Human Trust
Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

selbstliebe

Womit du deinen Beziehungen das größte Geschenk machst: Selbstliebe

Morgen ist Valentinstag, und vielleicht denkst du noch über das richtige Geschenk für deine*n Liebste*n nach…. Schließlich ist es der Tag, an dem sich auch in Deutschland verliebte Paare mit Blumen und Kerzendinner beschenken und so ihre Liebe ausdrücken möchten. Dabei täte es vielen gut, wenn sie sich etwas anderes schenken würden. Etwas, das länger nachwirkt. Ein Geschenkvorschlag der besonderen Art.

Ich rede von Selbstliebe. Die meisten Menschen könnten etwas mehr Selbstliebe vertragen. Warum das ein Geschenk für eine Beziehung ist? Schon die Bibel wusste, bevor es die Kirche dann vergessen hat: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.

Wie du mehr Selbstliebe zum Beispiel mit Schreiben gewinnen kannst, verrate ich dir gleich weiter unten.

Wir können andere nur in dem Maß annehmen, wertschätzen und lieben, in dem wir uns uns selbst zuwenden. Ob wir unseren Herzensmenschen schon gefunden haben oder Single sind, wir tun allen unseren Beziehungen etwas Gutes, wenn wir uns um eine liebevolle Haltung uns selbst gegenüber kümmern.

Die Wirkung, die ein Mehr an Selbstliebe auf unsere Beziehungen hat, ist in jedem Fall nachhaltiger als die eines Blumenstraußes oder Candlelight Dinners. Es ist das größte Geschenk, das du dir und deinen Liebsten machen kannst.

Hast du schon mal vor einem Spiegel gestanden und laut zu dir selbst gesagt: Ich liebe dich? Teste es ruhig mal. Wenn ein Funken Unwohlsein in dir aufsteigt oder dir die Worte einfach nicht über die Lippen wollen, dann geht es dir wie vielen und wie es den meisten Menschen irgendwann schon einmal gegangen ist. Und das ist ganz normal.

Denn Selbstliebe ist nichts Statisches. Unsere Erfahrungen, unser Denken und Handeln haben Einfluss auf unser Selbstwertgefühl und damit unsere Fähigkeit und Bereitschaft, uns selbst anzunehmen und zu lieben, so wie wir sind.

Wohin uns unsere Prioritäten führen

Du duschst regelmäßig und putzt deine Zähne, aber wie regelmäßig kümmerst du dich um deine groesste-geschenkemotionale Beziehung zu dir selbst? Unser hektischer Alltag drängt uns die Priorisierung auf: Erst einmal körperlich und mental funktionieren und dann, wenn die Kinder im Bett sind, Zeit für den Partner war oder die neue Folge der Lieblingsserie gestreamt wurde, dann ist vielleicht noch ein Moment nur für uns allein. Für unsere Seele. Oder auch nicht. Denn oft knipsen wir vorher das Licht aus.

Das wiederholen wir so lange, bis uns die Sicherungen durchbrennen, um im Bild zu bleiben.

Es ist ein Zeichen von gesundem Selbstwertgefühl und Selbstliebe, nicht nur den eigenen  Körper zu pflegen, sondern sich Zeit für die eigene Seele zu nehmen.

Wir suchen Selbstliebe im Außen

Vielleicht hast du auch schon erlebt, dass dich ein Kauf von etwas, wovon du dachtest, es macht dich glücklich – doch gar nicht so glücklich gemacht hat, wie du erst dachtest? Dass dir eine innere Leere entgegen geschlagen ist und das, womit du dir Gutes tun wolltest, eher eine Wunde aufgerissen hat.

selbstliebe-2Was fehlt dir gerade in deinem Leben? Was lässt dich deine Lebendigkeit spüren? Für welchen Traum möchtest du arbeiten? Wir kennen uns nicht gut genug, um uns Geschenke zu machen, die unser Herz wirklich berühren. Oft sind solche Geschenke dann übrigens nicht materieller Natur.

Mag sein, dass wir uns also selbst gar nicht genau kennen. Das macht die Selbstliebe schon ziemlich schwierig. Mag aber auch sein, dass wir uns eine gute Vorstellung davon gemacht haben, wer wir sind. Uns das, was wir als unser Selbst erkennen, allerdings nicht gefällt. Dann wären Selbstakzeptanz und Selbstliebe umso wichtiger, da wir uns erst verändern können, wenn wir unsere momentane Realität annehmen. Denn Veränderung kann nur im Hier und Jetzt beginnen.

