Human Trust
Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Spiel mit dem Feuer

Konkurrenz: 10 Tipps zum konstruktiven Spiel mit dem Feuer

Warum der spielerische Umgang mit deiner Konkurrenz – quasi das Spiel mit dem Feuer – dich am allerweitesten bringt, erklärt in diesem Gastartikel Annette Freund:

+++++

In den Schuhen des Wettbewerbs laufen

Konkurrenz taucht in deinem Markt auf… Wie reagierst du? Mit Ärger, Wut, Angst oder entspannt und konstruktiv?

Ich habe bereits einen Artikel zum Thema „Mind-Shift“  und Konkurrenz geschrieben: „Der 8-Schritte Prozess – oder: Was du von der Konkurrenz lernen kannst“

Heute möchte ich dir meine Passion für einen spielerischen und konstruktiven Umgang mit dem Wettbewerb vorstellen: Wettbewerbs-Simulationen/Competitive Workshops. Was ist das denn? – fragst du dich vielleicht. Das Wort lässt es vermuten, du simulierst eine oder verschiedene Wettbewerbs-Situationen. Du stellst dich also ins Feuer und beginnst hautnah die Konkurrenz zu erleben und von ihr zu lernen. Bist du bereit?

Du begibst dich in die Schuhe des Wettbewerbs und verstehst wie es sich darin läuft, du ziehst wieder deine eigenen Schuhe an und erfährst Machbarkeit im Umgang mit der Konkurrenz und lernst sinnhaft und innovativ Mehrwert für deine Kunden zu stiften.

Spiele mit dem FeuerMeine besten Praxis Tipps für Wettbewerbs-Simulationen  helfen dir ganz im Sinne der Salutogenese die Verstehbarkeit, Machbarkeit und Sinnhaftigkeit zu erforschen.

Ehrlich gesagt hätte ich diese Tipps selbst gerne gehabt, als ich mit Competitive Intelligence (CI) gestartet bin…  In der Zwischenzeit habe ich Wettbewerbs-Simulationen von vielen unterschiedlichen Perspektiven und in verschiedensten Rollen kennengelernt und biete sie jetzt begeistert als Business Consultant an. Es ist ein magisches Tool, welches sehr guter Planung bedarf.

Wann sind Wettbwerbs-Simulationen sinnvoll?

  • Vor deiner eigenen Markteinführung/Launch, wie ein neues Produkt oder Dienstleistung
  • Vor dem Markteintritt eines Wettbewerbers: Dies kann ein Produkt eine Dienstleistung oder ein ganz neues Business sein.
  • Oder beides (vor deinem eigenen Launch und der eines Wettbewerbers), um das „Window of Opportunity“ zu definieren. Beispielsweise  habe ich international verschieden Workshops zu diesem Zeitfenster vor der Einführung eines innovativen potentiellen Blockbusters in der Onkologie durchgeführt, um das Risiko und die Chancen bzgl. des Markteintritts von Generika eines seiner Konkurrenzproduktes einzuschätzen und erfolgreich zu händeln.
  • Nach dem (Wettbewerber-) Launch, um die eigene Strategie zu verbessern.
  • Wenn sich die eigene kompetitive Umgebung im Wandel befindet, wie z.B. neue regulatorische oder Preis-Vorgaben.
  • Die Simulationen können auf nationalem, internationalem oder globalem Level durchgeführt werden.

10 Best Practice Tipps:

                    1. Ein Schlüssel Element ist eine ausgezeichnete Vorbereitung: 

  • Hohe Qualität der „Competitive Briefing Decks“ (= komprimiert zusammengestellte Informationspakete) aller relevanten Wettbewerber.
  • Präzises und situations-spezifisch zugeschnittenes Szenario Design: Wo agieren wir? Was genau wollen wir simulieren?
  • Rechtzeitige Einladung der Teilnehmer und Zuordnung zu den Wettbewerbs-Teams. Ideal sind 3-5 Personen pro Wettbewerber, der simuliert wird.
    • 2. Cross-funktionale und level-übergreifende Team Zusammensetzung:

  • Jedes Team simuliert einen bestimmten Wettbewerber und wird durch das entsprechende Briefing Deck informiert. Für beste Ergebnisse ist eine ausbalancierte Team-Zusammensetzung sehr wichtig – quer über Rollen, Seniorität, Persönlichkeitstyp hinweg und idealerweise entsprechend der vorherigen Berufserfahrung beim Wettbewerb. Als Selbständiger lade dir Freunde, Kollegen und Kooperationspartner ein.
    • 3. Offenen, konstruktiven und kreativen Mind-Set der Teilnehmer:

  • Versetz dich in die Denke der Konkurrenz. Sei die Konkurrenz! Wichtig ist eine spielerische Herangehensweise und die Offenheit für neue Ideen und Ansätze ohne sie zu früh kritisch zu verwerfen. Mehr zum Thema Mind-Set und Mind-Shift findest du hier
    • 4. Competitive Teams:

  • Um die Identifikation zu erhöhen, können T-Shirts oder Hüte in den Farben der Konkurrenz angezogen werden. Hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es lohnt sich pro Team einen Teamleader und einen Notetaker zu definieren, das hilft die Gruppen Diskussion zu koordinieren und zu erfassen. Die Teams gehen dann getrennt in die 4 verschiedenen Übungs-Sessions (Break-Out Übung). Und treffen sich nach jeder Session wieder im Plenum, um sich gegenseitig ihre Ideen zu präsentieren.
    • 5. Break-out Übung 1: Denke wie die Konkurrenz.

