Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Training im Wasser: „back to the roots“

Zu Beginn unseres Lebens umgab Wasser als das Urelement unser Dasein. Der Schutz des Fruchtwassers schützte uns vor Stößen und Temperaturschwankungen. Hier fanden wir den ersten Freiraum für unsere individuelle Entwicklung und Bewegung. Im Wasser hat unser Leben begonnen. Unser Fitnesspartner THE LEGEND hat sich letzte Woche der Kraft des Wassers gewidmet. Heute starten wir mit interessanten Fakten zum Training im Pool, See oder Meer durch.

Gelenke entlasten und den Körper entspannen

Spätestens in der Hitze des Sommers entwickelt das erfrischende Nass für viele Menschen eine fast magische Anziehungskraft. Bewegung im Wasser ist anders als an Land. Bewegungen sind dort freier und auf andere Art kraftvoller. Woran liegt das? Wichtige Wirk-faktoren, die wir uns zunutze machen können wenn sich der Körper im Wasser befindet, sind Folgende:

Der Auftrieb

Seit über 2000 Jahren bis heute ist das Gesetz des griechischen Gelehrten Archimedes eine wichtige Grundlage der Physik. Es besagt, dass die Kraft des Auftriebs eines Körpers identisch ist mit der Gewichtskraft der von ihm verdrängten Flüssigkeit. Das bedeutet, wenn ihr euch im Wasser befindet, reduziert sich euer gefühltes Eigengewicht um circa 80%. Die Gelenke werden dadurch deutlich weniger belastet und der Körper entspannt sich viel leichter.

Wasserwiderstand

Die Dichte des Wassers ist deutlich höher als die von Luft. Bewegungen werden im Wasser gebremst und haben mehr Widerstand zu überwinden. Ein Faktor, den wir uns für das effektive Training von Muskulatur zunutze machen können.

Hydrostatischer Druck

Die höhere Dichte des Wassers sorgt für Druck, der von außen auf unsere Körpergewebe einwirkt. Hohlorgane wie Blutgefäße, Herz und Lunge müssen demgegenüber standhalten und werden so sanft gekräftigt.

Ist die Wassertemperatur deutlich niedriger als unsere Körpertemperatur von 37 Grad, wird unser Temperatur-Regelzentrum angeregt, den Zustand im Körperinneren zu halten. Über diese Anregung der Kälterezeptoren der Haut wird unser Immunsystem aktiviert und in seiner Funktion trainiert.
Auch Balance und Koordination können im Wasser gut eingeübt werden. So kann beispielsweise der Einbeinstand leicht eingenommen werden. Wenn ihr jetzt noch die Augen schließt, lernen die Tiefensensoren eures Körpers neue Fertigkeiten, die sich positiv auf euer Gleichgewicht auswirken.

Der Fantasie sind im Wasser fast keine Grenzen gesetzt

Einfache Anregungen zum sofortigen Loslegen im Wasser seht ihr im Body-Video des Monats. Wir wünschen euch viele schöne Erfahrungen mit den positiven Wirkungen, ob am sonnigen Pool, in einer paradiesischen Meeresbucht oder in der grünen Oase eines Natursees.

Gefällt mir 434 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

fan