum gewünschten Erfolg.

Das ist auch der Grund warum Mutter Theresa einmal sagte, dass sie niemals an einer Bewegung GEGEN Krieg, Armut oder Krankheit teilnehmen würde. Aber sie wäre sofort bei einer Demonstration FÜR den Frieden dabei.

Wie sieht es in deinem Leben aus? Wo hast du Mauern hochgezogen und wogegen kämpfst du?

Ist das Universum ein freundlicher Ort? 

Wenn wir entscheiden, dass die Welt freundlich ist, werden wir eher Brücken bauen als Mauern. Wir werden aufeinander zugehen und eher Gemeinsamkeiten als Unterschiede wahrnehmen. Wir werden uns und dem Leben mehr vertrauen.

Ist es im Alltag immer einfach? Nein. Zumindest nicht für mich. Ich habe meine persönlichen Herausforderungen und was in der Welt passiert, lässt mich nicht kalt. Ich will auch nicht die rosarote Brille aufzusetzen und alles nur noch positiv sehen.

Natürlich gibt es Probleme und Negatives. Aber wir können anders damit umgehen.

Wir können Probleme auch als Chance zum Wachsen begreifen und mit kraftvoller Zuversicht angehen. Wir können statt GEGEN Negatives anzukämpfen, uns FÜR ein positives Ziel einsetzen. mann-auf-strasse

Wir können entscheiden, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten. Wir können den Blick auf das Gute in unserem Leben und in der Welt richten und dankbar dafür sein. Und nach dem universalen Gesetz: je mehr wir das Gute wahrnehmen, desto mehr kann das Gute wachsen. 

Wie Einstein meinte:

 ” Wenn wir die Welt als freundlich wahrnehmen, werden wir unsere Fähigkeiten und unsere Macht benutzen, um Technologien und Gedanken zu entwickeln, die das Universum in all seiner wunderbaren Einzigartigkeit, Schönheit und Freude noch mehr und noch besser werden lassen”.

Wir müssen dabei keine großen Dinge leisten. Jede positive Handlung zählt, um dein Leben zu verändern:  ein Lächeln, ein Aufeinander zugehen statt Mauern hochziehen, eine liebevolle Geste. Damit werden wir zu einem Licht im Universum, das hell strahlt und andere anzünden kann. Und jedes einzelne Licht macht einen Unterschied.

Wir sind unzertrennbarer Teil des Universums. Wie möchtest du dich durch die Welt bewegen: voller Liebe oder voller Angst? 

Du kannst dich jeden Tag neu entscheiden. Heute ist ein guter Tag damit anzufangen, wenn du dein Leben verändern willst.

Was meinst du? Liebe Grüße,

Tatjana

www.tatjanamagda.de

Hier findest du noch einen hilfreichen Impuls, wie du in 68 Sekunden zu mehr Klarheit, Gelassenheit und Leichtigkeit  findest.

 

Gefällt mir 178 Personen gefällt das

Diskussion

fan

Wir suchen: Webdesigner (m/w)
j_web

 

 

Pin It on Pinterest

Share This