Kategorien Anzeigen

Erfolg Body Arbeit Beziehungen Deine Welt Glück Seele Podcasts humantrust @Redaktion

Kippa

Tag der Kippa als klares Zeichen gegen Antisemitismus

Du hast vielleicht mitbekommen, dass vor kurzem in Bonn der Philosophie-Professor Jitzchak Jochanan Melamed von einem Deutschen mit palästinensischen Wurzeln beleidigt und attackiert wurde, weil er eine Kippa trug. Anschließend kam es zu Irritationen mit der Polizei (die zunächst den Angegriffenen verdächtigten).

Jetzt hat die Stadt Bonn mit einem “Tag der Kippa” ein klares Zeichen gegen Antisemitismus und für Toleranz gesetzt. Am gestrigen Donnerstag hatte der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan dazu auf den Markt vor dem Alten Rathaus geladen:

„Niemand, keine Bonnerin und kein Bonner und erst recht kein Gast, sollte sich in unserer Stadt vor Tätlichkeiten fürchten müssen, auch nicht wegen eines religiösen Symbols“, sagte Sridharan.

Auch in Berlin und in einigen weiteren deutschen Großstädten hieß es gestern: Wir tragen Kippa!

Toll und wichtig, dass die Städte hier so umgehend reagieren und sich so klar positionieren!

Wir sind entschieden für Glaubensfreiheit, religiöse Toleranz und ein friedliches, zugewandtes und liebevolles Miteinander!

(Quellen: Deutschlandfunk und Deutschlandfunk)

Gefällt mir 60 Personen gefällt das

Wie hilfreich fandest du den Artikel?1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen: 5,00 von 5)

Diskussion

fan