  • Stell dich mental in die Schuhe der Konkurrenz und beginne darin zu laufen. Entwickle deren Positionierung, Strategien und Messaging/Botschaften! Was hier sehr hilfreich ist, sind einfach auszufüllende Slide Decks/PPT Folien, um die Ideen schnell zu erfassen und sie leicht dem Plenum zu präsentieren.
    •  6. Break-out Übung 2: Handel wie die Konkurrenz:

  • Entwickle Taktiken und Counter-Messaging. Und wieder wirken einfach auszufüllende Slide-Decks hier sehr unterstützend.
    • 7.  Break-out Übung 3: Sei wieder dein eigenes Unternehmen:

  • Nun ziehe dir mental wieder die Schuhe des eigenen Unternehmens an. Identifiziere die Gefahren und Lücken. Entwickle Strategien, um Risiken zu minimieren und Lücken anzugehen. Auf diese Weise können Wettbewerbs-Simulationen sowohl protektiv als auch sehr innovativ für die Entwicklung neuer Lösungen eingesetzt werden.
    •  8. Break-out Übung 4: Umsetzung:

  • Es ist sehr wesentlich am Ende der Wettbewerbs-Simulation einen Umsetzungs-Teil einzuplanen, um die wichtigsten Erkenntnisse, die nächsten Schritte und die Verantwortlichen festzulegen. Dies ist der erste und entscheidende Schritt, um die Einsichten aus dem Workshop in die Realität zu transformieren.
    • 9. Ans Plenum zurück präsentieren:

  • Diese Präsentationen bieten eine exzellente Chance zwischen den einzelnen Phasen von den anderen Teams zu lernen, kritische Fragen zu beantworten und Feedback zum aktuellen Herangehen zu geben. Eine kompetente und inspirierende Moderation ist hier ein zentraler Erfolgsfaktor.
    • 10. Es ist wertvoll ein Expert Panel /Judge Panel mit Senior Leaders  aus dem Unternehmen zu bilden.

  • Wenn du selbstständig bist, könnten das z.B. unternehmerisch-erfahrene Personen aus deinem Umfeld sein. Sie beraten die verschiedenen Wettbewerbs-Teams, stellen Fragen und geben Feedback an die Teams, so dass sie die Chance haben, ihr Vorgehen zu optimieren. Am Ende des Workshops werden die Gewinner-Teams definiert. Feier das mit kleinen Preisen!

Spiel mit dem FeuerJe nach Set-up des Workshops können die Experten auch eine Mentoren-Rolle übernehmen und die Teams während der Break-out Übungen beraten.

Wenn du diese Tipps anwendest, bist du auf einem hervorragenden Weg z.B. die Business-Planung anzureichern, die Wettbewerbs-Strategien zu definieren oder zu verbessern, Entscheidungen zu unterstützen sowie taktische Aktionen zu definieren!

Neben den offensichtlichen Ergebnissen gibt es sehr wertvolle zusätzliche Effekte: 

    • Innovation: Wie schon erwähnt können Competitive Simulations nicht nur mit einer protektiven Intention und Mind-Set verwendet werden. Sie haben das grossartige Potential,  zu Break-Through Innovationen zu führen, indem die Co-Creation der cross-funktionalen Perspektive genutzt wird: Das Gesamte ist grösser als die Summe ihrer Teile. Das kann dadurch erreicht werden, dass die eigen Lücken und die des Wettbewerbs strukturiert identifiziert werden. So kann Competitive Intelligence wirklich intelligent sein: Weit über die Risikominimierung hinaus treibt es deine  Innovationen nach vorne!
    • Team-Entwicklung: Eine Rückmeldung, die ich buchstäblich nach jeder Competitive Simulation bekomme, die ich designe und moderiere: „Es ist so grossartig und aufschlussreich cross-funktional zusammenzuarbeiten!“ Die cross-funktionale Perspektive hilft zu neuen Lösungen zu kommen. Zusätzlich wird die Vertrauens-Bildung innerhalb des Teams gefördert.
    • Eine weitere positive “Nebenwirkung” ist, dass das Verständnis der Wettbewerbs-Landschaft innerhalb der Teams und des Unternehmens steigt. Auf internationalem Level können z.B. die späteren Launch Countries von den frühen Launch Countries lernen. Auf nationalem Level habe ich so einen Workshop sogar schon für eine abgewandelte Version eines Verkaufs-Trainings genutzt.

Annette Freund_CompassionerAll diese zusätzlichen Effekte ohne extra Zeit und Kosten 😉 Ich bin begeistert von dem immensen Potential der Wettbewerbs-Simulationen. Das Spiel mit dem Feuer lohnt sich, geniess es!

Ich bin neugierig: Wann verwendest du in deinem Unternehmen Wettbewerbs-Simulationen? Mit welchem Zweck? Hast du irgendwelche anderen Best Practice Tipps, welche du hilfreich findest, um Wettbewerbs-Simulationen durchzuführen?

Viel Erfolg für den nächsten Competitive Workshop!

Annette Freund

 

www.inspiredmove.ch

Annette Freund ist Gründerin und Managing Director der Unternehmensberatung FREUND INSPIRED MOVE in der Schweiz. Sie begeistert sich für Veränderungsprozesse: Strong Individuals! Reforming Teams! Transforming Organizations!

 

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Vom IQ zum WeQ – Kämpfst Du noch oder kooperierst Du schon?

Gefällt mir 46 Personen gefällt das

Diskussion

Adventskalender

Adventskalender anzeigen

Hole dir dein Gratis-Geschenk für Compassioner-Leser:


Das große Coaching Paket von Veit Lindau.
Sichere dir diesen wertvollen Leitfaden für ein erfülltes, glückliches Leben.

 

Wir schenken dir:
o 4 Audiovorträge mit Veit Lindau
o 1 Geführte Meditation
o Den Lebenskompass

Trag dich dazu hier ein:

 



 

 

fan

Pin It on Pinterest

Share This