Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Mikroplastik-Filter

15-Jährige erfindet Mikroplastik-Filter

Es sind nicht immer die großen Forschungsanstalten in Harvard oder vom Max-Planck-Institut, die neue Innovationen für eine bessere Welt produzieren.

Nein, geniale Erfindungen können auch aus dem bayrischen Örtchen Friedberg bei Augsburg kommen. Und dann auch nicht von renommierten Wissenschaftlern, sondern von einem aufgeweckten 15-jährigen Mädchen namens Leonie.

Das Ausgangsproblem: Beim Waschen der Wäsche in Waschmaschinen lösen sich beständig kleine Mikropartikel von Kunststofffasern, die in Kläranlagen nicht komplett herausgefiltert werden können. Somit gelangen sie in den Wasserkreislauf und somit später auch in die Flüsse und Meere.

Im Rahmen eines Jugend-Forscht-Projektes ging Leonie der Frage nach, wie man diese Mikropartikel aus dem Waschwasser herausbekommen könnte.

Das Ergebnis ihrer monatelangen Tüftelei ist wirklich beeindruckend:

Leonie entwarf beutelähnliche Mikroplastik-Filter, die in das Ablaufrohr der Waschmachine eingebaut werden. Und zwar gleich drei Stück hintereinander. Dabei sind die Löcher so durchlässig, dass das Wasser problemlos abfließen kann, die fiesen Plastikpartikelchen allerdings stecken bleiben und somit ihnen der Weg in die Ozeane verwehrt wird.

Mit dieser genialen Erfindung räumte Leonie übrigens den ersten Platz beim Bundespreis ab und ist nun auch noch bei anderen Wettbewerben auf dem Weg, ihre Mission “Stop Microwaste” weiter voranzubringen…

 

(Quelle: BR)

 

 

 

Gefällt mir 38 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)

Diskussion

fan