Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

chancen-im-leben

Wie viele Chancen im Leben brauchst du?

Mal angenommen, du müsstest dir die folgende Frage beantworten: Wie viele Chancen im Leben brauchst du, um wirklich zufrieden und glücklich zu sein? Bräuchtest du nur eine? Zwei?

Wenn wir ganz ehrlich sind, können viele von uns hierzu wahrscheinlich keine konkrete Aussage treffen. Erst recht nicht, wenn wir dazu auch noch genau sagen müssten, wie diese Chance auszusehen hätte (im Lotto gewinnen zählt nicht). Was dagegen aber sehr viele wahrnehmen: Die anderen scheinen immer mindestens eine Chance mehr zu erhalten. Aber ist dem wirklich so?

Wie sehen die richtigen Chancen im Leben eigentlich aus?

chancen-im-lebenDas Wort „Chance“ stammt ursprünglich von dem französischen „chance“, das einen glücklichen Wurf bei einem Würfelspiel bezeichnet. Ich könnte dich jetzt einfach fragen, ob du jemals schon mal eine Sechs in einem Spiel gewürfelt hast – et voilà: Da hätten wir dann schon deine erste Chance, die du im Leben hattest.

Natürlich ist uns allen klar, dass es hier nicht um eine solche Chance geht. Es geht nicht bloß um etwas Glück im Spiel oder einen netten, kleinen, glücklichen Zufall. Es geht um die Chancen, die dein Leben nachhaltig verändern, positiv beeinflussen, deinem Pfad womöglich eine ganz neue Richtung geben. Stimmst du mir zu?

Wo Möglichkeiten entstehen

Was aber bräuchtest du in deinem Leben von außen, um eine nachhaltige Veränderung zu erreichen? Mehr Geld? Nun, das Geld wächst nicht auf den Wiesen und fliegt uns auch nicht einfach zu. Du müsstest schon etwas tun, um mehr Geld in dein Leben zu lassen. Wenigstens zum Lotto-Laden gehen und einen Schein ausfüllen – ansonsten kann selbst der Lotto-Gewinn nicht zu dir kommen.

Du wünschst dir mehr Glück in der Liebe? Auch der Traummann bzw. die Traumfrau klopft wohl kaum aus dem Nichts an deiner Tür.

Berufliche Chancen fliegen dir ebenfalls nicht einfach so zu. Auch hierfür musst du aktiv werden.

Dies sind jetzt drei sehr einfache Beispiele, doch sie stehen repräsentativ für etwas sehr Grundlegendes: Jede Chance beginnt bei dir und nicht im Außen. Und jede weitere Chance wird nur dann in dein Leben treten, wenn du es verstehst, die eine große Chance zu nutzen, die du bereits erhalten hast.

Die eine große Chance

Wenn du in dieses Leben geboren wurdest, dann hast du bereits eine enorme Chance erhalten: dein Leben. Es fühlt sich so selbstverständlich an, auf der Welt zu sein, zu atmen, sich frei bewegen zu können, aber das ist es nicht. Es ist ein verdammt großes Geschenk, das wir leider nur allzu oft gar nicht richtig wertschätzen. Stattdessen sind wir schnell dabei, uns mit anderen zu vergleichen, denen es scheinbar besser geht. Und es stimmt: Wir werden nicht alle mit den gleichen Startbedingungen geboren. Manche sind vielleicht mit mehr Talenten, mehr Möglichkeiten, vielleicht sogar mit dem berühmten goldenen Löffel im Mund geboren worden.

Doch was ist mit denen, die – zumindest auf den ersten Blick – nicht so ein gutes Kartendeck erwischt haben wie wir?

Der Zauber des eigenen Weges

Als Veit Lindau mit seinem Programm „CHUZPE“ in Deutschland unterwegs war, durften wir einigen wundervollen Menschen begegnen, deren Startbedingungen nicht so optimal waren wie zum Beispiel meine. Veit spricht völlig zurecht von Zauberwesen und genau das waren und sind diese tollen Frauen und Männer in meinen Augen. Einige von ihnen saßen im Rollstuhl oder hatten körperliche Einschränkungen, andere waren blind – und trotzdem haben diese wunderschönen Menschen gestrahlt. Sie waren so glücklich, zufrieden und haben so viel Magie ausgestrahlt. Als ich das sah, wurde mir wirklich bewusst: Es kommt nicht darauf an, wie perfekt dein Kartenblatt bei deiner Geburt ist. Entscheidend ist, was du daraus machst! Und wenn du diese eine erste große Chance nicht zu nutzen weißt, warum sollen dann noch weitere in dein Leben treten?

