Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Wie du Zugang zu deinem inneren Sonnenkind findest

Wie du und auch Kinder dir helfen können, wieder Verbindung mit deinem inneren Sonnenkind zu bekommen. Vier Impulse für mehr Kind in dir.

Das Sonnenkind ist eine Metapher für das fröhliche innere Kind, das wir alle in uns tragen. Es beherbergt unsere Kreativität, unsere Fröhlichkeit, unsere Neugier und unsere Lebenslust.

Sonnenkindliche Erinnerungen

Wenn du die Augen schließt und an deine Kindheit denkst, kannst du dich bestimmt an den ein oder anderen lebensfrohen Moment zurückerinnern.

Vielleicht bist du als Kind mit deinen Freunden durch Regenpfützen gesprungen? Oder konntest du stundenlang mit Lego bauen?

Vielleicht habt ihr als Kinder Verstecken gespielt? Oder weißt du noch, wie du mit deiner Oma Plätzchen gebacken hast?

Wahrscheinlich wird jetzt bei dir eine Erinnerung hochploppen. Und wenn du noch länger forschen würdest, käme Einiges hinzu.

Zugang verschüttet?

Dein inneres Sonnenkind existiert, doch leider haben wir als Erwachsene oft keinen Zugang mehr zu ihm. Spätestens zu Ende der Teenagerzeit beschließen wir meistens erwachsen zu sein und dann passen alberne, wilde und verspielte Aktivitäten irgendwie nicht mehr richtig dazu. Um Erich Kästner zu zitieren:

Wir legen unsere Kindheit ab wie einen alten Hut. Das ist eigentlich schade, denn unser Sonnenkind beflügelt unsere Lebensfreude.

Kleinere Kinder warten nur darauf, dass wir unsere Sonnenkind-Seite zeigen

Besonders schade ist es, wenn wir als Eltern keinen Zugang zu unserer Sonnenkind-Seite haben. Kleine Kinder lieben es, wenn wir mit ihnen ganz versunken spielen, wild mit ihnen toben oder etwas machen, was aus der Reihe fällt.

Wenn wir mit den Ohren wackeln, laut singen oder ein Tänzchen aufführen, ist das ganz nach ihrem Geschmack. Älteren Kindern ist es unter Umständen peinlich, wenn die Mutter ein Liedchen pfeift oder der Vater im Schwimmbad unter lautem Getöse eine Arschbombe macht.

Dein inneres Sonnenkind in der Erziehung

Ich selbst habe mein Sonnenkind erst so richtig entdeckt und wiederbelebt als meine Kinder schon etwas älter waren. Darüber bin ich etwas traurig, denn ich glaube, manches wäre noch leichter gegangen, hätte ich noch mehr Sonnenkindliches in die Erziehung einfließen lassen.

Von Sonnenkind zu Sonnenkind

Wer dem eigenen Sonnenkind Aufmerksamkeit schenkt, hat nämlich nicht nur einen besseren Zugang zu seiner inneren Vitalität, sondern stärkt auch seine Fähigkeit mit Kindern in Kontakt zu sein. Wir verbinden uns in einer guten Stimmung mit unserem Kind, sozusagen von Sonnenkind zu Sonnenkind. Das schafft Leichtigkeit und hilft uns, auch schwierige Situationen zu überstehen.

Keine Langeweile

Vielleicht ist es dir auch schon einmal so gegangen, dass dir das Spielen mit deinem Kind langweilig geworden ist und du immer wieder auf die Uhr geschaut hast, wann wohl endlich Zeit sei, das Abendbrot einzuläuten.


Diese Langeweile lässt sich nur auflösen, wenn wir es uns erlauben voll in das Spiel miteinzutauchen.
Wenn du eine Aktivität findest, bei der dein inneres Sonnenkind zum Vorschein kommen darf.

Zum Beispiel habe ich immer gerne mit meinen Nichten gebastelt und gemalt, denn das habe ich selbst als Mädchen geliebt. Stundenlang haben wir Blumen, Feen und Einhörner gemalt, Glitzer appliziert und uns gegenseitig beraten, welche Farbe, jetzt wohl am besten passt.

Wir hatten eine wundervolle Zeit miteinander, an die ich gerne zurück denke. Und natürlich hoffe ich, dass es ihnen ebenso geht.

Sonnenkind-Aktivitäten

Die folgenden Fragen helfen dabei, solche Sonnenkind-Aktivitäten (wieder) zu entdecken:

  • Was habe ich als Kind besonders gerne gemacht?
  • Womit habe ich mich am allerliebsten gespielt?
  • Was hat mich begeistert?
  • Welche Aktivität hat mich so gefesselt, dass die Zeit wie im Flug vergangen ist?

Stelle dir mit Hilfe deiner Antworten eine Liste von Dingen zusammen, die du als Kind geliebt hast. Dann überlege, welche dieser Aktivitäten auch für deine Kinder interessant sein könnten. Vielleicht kommt auch noch etwas Neues hinzu.

Ich habe beispielsweise festgestellt, dass ich sehr gerne mit meinem Sohn in die Trampolinhalle gehe und mit ihm wie ein Känguru um die Wette hüpfe. Trampolinhallen gab es früher gar nicht.

Es geht darum, Aktionen zu finden, die sowohl dir als Elternteil als auch deinem Kind Spaß bringen.

Dann entsteht freudvolle Resonanz: gemeinsames Lachen, gemeinsames Interesse und gemeinsames Erleben, also das, was mancherorts Quality-Time genannt wird.

Ich hoffe, du hast wie ich Freude daran, dein Sonnenkind zusammen mit deinen Kindern zu leben.

Weitere Ideen dazu findest du in meinem neuen Buch „Nestwärme, die Flügel verleiht. Halt geben und Freiheit schenken – wie wir erziehen ohne zu erziehen“ (Gräfe und Unzer Verlag, 2018), das ich zusammen mit meiner Kollegin und Freundin Stefanie Stahl geschrieben habe.

Kennst du schon diesen Artikel von Stefanie Stahl:

Jeder ist beziehungsfähig

 

Herzliche Grüße,

Deine Julia Tomuschat

www.sonnenkindprinzip.de

 

Alle Artikel von Julia Tomuschat findest du hier

+++

Gefällt mir 51 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Diskussion

Trag dich in unseren Newsletter ein und hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



* Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.

 

 

 

fan