Wie du deine Beziehung mit dir selbst verbessern kannst

Das Gute ist: Wir haben unser ganzes Leben lang Zeit, um unsere Beziehung zu uns selbst zu verbessern. Und eine gesunde Beziehung zum eigenen Selbst lässt sich entwickeln. Wie jede gute Beziehung braucht allerdings auch unsere Selbst-Beziehung Aufmerksamkeit und Zeit, um an Reife und Tiefe zu gewinnen.

Ein Weg, um dich selbst besser kennenzulernen und eine liebevollere Haltung dir selbst gegenüber zu entwickeln, ist das Journaling. Das regelmäßige Schreiben, um den eigenen Gedanken und Gefühlen Raum zu geben, sie wahrzunehmen, anzunehmen und den eigenen Fokus bewusst auszurichten auf das, was uns wirklich wichtig ist.

selbstliebe-3

Jedes Mal, wenn du den Stift in die Hand nimmst oder ein neues Dokument am PC öffnest, sendest du eine starke Botschaft an dein Unterbewusstsein: “Ich bin es mir wert, dass ich mich selbst näher kennenlerne.” Zeile für Zeile stärkst du so dein Selbstwertgefühl und damit gewinnen ganz nebenbei auch deine Beziehungen eine neue Qualität. Nimm dir regelmäßig Zeit für dich, in der du deine Selbst-Beziehung pflegst. Damit machst du deinem Partner das wohl beste Valentinstagsgeschenk.

7 Journaling-Impulse für mehr Selbstliebe

Wenn du das Journaling als Ritual für mehr Selbstliebe ausprobieren willst, aber das weiße Blatt bei dir zu akuter Schreibblockade führt, nimm diese 7 Journaling-Fragen als Eisbrecher. Wähle die Fragen aus, die dich intuitiv ansprechen oder nimm dir bewusst vor, eine Woche lang jeden Tag eine Frage zu beantworten und so die Basis für eine Schreibroutine zu legen:

  1. Was bedeutet Selbstliebe für dich? Welche positiven, aber auch negativen Gefühle verbindest du mit dem Wort Selbstliebe und woher stammen diese Assoziationen aus deiner Sicht?
  2. Warum willst du dich selbst mehr lieben? Welche positiven Veränderungen erwartest du dir davon?
  3. Welche Aktivitäten in deinem Alltag spiegeln deine Liebe für dich wider?
  4. Welche deiner Aktivitäten stehen im Widerspruch zu deiner Definition von Selbstliebe?
  5. Erinnere dich an eine Situation, in der du über einen Freund etwas gedacht hast wie: “Er hat auch zu wenig Liebe für sich selbst über. Er sollte sich selbst etwas besser behandeln.” Situationen, die auf diese Art unser Mitgefühl wecken, erinnern uns meist an eigene Erfahrungen. Was kannst du aus der Situation für deinen eigenen Weg zu mehr Selbstliebe lernen?
  6. Schreib eine Liste: Was sind aus deiner Sicht die wichtigsten Bausteine einer liebevollen Beziehung zu sich selbst?
  7. Welche Schwierigkeiten hattest du in der Vergangenheit in deiner Beziehung zu dir selbst? Was kannst du tun, um sicherzugehen, dass du diese Schwierigkeiten löst oder in Zukunft besser mit ihnen umgehen kannst?

Journaling-Fragen können helfen, die eigene Innenwelt auszuleuchten. Wenn du dich mit dem Thema Selbstliebe näher beschäftigen willst, schenke ich dir mein Workbook mit 30 Reflexionsfragen, die dich unterstützen, dich auf eine neue Art mit dir selbst zu befreunden. Lade es hier kostenlos herunter

Viel Spaß beim Schreiben wünscht dir,

Paul Henkel

Hier findest du alle Journling Impulse von Paul:

https://compassioner.com/author/paul-henkel/

Zu Paul’s  Kurs “Schreib dich glücklich”

 

++++

Hier kannst du noch tiefer in das Thema Selbstliebe eintauchen:

Kurs in Wundern: Vergebung ist der Schlüssel für die Selbstliebe

 

Dieser Artikel gefällt dir! 30 Personen gefällt das

Diskussion

Hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



 

 

fan

Pin It on Pinterest

Share This