Vielmehr ist es doch auch so: Indem wir das, was uns gegeben ist, nutzen, tauchen immer neue spannende Möglichkeiten auf. Aus uns heraus! Weil wir deutlich „JA“ zu dem Weg sagen, den wir einschlagen, werden uns dort immer wieder neue Wunder begegnen. Sind wir aber am Zögern, blicken ständig zurück oder schauen permanent nur auf die Wege der anderen, übersehen und verpassen wir all das, was auf unserem Pfad möglich wäre.

Vergiss den goldenen Löffel

chancen-im-lebenIch möchte dir an dieser Stelle etwas sehr Persönliches von mir berichten: Ich bin in einer Gegend aufgewachsen, in der es sehr viele sehr wohlhabende Familien gibt. Meine Mutter war alleinerziehend, doch ihr war es sehr wichtig, dass ich und mein Bruder eine gute Schule besuchen und die besten Voraussetzungen für unseren späteren Weg mitbekommen. Heute weiß ich: Dafür hat sie sich den Arsch aufgerissen und wortwörtlich ihr letztes Hemd gegeben. Aber damals war es wirklich schwer, nicht unter all den Minderwertigkeitsgefühlen und Komplexen unterzugehen, weil alle so viel mehr hatten als wir. In meiner Klasse sind fast alle mindestens dreimal im Jahr im Urlaub gewesen. Die Reiter-Mädchen hatten natürlich ein eigenes Pferd und ein eigenes Auto zum 18. Geburtstag war Standard. Ich weiß noch, wie ich einmal mit 11 Jahren zu meiner Mutter ging und zu ihr sagte: „Warum sind wir eigentlich so arm, wir haben gar keinen eigenen Pool?“ Ich glaube, in dem Moment hätte meine Mutter mir gerne gründlich den Kopf gewaschen. Aber sie war schlau und ließ mich selbst meine Erfahrungen sammeln.

Mit dem Abitur fiel bei mir langsam der Groschen: Die anderen waren gar nicht unbedingt glücklicher, weil sie mehr hatten – einige waren sogar so unglücklich, dass sie in die psychiatrische Klinik mussten. Eine wohlhabende Schulkameradin starb mit 19, weil sie ein schwaches Herz hatte. Eine andere erlitt im selben Alter einen Schlaganfall. Wieder ein anderer nahm sich mit Anfang 20 das Leben. Obwohl er alles hatte und in meinen Augen mit dem sprichwörtlichen goldenen Löffel im Mund geboren wurde.

Es gab auch noch einige von denen, die alles von ihren Eltern bekamen und absolut nichts daraus machten. Sie hatten wirklich alle Chancen, die ich mir nur vorstellen konnte – aber nutzten keine davon.

Mach was draus

chancen-im-lebenNatürlich hätte ich damals liebend gerne mit einem der reichen Mädchen getauscht. Heute bin ich um einiges schlauer und die Zauberwesen auf Veits Tour haben mir wieder einen wohlverdienten Wachrüttler geschenkt. Die Chancen können noch so ideal sein: Wenn wir nicht anfangen, die zu nutzen, die uns gegeben werden, erkennen wir die nächsten und übernächsten nicht. Dann warten wir ewig, schauen auf die anderen und beschweren uns, dass die es so viel besser haben. Vergleiche sind immer Mist. Aber wenn wir uns schon vergleichen wollen, sollten wir mit denen anfangen, die wesentlich schwierigere Startbedingungen hatten – und sie trotzdem zu nutzen wissen.

Du siehst, dieser Artikel enthält weder Tipps noch Impulse für dich, wie du deine Chancen optimal nutzen und vervielfachen kannst. Ich kann dir auch nicht sagen, wie viele Chancen du vom Leben verlangen darfst oder welche Anzahl es braucht, um zufrieden zu sein. Der einzige Trick, den ich dir verraten kann, ist: Fang einfach an, die eine riesige Chance voll auszukosten, die du erhalten und vor deinen Füßen liegen hast – dein Leben. Der Rest folgt.

 

Alles Liebe

deine Nadine

 

 

Und wenn dir jetzt noch die letzten kleinen, vibrierenden Impulse fehlen, um Ja zu deinem Leben zu sagen und es voll zu genießen, könnte dieser Artikel genau passend für dich sein:

Vier Ebenen, auf denen wir das Leben wirklich genießen

Gefällt mir 55 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)

Diskussion

fan